Spielberichte Weibliche A-Jugend

An dieser Stelle veröffentlichen wir Spielberichte zu den Spielen unserer weiblichen A-Jugend in der aktuellen Saison 2018-2019:

Die Spielberichte aus der Saison 2017-2018 gibt es im Archiv der weiblichen A-Jugend.

A-Juniorinnen werden Bayrischer Landesliga-Vizemeister

– Denkbar knapp verloren die MTV-Mädels im 7m-Werfen gegen Waltenhofen –

Mit großen Personalproblemen machten sich die MTV Mädels um 6.45 Uhr auf den Weg nach Altenkunstadt. Lara Di Marcantonio, Melanie Maier und Johanna Roscher konnten die dreistündige Reise nicht mit antreten. Eine große physische Herausforderung für die Mannschaft um Trainer Thomas Hofmann. Bei 100 Minuten Spielzeit auf gutem Niveau geht das an die Grenze der Belastung.

Im Halbfinale mussten die Pfaffenhofenerinnen gegen den Meister der Landesliga Nord, die gastgebende Spielgemeinschaft aus Kunstadt und Weidhausen antreten.

Die Gastgeberinnen waren mit nur einer Niederlage souverän Meister in ihrer Staffel geworden. Bestens bekannt aus der Saison 2017/2018, stellten sich die MTV – Ladies auf die fränkische Mannschaft ein. Pfaffenhofen spielte gut und ging erstmals in der 5. Spielminute mit 5:3 in Führung. Kunstadt verkürzte zum 5:4, aber Pfaffenhofen hatte immer eine Antwort parat. Über 7:5 und 9:6 wurde der Vorsprung bis zur Halbzeit perfekt verwaltet. Beim Stand von 13:10 wurden die Seiten gewechselt.

Kathi Englisch besorgte das 14:11 nach der Pause. Unachtsamkeiten in der Pfaffenhofener Mannschaft brachten den Anschlusstreffer zum 14:13 für die Gastgeberinnen. Anna Hofmann setzte sich im Rückraum per Distanzwurf zum 15:13 durch. Unmittelbar danach musste sie mit einer Fußverletzung das Feld verlassen. Eine Umstellung im Rückraum brachte kurzzeitig die Pfaffenhofenerinnen aus dem Konzept und Kunstadt schaffte den Ausgleich zum 17:17 (35.).

Kati Ostermeier setzte sich im Eins-gegen-Eins durch und erzielte das 18:17. Magda Scherer vom Kreis zum 19:17 (39.). Diese zwei Tore Führung konnte Pfaffenhofen trotz einer Unterzahlsituation gut verwalten. In der 47. Spielminute gelang das vorentscheidende 22:19. Der SG Kunstadt / Weidhausen gehörte der letzte Treffer zum 22:10 Endstand.

In der zweiten Halbfinalpaarung setzte sich der TV Waltenhofen gegen die HV Oberviechtach durch. Somit standen sich im Finale der MTV Pfaffenhofen und der TV Waltenhofen gegenüber.

Ein Fehlstart der MTV-Mädels brachte den TV Waltenhofen mit 1:5 in Führung (5.). Pfaffenhofen ließ sich jedoch wenig beeindrucken und glich in der 13. Spielminute durch Magdalena Scherer zum 7:7 aus. Waltenhofen stellte ihre Abwehrreihen um und provozierte Abspielfehler der Oberbayerinnen. Pfaffenhofen geriet wieder 9:12 in Rückstand. Großer kämpferischer Aufwand der Mädels wurde belohnt. Marina Förster verkürzte zum 10:12 und Scherer im Doppelpack zum 12:12 Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte eröffneten die Waltenhofenerinnen zum 12:13, Julia Mayr glich aber im Gegenzug zum 13:13 aus. Es entwickelte sich eine spannende Partie auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Mitte der zweiten Hälfte machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar. Pfaffenhofen machte leichte Fehler und Waltenhofen setzte sich auf eine Drei-Tore-Führung ab.

Die MTV -Mädels kamen mit einer unglaublichen Willensleistung ins Spiel zurück und schafften den 24:24 Ausgleich bis zum Spielende. Das Unentschieden bedeutete ein Siebenmeter-Werfen.

Jeweils fünf Spielerinnen traten im direkten Duell gegeneinander an. Waltenhofen konnte sich sehr glücklich mit 5:4 durchsetzen.

"Was meine Mannschaft heute geleistet hat, macht mich sehr stolz. Nach dieser langen Anreise und dem sehr dünnen Spielerkader war das eine sensationelle Leistung. Nach der Verletzung von Anna konnten wir im Rückraum nicht mehr wechseln. Dass wir dann den Waltenhofenerinnen einen solchen Kampf liefern war sehr, sehr stark. Leider hat das Quäntchen Glück gefehlt. Eine sehr gute Mannschaftsleistung, die leider nicht belohnt wurde."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier, Lina Dittner – Magdalena Scherer, Kathi Englisch, Maria Hofmann, Marina Förster, Leonie Sterz, Anna Hofmann, Julia Mayr, Katrin Ostermeier

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


A-Juniorinnen verlieren Spitzenspiel im Allgäu

– Mit 27:23 mussten sich die MTV Mädels geschlagen geben –

Stark dezimiert mussten die Pfaffenhofenerinnen die Reise nach Waltenhofen antreten. Johanna Roscher, Leonie Sterz und Melanie Maier mussten passen.

Pfaffenhofen konnte die ersten Akzente setzen und ging mit 2:1 in Führung. Die Gastgeberinnen, die nun ihre Anfangsnervosität abgelegt hatten, nahmen nun Fahrt auf. Mehrere vergebene MTV-Chancen nutzten die Waltenhofenerinnen zu einer 8:3 Führung. (14.) Eine Auszeit trug nur bedingt zu einer Besserung bei. Pfaffenhofen konnte zwar den Abstand auf 10:7 verkürzen, Waltenhofen blieb aber am Drücker und ging mit einer 13:9 Führung in die Pause.

Nach der Pause kam Pfaffenhofen besser ins Spiel und verkürzte auf 13:12 ( 35.) Die Gäste blieben den Gastgeberinnen auf den Fersen, Waltenhofen jedoch immer ein bis zwei Tore voraus. In der 47. Spielminute gelang nochmals der Anschlusstreffer zum 20:19. Einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen machten aber den Pfaffenhofenerinnen das Leben schwer. Waltenhofen, mit zwei Toren in Führung (56.), verwaltete den Vorsprung geschickt und gewann letztendlich mit 27:23.

"Wir haben heute alles versucht, wurden aber immer wieder benachteiligt. So ist es natürlich schwer, sich in einem Auswärtsspiel zu behaupten. Wir haben aber mit der Vizemeisterschaft trotzdem eine tolle Saison gespielt. Am nächsten Wochenende bestreiten wir unser letztes Saisonspiel gegen Wertingen. Da werden wir nochmals alles geben um einen Sieg einzufahren."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier, Lina Dittner – Magdalena Scherer (6/1), Kathi Englisch (5), Maria Hofmann, Anna Hofmann (3), Marina Förster (2), Lara Di Marcantonio (4), Julia Mayr, Osterneier, Katrin (3), Melanie Maier

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


A-Juniorinnen gewinnen klar

Gegen die JSG Friedberg-Kissing gewannen die MTV-Mädels klar mit 34:18 und sicherten sich damit zum zweiten Mal in Folge die Teilnahme am Final Four.

Nach der Auswärtspleite in München wollten die MTV-Mädels unbedingt einen Sieg einfahren. Dementsprechend bereitete man sich die Woche über auf die Friedbergerinnen vor.

Die MTV-Mädels legten gleich mächtig los und gingen mit 3:0 in Führung. Friedberg gelang der Anschlusstreffer zum 3:2 in der 5. Spielminute. Pfaffenhofen ließ sich nicht beeindrucken und stellte eine gute 6:0 Abwehr. Friedberg musste hart arbeiten, um sich Torchancen zu erspielen. Bereits in der 11. Spielminute erhöhten die MTV-Spielerinnen auf 9:5. Die Gäste, in dieser Phase bereits angeschlagen, konnten nichts entgegensetzen. Pfaffenhofen erhöhte im Minutentakt. In der 26. Spielminute gelang Magdalena Scherer die erstmalige Zehn-Tore-Führung zum 17:7. Beim Stand von 19:9 wurden die Seiten gewechselt.

Pfaffenhofen machte zu Beginn der 2. Hälfte gleich mächtig Dampf. Binnen drei Minuten erhöhten sie auf 22:9 (33.) Die MTV-Ladys schalteten einen Gang zurück und beschlossen es etwas ruhiger angehen zu lassen. Friedberg nahm diese Einladung dankend an und verkürzte mit drei Toren in Folge zum 22:12. Eine Auszeit brachte neue Impulse, und Pfaffenhofen legte nach. Bis zur 48. Minute erhöhten die Mädels auf 26:14. Eine Abwehrumstellung brachte noch zusätzliche Ballgewinne. Über 28:14, 30:15 erhöhten die MTV-Mädels auf 33:18. Der letzte Treffer gelang Lara Di Marcantonio vom Kreis zum 34:18-Endstand.

"Nachdem wir letzte Woche unsere erste Niederlage einstecken mussten, haben wir heute die richtige Antwort gegeben. Es war heute ein wichtiger Sieg für uns. Wir haben heute den 2. Tabellenplatz sicher gemacht, der die Teilnahme am Final Four bedeutet. Jetzt kommt es nächste Woche in Waltenhofen zum Endspiel um die Meisterschaft in der Landesliga-Staffel Süd."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier Lina Dittner – Magdalena Scherer (10), Kathi Englisch (6), Maria Hofmann (1), Johanna Roscher (3), Anna Hofmann (6/1), Marina Förster (2), Lara Di Marcantonio (2), Julia Mayr, Kati Ostermeier (4)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


A-Juniorinnen verlieren in München

Im neunten Saisonspiel mussten die MTV-Mädels beim Post SV München antreten. Nach acht aufeinander folgenden Siegen erwischte es die MTV-Sieben nun das erste Mal in dieser Saison — mit 25:32 unterlag die Mannschaft gegen einen Gegner, der "heute den Sieg mehr wollte als wir".

Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen, die in der 8. Spielminute mit 5:2 in Führung gingen. Bereits mit einer frühen Auszeit musste der MTV Trainer seine Schützlinge neu einstellen. Dies gelang auch. Pfaffenhofen verkürzte und glich auf 7:7 aus (12.). Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Bis zum 13:13 konnte sich keine Mannschaft Luft verschaffen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit übernahmen die Gäste das Ruder und gingen mit 16:13 in Führung (25.).

Die Unterzahl in den letzten Spielminuten der ersten Hälfte von Pfaffenhofen, nutzten die Münchnerinnen zum 16:17-Anschlusstreffer, was zugleich der Halbzeitstand war.

Die MTV-Mädels erhöhten auf 18:16. Die Münchnerinnen kämpften um jeden Zentimeter und glichen wieder zum 18:18 aus (35.). Es ging spannend weiter, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Bis zum 23:22 in der 51. Spielminute blieb die Partie eng. Nun folgten die spielentscheidenden Minuten für den MTV. Pech im Abschluss und Fehler im Spielaufbau gaben den Gastgeberinnen leichte Bälle. München setzte sich auf 26:23 ab. Eine Auszeit brachte nichts mehr ein, und die Münchnerinnen spielten einen verdienten Heimsieg nach Hause. Das Spiel endete mit 32:25.

"Wir haben heute gegen eine sehr gute Mannschaft verloren. München wollte heute den Sieg mehr als wir. Der Gegner ist heute nicht eingebrochen und wir haben in der entscheidenden Phase zu viele Fehler gemacht."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier Lina Dittner – Magdalena Scherer (6), Kathi Englisch (1), Maria Hofmann, Johanna Roscher, Anna Hofmann (7/3), Marina Förster (1), Lara Di Marcantonio (4), Leonie Sterz (1), Julia Mayr, Katrin Ostermeier (5/2)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


46 Tore zum Rückrundenauftakt

Trotz personeller Sorgen – die MTV-Sieben musste auf Meli Maier, Johanna Roscher und Leonie Sterz verzichten – feierten die MTV Mädels feierten in Altenfurt einen deutlichen 42:22 Auswärtssieg.

In den Anfangsminuten spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Bis zum 5:5 (7.) konnte sich keine Mannschaft absetzen. Förster, Ostermeier und Hofmann sorgten für eine 8:5 Führung (10.) Den Gastgeberinnen gelang nochmals der Anschluss zum 9:7. Lina Dittner im Kasten der Gäste kam immer besser ins Spiel und erwies sich als sicherer Rückhalt. Pfaffenhofen ließ nun seine Klasse aufblitzen und erhöhte auf eine 15:7-Führung (21.). Die Kräfte der Altenburgerinnen schwanden mit zunehmender Spielzeit. Die MTV-Ladies erhöhten durch Englisch und Di Marcantonio auf 17:10, ehe Mayr zum 18:10 Halbzeitstand einnetzte.

Die zweite Hälfte gehörte voll und ganz den Gästen aus Pfaffenhofen. Altenberg konnte nichts mehr entgegensetzen. Meist über Förster und Scherer erzielte man leichte Tore. In der 46. Spielminute erspielte man eine 30:15 Führung. In der letzten Viertelstunde agierten die MTV Mädels nach Belieben und erspielten Tor um Tor. Über die 33:18 (50.) und 37:19 ( 53. ) gelang in der 55. Spielminute das vierzigste Tor zur 40:20 Führung. Beim Stand von 42:22 pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

"Meine Mannschaft hat heute auswärts eine gute Leistung abgerufen! Wir konnten auf allen Positionen überzeugen."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier Lina Dittner – Magdalena Scherer (14/1), Kathi Englisch (3), Maria Hofmann, Laura Sachse, Anna Hofmann (5), Marina Förster (5), Lara Di Marcantonio (3), Julia Mayr (3), Kati Ostermeier (9/3)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


46 Tore zum Rückrundenauftakt

— A-Juniorinnen schlagen den TSV Brannenburg mit 46:22 —

Zum Rückrundenauftakt empfingen die MTV-Mädels den TSV Brannenburg – auf dem Papier eine leichte Aufgabe, wäre nicht das Hinrundenspiel gewesen. Pfaffenhofen hatte sich damals sehr schwer getan und letztendlich nur knapp mit 28:26 gewonnen. Dementsprechend gut hatten sie sich auf die Brannenburgerinnen vorbereitet.

Die MTV-Mädels begannen sehr konzentriert und gingen bereits in der 5. Spielminute durch Lara Di Marcantonio mit 7:2 in Führung. Brannenburg brauchte einige Zeit um sich zu finden. Das gelang den Gästen phasenweise; in der 13. Spielminute konnten sie auf 9:5 verkürzen.

Mit einer Auszeit wollte Trainer Thomas Hofmann den kleinen Lauf der Gäste unterbinden. Das gelang auch mit einem Doppelschlag zum 11:5 (15.). Ab diesem Zeitpunkt übernahm der Tabellenführer ganz das Ruder. Im Minutentakt erhöhten die MTV-Mädels den Vorsprung.

Beim Stand von 15:8 (23.) zog der Gästetrainer die Reißleine. Mit einer Auszeit wollte er neue Impulse geben. Dies gelang dem Tabellensechsten jedoch nicht. Pfaffenhofen agierte im Angriff stark und erhöhte in der 29. Spielminute erstmalig auf einen Zehn-Tore-Vorsprung (22:12). Mit dieser Führung ging man auch in die Pause.

Pfaffenhofen kam sehr konzentriert und mit hoher Laufbereitschaft aus der Kabine. Binnen fünf Minuten erhöhte man auf 28:13. Durch eine gute Abwehrarbeit, mit zwei guten Torhüterinnen dahinter, erhöhte man den Druck auf Brannenburg enorm. Auch eine zwischenzeitlich umgestellte Abwehr der Gäste konnte den MTV nicht stoppen. Katrin Ostermeier besorgte das 36:16 (47.) Brannenburg hatte bereits einen Gang herunter geschaltet und konnte den Gastgeberinnen nichts mehr entgegensetzen.

Die MTV-Mädels erhöhten durch Leonie Sterz auf 39:17 (50.) Der vierzigste Treffer gehörte Magdalena Scherer zum 40:17. Die letzten Minuten erhöhte man wieder im Minutentakt auf einen ungefährdeten 46:22 Heimsieg.

"Meine Mannschaft hat heute stark gespielt. Jeder wollte heute 60 Minuten Handballspielen. Brannenburg hat es uns heute leicht gemacht, das soll aber unsere Leistung nicht schmälern. Wir müssen jetzt das Selbstvertrauen mit in die nächsten Spiele nehmen. Nächste Woche in Altenfurt müssen wir eine ähnliche Leistung abrufen um zu gewinnen."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier Lina Dittner – Magdalena Scherer (6), Kathi Englisch, Johanna Roscher, Melanie Maier, Anna Hofmann (12/5), Marina Förster (1), Lara Di Marcantonio (4), Leonie Sterz (2), Julia Mayr, Katrin Ostermeier (3)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


MTV-Mädels beenden Vorrunde ohne Niederlage

Im letzten Vorrundenspiel besiegten die A-Juniorinnen den TSV Wertingen mit 34:19.

Zum Tabellenletzten nach Wertingen mussten die MTV Mädels am vergangenen Sonntag reisen. Personell musste man einige Abstriche machen. Lina Dittner hatte sich letzte Woche verletzt und musste passen, Kati Ostermeier musste krankheitsbedingt ebenfalls pausieren. Anna Hofmann konnte zwar auflaufen, laboriert aber immer noch an einer Ellenbogenverletzung.

Der Tabellenführer aus Pfaffenhofen legte gleich richtig los. Viermal Scherer und einmal Hofmann besorgten die 5:2 Führung (8.). Gegen die starke Abwehr der Gäste hatte Wertingen nichts entgegen zu setzen. Pfaffenhofen konterte nach Belieben weiter, meist über die Achse Scherer und Förster. Maier besorgte im Doppelpack das 13:4. (20.) Beim Stand von 16:9 wurden die Seiten gewechselt.

Die ersten beiden Tore der zweiten Hälfte gehörten den Gastgeberinnen zum 16:11. Danach legte der MTV-Express wieder mächtig zu. In der 44. Spielminute war erstmalig eine 10-Tore-Führung hergestellt. Wertingen hatte dem Tabellenführer nichts entgegen zu setzen. Ihre beste Torschützin Hanna Fischer hatte die MTV-Abwehr immer im Griff. In den letzten 15 Minuten erhöhten die MTV-Mädels im Minutentakt. Der letzte Treffer gelang Johanna Roscher zum 34:19-Endstand.

"Wir sind jetzt ohne Niederlage durch die Vorrunde gekommen. Das ist natürlich eine gute Leistung. Das Spiel heute konnten wir immer kontrollieren und einige Dinge testen. Wertingen hatte nicht die Mittel uns in Gefahr zu bringen. Jetzt müssen wir uns über die Feiertage fit halten und unsere Abwehr noch besser stabilisieren. Der Spielplan des Bayrischen Handballverbandes sieht ja im Januar eine Spielpause vor (WM in Deutschland). Unser nächstes Spiel steht am 03.02.2019 gegen Brannenburg auf dem Programm. Ich wünsche allen Handball-Fans eine schöne und friedliche Weihnachtszeit."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier – Magdalena Scherer (6), Kathi Englisch, Johanna Roscher, Melanie Maier, Anna Hofmann (12/5), Marina Förster (1), Lara Di Marcantonio (4), Leonie Sterz (2), Julia Mayr, Katrin Ostermeier (3)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Weibliche A-Jugend entscheidet Spitzenspiel für sich

Zum Spitzenspiel in der Landesliga Süd empfing der MTV Pfaffenhofen den ebenfalls Verlustpunkt freien TV Waltenhofen. Die Begegnung zwischen Tabellenzweitem und Tabellenführer endet schließlich mit 28:25 für den MTV, der damit den Gästen auch die Tabellenführung abnahm.

Den besseren Start erwischten die Gäste aus dem Allgäu. Lara Lau brachte ihr Team mit 2:0 in Führung, während Pfaffenhofen einige Zeit brauchte um ins Spiel zu kommen. Die Allgäuerinnen bauten ihren Vorsprung auf 3:6 (8.) aus. Die MTV-Mädels, nun mit einer besseren Abstimmung in der Abwehr, kämpften sich ins Spiel zurück. Ostermeier und Hofmann brachten ihr Team auf 6:7 heran.

Di Marcantonio gelang von außen das 7:7. (12.) Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Gastgeberinnen das Ruder. Im Angriff mit gut herausgespielten Toren, erhöhte Förster auf 11:8. (20.) Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase in der ersten Halbzeit. Zimmermann zum 11:9, Sterz und Scherer postwendend zum 13:9. Diesen Vier-Tore-Vorsprung konnten die MTV Mädels bis zum Pausenpfiff sicher verwalten. Beim 16:12 ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte begann jedoch besser für die Gäste. Waltenhofen verkürzte auf 16:14 und blieb den MTV Mädels auf den Fersen. Den Gastgeberinnen gelang es erst in der 45. Minute, den Vorsprung wieder auf 23:19 auszubauen. In den folgenden sieben Spielminuten legten die Pfaffenhofenerinnen nochmals nach und erhöhten auf 27:22. Eine doppelte Unterzahl in den nächsten Spielminuten brachte die Gäste nochmals auf 27:24 heran. Leonie Sterz gelang das 28:24 ehe Laura Lau per Siebenmeter den Endstand herstellte.

"Großes Kompliment an meine Mannschaft! Wir haben im Spitzenspiel gegen eine sehr gute Mannschaft gewonnen. Wir sind jetzt Tabellenführer und bereiten uns auf die nächste Aufgabe in Wertingen vor. Das letzte Vorrundenspiel wollen wir auch noch gewinnen!"

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier, Lina Dittner – Magdalena Scherer (6), Kathi Englisch, Johanna Roscher, Melanie Maier, Anna Hofmann (12/5), Marina Förster (1), Lara Di Marcantonio (4), Leonie Sterz (2), Julia Mayr, Katrin Ostermeier (3)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben



A-Juniorinnen weiter ungeschlagen

Am vergangenen Sonntag mussten die MTV Mädels beim Tabellenvierten Friedberg-Kissing antreten – und kehrten mit weiteren zwei Punkten aus Schwaben zurück.

Mit einem Blitzstart gelang dem MTV ein 3:0-Vorsprung, der aber in der 6. Spielminute wieder aufgebraucht war. Friedberg glich aus und dominierte das Spiel. In der Abwehr fanden die MTV-Mädels nicht den richtigen Zugriff. Die Gastgeberinnen gingen mit 9:6 in Führung. Einige Umstellungen brachten Besserung, und Lara Di Marcantonio gelang der Ausgleich zum 10:10. (16.) Pfaffenhofen nutzte beste Torchancen nicht aus und scheiterte reihenweise an der glänzend aufgelegten Gästetorhüterin. Pfaffenhofen rannte meist einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Erst eine Umstellung in der Abwehr brachte die Friedbergerinnen in Bedrängnis. Es gelangen mehrere Ballgewinne, und man konnte mit einer 16:14 Führung in die Pause gehen.

Friedberg gelang der Anschlusstreffer zum 16:15, Pfaffenhofen antwortete aber mit den stärksten zehn Minuten des Spiels. Der Vorsprung wurde auf 22:16 ausgebaut (40.). Nachlässigkeiten in der Abwehr und vergebene Torchancen ließen die Gastgeberinnen wieder auf 22:19 herankommen. Eine Auszeit nutzten die MTV-Mädels, um sich neu auszurichten. Die letzten 15 Spielminuten legten die MTV Ladies wieder einen Gang zu. Friedberg gelangen noch zwei Tore, Pfaffenhofen konterte nun nach Belieben und gewann mit 30:21.

"Heute waren zu viele Schwankungen im Spiel. Wir haben zu viele Fehler produziert, von den vergebenen Torchancen möchte ich gar nicht sprechen. Die Fehlwürfe sind nicht mehr zählbar! Aber ich möchte jetzt nicht alles schlecht machen, die Gästetorhüterin hat stark gehalten. Das hatten meine Mädels natürlich in den Köpfen. Wir haben gekämpft und in der Schlussphase wieder zugeschlagen!"

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier, Lina Dittner – Magdalena Scherer (5), Kathi Englisch (2), Melanie Maier (1), Johanna Roscher, Anna Hofmann (5/1), Marina Förster (4), Lara Di Marcantonio (5), Leonie Sterz, Julia Mayr, Katrin Obermeier (8/3)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


A-Juniorinnen schlagen München deutlich

— Mädels aus Pfaffenhofen feiern 28:16-Heimsieg —

Ende September hatten die A-Juniorinnen ihr letztes Pflichtspiel gegen Altenfurt gewonnen. Der sehr unglückliche Spielplan bescherte den MTV-Ladies eine siebenwöchige Spielpause. Mit Trainingsspielen gegen Palzing und gegen die MTV-Damen versuchte Trainer Thomas Hofmann den Spielrhythmus einigermaßen zu halten.

Mit dem PSV München hatten die MTV-Mädels eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Die Gäste, körperlich gut gewachsen, gehören zu den Meisterschaftsfavoriten in diesem Jahr.

München gelang der erste Treffer zum 1:0. Pfaffenhofen durch Förster, Scherer und Mayr zum 3:1. Der PSV, angetrieben von Dittrich, glich aber zum 3:3 (8.) aus. Die MTV-Abwehr stand gut, und der PSV musste großen Aufwand betreiben, um zum Torerfolg zu kommen. Fehler schlichen sich ins Angriffsspiel der Gäste. Englisch war im Doppelpack zum 7:5 erfolgreich. Der MTV-Express kam nun richtig in Fahrt: Marina Förster und Anna Hofmann erhöhten auf 10:5. Die Münchnerinnen wirkten angeschlagen, und Pfaffenhofen machte weiter Druck. Die Außenspielerinnen Englisch und Di Marcantonio erhöhten auf 12:6 (23.)

Die Rückraumachse Ostermeier / Förster setzten die Kreisspielerin Magdalena Scherer mehrfach gut ein. Scherer erhöhte zum 15:7 (28.) Den letzten Treffer vor der Pause erzielte München zum 15:8.

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischten die Gäste und verkürzten durch von Hoenning zum 15:10. Der PSV nutzte die schlechten Anfangsminuten der Gastgeberinnen, um auf 17:13 heranzukommen. (40.) Die MTV-Mädels zeigten nun wieder mehr Einsatz in der Defensive. Ballverluste des PSV nutzten die Gastgeberinnen durch Ostermeier und Di Marcantonio zum 19:13. (43.) Hofmann legte noch per 7m zum 20:14 nach.

"Wir haben heute wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft geholt. München ist eine gute Mannschaft, wir haben mit viel Geduld gespielt. In den Schwächephasen der Gäste waren wir zur Stelle und haben den Sieg perfekt gemacht."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier, Lina Dittner – Magdalena Scherer (9), Kathi Englisch (4), Maria Hofmann, Melanie Maier, Johanna Roscher, Anna Hofmann (4/1), Marina Förster (4), Lara Di Marcantonio (4), Leonie Sterz, Julia Mayr (1), Katrin Ostermeier (3/1)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Heimpremiere geglückt – 31:26-Heimerfolg über Altenfurt

Im ersten Heimspiel konnten die MTV Mädels den TSV Altenfurt mit 31:26 in die Knie zwingen.

In den Anfangsminuten konnte sich keine Mannschaft absetzen, in der 8. Spielminute gelang dem MTV aber durch Anna Hofmann erstmalig eine Zwei-Tore-Führung zum 6:4. Die Gäste nun besser im Griff, erhöhten die Gastgeberinnen durch Maria Hofmann sogar zum 12:6. ( 14.) Die Gästetrainerin versuchte ihre Mannschaft durch eine Auszeit neu einzustellen. Dies gelang aber nur zeitweise. Pfaffenhofen bestimmte weiter das Spiel und erhöhte den Vorsprung bis zur Pause auf 17:9.

Nach der Pause verkürzte Altenfurt zum 17:10. Die Pfaffenhofenerinnen kontrollierten das Spiel und hielten ihren Vorsprung bis zur 40. Minute auf acht Toren. (23:15) . Es folgten vier sehr schlechte Minuten der MTV-Ladies. Schlechter Abschluss und mangelnde Abwehrarbeit brachten die Altenfurterinnen wieder auf 23:19 heran. Der nun nervös werdende MTV-Trainer musste in einer Auszeit deutliche Worte finden, um seine Mädels wieder in die Spur zu bringen. Melanie Maier erhöhte auf 24:19.

Der MTV legte nun wieder einen Zahn zu. Bis zur 47. Spielminute erhöhte man wieder auf vier Tore zum 24:20. Dieser Vier-Tore-Vorsprung wurde auch bis zur 52. Minute gut verwaltet.

Nun zeigte der MTV wieder mehr Einsatz und Laufbereitschaft und war wieder die spielbestimmende Mannschaft. Hofmann, Di Marcantonio und Förster im Doppelschlag erhöhten auf 29:22. (52.) In der Schlussphase gelang es den Altenfurterinnen, nochmals auf 30:25 zu verkürzen. Magdalena Scherer besorgte das 31:25, ehe Helmreich zum 31:26 Endstand einnetzte.

"Ich bin heute über die zwei Punkte sehr glücklich! Heute haben wir es wieder nicht geschafft, 60 Minuten Abwehr zu spielen. Wir müssen schleunigst unsere Abwehr stabilisieren, sonst werden wir bald Punkte abgeben. Wir haben jetzt gut fünf Wochen Zeit um uns auf die nächste Aufgabe vorzubereiten. Der unglückliche Spielplan verdonnert uns zu einer Spielpause bis 11.11."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier, Lina Dittner – Magdalena Scherer (7/1), Kathi Englisch (1), Maria Hofmann (1), Melanie Maier (3), Johanna Roscher, Anna Hofmann (8), Marina Förster (4), Lara Di Marcantonio (3), Leonie Sterz, Julia Mayr, Kati Ostermeier (4/2)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


A-Mädels holen zwei Punkte

Im ersten Spiel in der neuen Landesliga-Saison mussten die A-Juniorinnen nach Brannenburg reisen. Brannenburg, bereits letzte Woche mit einem hohen Sieg in die Saison gestartet, verlangte dem MTV über 60 Minuten alles ab — dennoch gelang der Hofmann-Sieben ein 28:26-Auswärtserfolg.

In den Anfangsminuten dominierten die letztjährigen Landesligameister klar über die Gastgeberinnen. Bis zur 10. Spielminute ging man mit 6:2 in Führung. Brannenburg, dann besser im Spiel, erhöhte den Druck auf die Pfaffenhofener Abwehr. Es schlichen sich Fehler ins Abwehrspiel der Gäste. Die Heimsieben nutzte die Fehler ihrer Gäste aus und verkürzte auf 8:6. (12.), bevor Scherer im Doppelpack zum 10:6 für den MTV erhöhte. Die Gastgeberinnen waren aber immer wieder im 1-gegen-1 erfolgreich, und so gelang ihnen kurz vor der Pause der 14:13 Anschlusstreffer.

Die Halbzeitpause wurde von den Gästen genutzt, um die Fehler abzustellen. Dies gelang zumindest in der Anfangsphase der zweiten Hälfte, in der Angriffschefin Marina Förster zum 19:15 erhöhte (38.). Pfaffenhofen leistete sich zu viele individuelle Fehler, und die nutzte der Gegner zum 19:17.

Der MTV legte nun wieder einen Zahn zu. Bis zur 47. Spielminute erhöhte man wieder auf vier Tore zum 24:20. Dieser Vier-Tore-Vorsprung wurde auch bis zur 52. Minute gut verwaltet./p>

Wiederum eklatante Abwehrfehler nutzten die Brannenburgerinnen zum 26:24 (53.), ehe Scherer per Siebenmeter und Mayr den Sieg perfekt machten (28:25). Der letzte Treffer gelang Brannenburg zum 28:26 Endstand.

"Wir haben heute in Brannenburg zwei Punkte geholt. Mehr aber auch nicht! Meine Mädels wissen dass sie heute keinen Sahnetag erwischt haben. Brannenburg hat sehr gut dagegengehalten und uns fast ins straucheln gebracht. Wir werden jetzt diese Woche gut trainieren und uns auf Altenfurt vorbereiten."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmeier, Lina Dittner – Magdalena Scherer (8), Kathi Englisch (6), Maria Hofmann, Melanie Maier, Anna Hofmann (3), Marina Förster (1), Lara Di Marcantonio, Leonie Sterz (2), Julia Mayr (1), Kati Ostermeier (7)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben