Spielberichte Damen

An dieser Stelle veröffentlichen wir Spielberichte zu den Spielen unserer Damenmannschaft:


MTV-Damen beenden Saison siegreich und steigen in Landesliga auf

Die Damen des MTV Pfaffenhofen ließen auch im letzten Saisonspiel nichts mehr anbrennen und setzten sich mit 39:23 über die 3. Mannschaft des ASV Dachau durch und blieben in der Rückrunde ohne Punktverlust.

In der ersten Halbzeit aber taten sich die Gastgeberinnen noch schwer. Die ersten 10 Minuten der Partie waren von der Torfolge her gesehen ausgeglichen. Der MTV Angriff leistete sich einige Fehler, so dass Dachau leicht wieder in Ballbesitz kam und selbst Tore erzielen konnte. Nach dem 7:7 hatten die Pfaffenhofenerinnen den ersten kleinen Lauf und trafen dreimal in Folge. Dieser Vorsprung wurde auch mit in die Pause genommen.

Trainer Frank Kallenberg hatte zuvor dank der kompletten Bank die Mannschaft durchgewechselt. Für die 2. Hälfte wurde die MTV-Abwehr neu eingestellt. Dies führte auch sofort zum Erfolg, denn es konnten dem ASV-Angriff einige Bälle abgefangen werden und im Gegenstoß verwandelt werden. Nach 40 Spielminuten hatten die MTV-Spielerinnen den Abstand auf 10 Tore vergrößert ( 27:17). Das Spiel war hier schon entschieden, die Gastgeberinnen dominierten die Begegnung.

Sehr gut konnte sich bei den MTV-Damen Daniela Reiher mit neun Toren in der 2. Halbzeit in Szene setzen, aber auch die anderen Spielerinnen nutzen durchweg ihre Chancen. Das 40. Tor wollte in der Begegnung allerdings nicht mehr fallen. Dennoch sahen die zahlreichen Zuschauer mit 39:23 (17:14) Toren eine schnelle, abwechslungsreiche Begegnung.

"Gerade in der 2. Halbzeit haben wir konzentriert gespielt und uns sehr gut aus der Bezirksoberliga verabschiedet. Letztlich konnten wir uns mit fünf Punkten Unterschied vom Zweitplatzierten absetzen. Das hätte im letzten November niemand für möglich gehalten. Doch die Mannschaft wollte dieses Jahr oben stehen. Das hat sie geschafft. Nun warten wir ab, in welche Landesliga-Gruppe wir eingeteilt werden. Nach kurzer Pause startet dann die Vorbereitung auf die neue Spielzeit, die dann mein Nachfolger, Jürgen Bulla, übernehmen wird!"

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen – S. Eicheldinger (1), K. Euringer (1), C. Fenner, P. Kallenberg (1), M. Bartels (1), L. Thalhammer (7/2) , J. Thalhammer (6), L. Lachermeier, D. Reiher (13/4), S. Feil (3), A. Heitmann-Gordon (1), V. Bulla (3), L. Schwertler (2)

Bericht ausdrucken (PDF)


Altbayern-Meister! — MTV Damen schaffen Aufstieg in die Landesliga

Nach fünf Jahren Zugehörigkeit zur Bezirksoberliga kann die Damenmannschaft des MTV für die nächste Saison die Landesliga planen. Nachdem Ligakonkurrent HSG Schwabkirchen vor Ostern denkbar knapp mit einem Tor gegen Manching verloren hatte, war die Tabellensituation klar: ein Sieg aus zwei verbleibenden Spielen würde den Pfaffenhofenerinnen reichen, um sich den Meistertitel zu holen. Die Mannschaft um Trainer Frank Kallenberg wollte die erste Gelegenheit dazu nutzen, bei der HG Ingolstadt 2 den Titel zu erspielen, damit man zum letzten Heimspiel am Sonntag 24.4.2018 ab 16:30 Uhr gegen des ASV Dachau 3 keinen Druck mehr hat und sich auf die Feier freuen kann.

Nervös begannen die MTV-Frauen das Spiel. Unpräzise Pässe ließen keinen geordneten Spielaufbau zu. Besser machten es die Gastgeberinnen, die ihre Möglichkeiten nutzten und nach vier Minuten mit 3:1 in Führung lagen. Die MTV-Damen brauchten dann fünf Spielminuten, um auf 3:3 auszugleichen.

Die MTV-Abwehr stand im ganzen Spiel sehr gut. Auf die Top-Spielerin der HG, Simone Jens, hatte man sich perfekt eingestellt, so dass diese in diesem Spiel lediglich zu drei Feldtoren kam. Ab der 18. Spielminute bekam nun der MTV zusehends das Spiel in den Griff. Man zwang die HG zu Fehlpässen im Spielaufbau und konnte leicht über Tempogegenstöße auf 6:12 vorlegen und mit 8:13 in die Pause gehen.

Leider hatten die Pfaffenhofenerinnen keinen guten Start in die 2. Hälfte, denn die HG konnte trotz Unterzahl zwei Tore erzielen und dann noch ein weiteres zum 11:13 Zwischenstand. Danach wurde die Konzentration auf Seiten des MTV aber besser: sechs Tore in Folge zum 11:19 brachten bis zur 42. Minute einen beruhigenden Vorsprung. Die Auszeit der HG Ingolstadt brachte noch einmal einen Schub in die Mannschaft, der MTV vergab ein paar gute Chancen und musste drei Zeitstrafen absitzen, so dass die Abstand vier Minuten vor Ende der Partie nur noch vier Tore (19:23) betrug.

"Wir freuen uns riesig über den Titel. Nach zuletzt drei Vizemeisterschaften in Folge hatten wir dieses Jahr das Glück, dass die Konkurrenz patzte und wir nach unserer Schwächephase im letzten Herbst jetzt die Meisterschaft nach Pfaffenhofen holen. Nächsten Sonntag können wir mit dem heimischen Publikum feiern, wenn es um 16:30 in der Halle Niederscheyern gegen den ASV Dachau 3 geht."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen – S. Eicheldinger (2), P. Kallenberg, L. Thalhammer (12/5), J. Thalhammer (5), D. Reiher (2/1), L. Schwertler, S. Feil (2), A. Heitmann-Gordon, V. Bulla (3), K. Euringer (1)

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen erkämpfen sich den Heimsieg

MTV-Trainer Frank Kallenberg warnte schon vor der Partie vor dem unbequem zu spielenden Gegner aus Pfarrkirchen.

Die MTV-Damen wollten konzentriert die Begegnung beginnen, doch genau das Gegenteil stellte sich auf dem Platz ein. Pfarrkirchen konnte binnen der ersten drei Minuten – begünstigt durch MTV-Fehler im Spielaufbau – mit 0:3 in Front gehen. Die Pfaffenhofenerinnen konnten zwar bis zur 11. Minute auf 5:5 ausgleichen, blieben aber weiter im Spielaufbau unter ihren Möglichkeiten. Leider übersahen die Schiedsrichter etliche Schrittfehler der Gäste und ließen diese auch im Angriff praktisch ohne Zeitbeschränkung agieren bis dann doch einmal das Tor fiel.

Die Gastgeberinnen versuchten, mit schnelleren Abschlüssen zum Erfolg zu kommen. Dies geriet dann zum Ende der ersten Halbzeit zu überhasteten Aktionen, die erneut zu schnellen Gegentoren führten. Mit sechs Toren Rückstand 10:16 wurden die Seiten gewechselt.

Die Pfaffenhofenerinnen kamen mit ganz anderer Körpersprache aus der Kabine. Nach 35 Spielminuten lagen die Gäste mit 12:18 zwar immer noch mit sehs Toren in Front, doch der MTV drückte nun aufs Tempo und spielte eine sehr gute Abwehr. Endlich kamen die Gastgeberinnen in einen Lauf. Sie benötigten zehn Minuten um ohne Gegentreffer auf zwei Tore Rückstand zu verkürzen. Nun zeigten dann die Schiedsrichter auch mal passives Spiel bei den Gästen an, so dass der MTV schneller wieder in Ballbesitz kam.

Nach der 52. Spielminute war endlich der Ausgleich geschafft und fünf Minuten vor Schluss führte man erstmalig in der Partie mit 20:19. Zwei wichtige Siebenmeter-Tore von Daniela Reiher erhöhten den Abstand auf 22:19. Die letzte Spielminute brachte dann noch den letzten Treffer der Gäste zum 22:20 Endstand.

"Fast hätten wir uns heute um den Lohn der Saison gebracht. Die erste Halbzeit war nicht gut gespielt. Die Begebenheiten auf dem Platz waren untypisch für ein BOL-Spiel, davon haben wir uns zu sehr ablenken lassen. Die 2. Hälfte mit nur vier Gegentreffern hat viel Kraft gekostet. Das Spiel ist gewonnen und gut so, wir müssen jetzt auf die erstarkten Ingolstädterinnen achten, die Manching unter Hilfe Ihrer Bayernliga-Spielerinnen schlagen konnten.

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen, J. Ddirmaier – S. Eicheldinger (1), P. Kallenberg (1), A. Hofmann, L. Thalhammer (3/1), J. Thalhammer (5), V. Bulla (2), S. Feil, L. Schwertler (2), A. Heitmann- Gordon (1) , D. Reiher (5) , K. Euringer (1)

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen gewinnen Derby und sind Tabellenführer

Nachdem am Samstag die nach Minuspunkten führende Mannschaft der HSG Schwabkirchen auswärts beim ASV Dachau 3 verloren hatte, bekam die Sonntagsbegegnung für den MTV Pfaffenhofen bei der MBB Manching einen zusätzlichen Reiz. Denn mit einem Sieg würde die Mannschaft von Trainer Frank Kallenberg die Tabellenführung der BOL übernehmen und wäre nun um das Rennen um die Meisterschaft im Vorteil.

Hochkonzentriert begannen die Pfaffenhofenerinnen die Partie und konnten bis zur 4. Minute mit 0:4 in Führung gehen. Dann kamen allerdings auch die Manchingerinnen zu ihren Möglichkeiten und verkürzten auf innerhalb von drei Minuten auf 3:4. Der MTV ließ sich dadurch aber nicht beeindrucken und konnte erneut Tore zum 5:10 vorlegen. Die Gästesieben spielte wie entfesselt auf. Es gelang viel, die Abwehr arbeitete sehr gut. Nach gut 20 Minuten lautete das Zwischenergebnis 7:14 für den MTV.

Doch eine Vorentscheidung war das noch lange nicht, denn die Gastgeberinnen kamen immer besser ins Spiel und holten Tor um Tor auf. Mit 15:19 wurden die Seiten gewechselt.

Altenerding erhöhte zu Beginn der 2. Hälfte auf drei Tore Abstand. Ab der 37. Minute war das Spiel eher ausgeglichen. Mit der 41. Minute allerdings übernahm nun der MTV die Führung im Spiel, konnte sich aber nicht zwingend absetzen. Marie Bartels und Susanne Feil erzielten jeweils die MTV-Führungen nach Ausgleich der Gäste (23:22).

Die zweite Spielhälfte begann für den MTV nicht gut, denn es wurden einige Fehler im Spielaufbau und Torabschluss gemacht, die Manchinger Torfrau wurde regelrecht warm geschossen. Manching kam in einen Lauf und glich in der 39. Minute zum 20:20 aus. Nach dem 22:20 für die Gastgeberinnen nahm der MTV eine Auszeit.

Die Mannschaft wurde nochmal kämpferisch eingestellt. Nun passte die Körpersprache wieder im Team Nach dem 23:22 in der 49. Spielminute ließ die Gästeabwehr kein Tor mehr zu. Anne Roczen konnte nun ein paar Würfe abwehren, und im eigenen Angriff waren die Abschlüsse nun so hart und präzise, dass die Manchinger Torfrau keine Abwehrchance mehr hatte. Vivien Bulla sorgte für den MTV-Ausgleich und vier weitere Treffer stellten in dem für hart umkämpften Spiel den 23:27 Endstand her.

"Die ersten 20 Spielminuten waren von uns perfekt gespielt, das war fast schon zu einfach. Dann ließen wir zu viel zu, was Manching ausnutzte und wieder ins Spiel brachte. Fast wäre uns in der Halbzeit Zwei die Partie aus den Händen geglitten, da wir gute Möglichkeiten nicht nutzen konnten und Manching mit viel Tempo im Aufbauspiel fast fehlerfrei agierte. Mit sehr guter kämpferischer Moral der ganzen Mannschaft haben wir das Spiel nochmal zu unseren Gunsten drehen können! Jetzt haben wir die Möglichkeit aus eigener Kraft den Meistertitel zu holen."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen – S. Eicheldinger, P. Kallenberg (2), C. Fenner (3), L. Thalhammer (9/4), J. Thalhammer (2), S. Lachermeier, V. Bulla (5), S. Feil, L. Schwertler, A. Heitmann- Gordon, D. Reiher (6)

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen erkämpfen sich den Sieg

Personell konnte MTV-Trainer Frank Kallenberg zu diesem Spieltag auf nicht alle Spielerinnen aus dem Kader zurückgreifen, teilweise waren sogar auch die Anwesenden angeschlagen. Die Gäste aus Altenerding, ebenso in ungewohnter Aufstellung, waren von Beginn an sehr motiviert, das Spiel offen zu halten. Mit eher offener Abwehr versuchten sie, die Pfaffenhofener Angreiferinnen im Spielaufbau zu stören.

Die Gäste gingen mit 0:1 in Führung, Pfaffenhofen glich zwar aus, musste aber bis zur 5. Minute drei weitere Gegentreffer zum 1:4 hinnehmen. Bis zur 10. Minute konnte die SpVgg sogar auf 2:6 erhöhen, obwohl die Gastgeberinnen durchaus sehr guten Chancen hatten; doch in dieser Zeit rettete Altenerding sechsmal der Torpfosten. So dauerte es bis zur 25. Minute, bis Laura Thalhammer den Ausgleich zum 10:10 erzielen konnte. Zuvor hatte Anna Hofmann mit guten Rückraumwürfen dreimal für den MTV getroffen.

Vivien Bulla brachte dann die MTV-Spielerinnen erstmals in Führung, doch anstatt nun in Ruhe weiter zu spielen, schlichen sich Fehler im Aufbau ein, die von Altenerding konsequent genutzt wurden. MTV-Torfrau Johanna Dirmaier verhinderte in dieser Phase mit guten Paraden Schlimmeres. Mit einem Zwei-Tore-Rückstand (12:14) wurden die Seiten gewechselt.

Altenerding erhöhte zu Beginn der 2. Hälfte auf drei Tore Abstand. Ab der 37. Minute war das Spiel eher ausgeglichen. Mit der 41. Minute allerdings übernahm nun der MTV die Führung im Spiel, konnte sich aber nicht zwingend absetzen. Marie Bartels und Susanne Feil erzielten jeweils die MTV-Führungen nach Ausgleich der Gäste (23:22).

Die Altenerdingerinnen hatten in den verbleibenden gut vier Spielminuten jedoch nur noch Fehlversuche zu verbuchen, etwas zu überhastet waren ihre Abschlüsse. Der MTV hingegen netzte noch, angetrieben durch die zahlreichen Fans in der Halle, zweimal zum 25:22 Endstand ein.

"Das war heute mal wieder ein sehr spannendes Spiel mit gutem Ausgang für uns. Hätten wir zu Beginn nicht so viel Wurfpech gehabt, hätten wir vielleicht souveräner weiterspielen können. So haben wir den Gegner stark gemacht, der uns heute alles abverlangte. Kompliment an die Mannschaft für den kämpferischen Einsatz, der von den Fans toll unterstützt wurde. Gerade in der Abwehr wurde sehr gut gearbeitet, beide Torfrauen konnten sich heute gut präsentieren. Nächste Woche kommt es zum Derby in Manching, wo ich auf einen gesunden Kader hoffe."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen, J. Dirmaier – S. Eicheldinger, A. Hofmann (4), P. Kallenberg, M. Bartels, L. Thalhammer (6/1), S. Lachermeier (2), V. Bulla (6), S. Feil (1), A. Heitmann-Gordon (1), D. Reiher (4)

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen gelingt Revanche

Nach dem Punktverlust im Hinrundenspiel wollten die Handball Damen des MTV nun beide Punkte vom SC Kirchdorf mit nach Hause nehmen. Von der Tabellensituation her gingen die Pfaffenhofenerinnen als Favorit in die Partie.

Das erste Tor der Begegnung gelang den Gastgeberinnen, doch Pfaffenhofen glich durch Julia Thalhammer aus. Die Kirchdorferinnen erhielten im Gegenangriff den ersten von insgesamt neun Strafwürfen zugesprochen. MTV-Torfrau Anne Roczen konnte fünf davon abwehren. Nach dem 3:3-Zwischenstand konnte dann erstmals der MTV in Führung gehen und bis zur 13. Minute zum 4:8 vorlegen.

Die Gastgeberinnen nahmen sich eine Auszeit, was aber in Folge keine große Änderung im Spiel brachte. Die Pfaffenhofenerinnen blieben weiter am Drücker und konnten nochmals den Abstand um zwei Tore erhöhen. Lediglich in der Schlussphase der ersten Halbzeit vergab man einige gute Chancen, so dass die Hausherrinnen bis zur Pause auf 8:12 verkürzen konnten.

Konzentrierter begannen die MTV-Spielerinnen den zweiten Durchgang. Innerhalb von sieben Minuten gelangen sechs Tore zum 10:18 Zwischenstand. Die Kirchdorferinnen konnten anders als im Hinspiel keinen Lauf starten, um den Pfaffenhofenerinnen gefährlich zu werden, denn diese trafen weiter das gegnerische Tor. So variierte der Abstand bis zum Schlusspfiff zwischen sechs und neun Toren. Mit 19:27 Toren ging das Spiel an den MTV.

"Wir haben heute mit einer durchschnittlichen Leistung zwei Punkte mitgenommen und konnten nun nach dem Punktverlust der Manchingerinnen den zweiten Tabellenplatz (nach Minuspunkten) festigen."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen – S. Eicheldinger (1), A. Hofmann (1), P. Kallenberg, L. Thalhammer ( 8/3), J. Thalhammer (2) V. Bulla (5), K. Euringer (1) , D. Reiher (4), L. Schwerter (1), A. Heitmann-Gordon (2), C. Fenner (2)

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen gewinnen Spitzenspiel!

Von der ersten Minute an zeigten die Damen des MTV, dass sie das Spiel gegen den Spitzenreiter der HSG Schwabkirchen gewinnen wollten.

Aus einer sehr gut agierenden Abwehr heraus schalteten die Gastgeberinnen schnell in den Angriff um. So konnten die Pfaffenhofenerinnen bis zur 6. Minute mit 5:0 in Führung gehen. Vor allem die so gefürchtete schnelle Mitte der Gäste konnte unterbunden werden, so dass man sich erst nach sechseinhalb Minuten den ersten Gegentreffer fing. Die offensiv gestellte Abwehr der Schwabkirchenerinnen brachte die MTV Damen deutlich weniger in Verlegenheit als im Hinspiel, wo etliche Fehlpässe zu einer hohen Niederlage führten. Die Abwehr der MTV-Spielerinnen war dieses Mal gut eingestellt auf die Versuche der HSG, die Kreisläuferinnen anzuspielen oder Treffer aus dem Rückraum zu erzielen. Besonders Antonia Heitmann-Gordon unterbrach mit schneller Abwehrbewegung nach vorne immer wieder die Kreuzbewegungen und Spielzüge der Gäste.

Lange hielt sich der Fünf-Tore-Vorsprung der Heimsieben, doch zum Ende der ersten Hälfte konnten plötzlich die Gäste zum 12:12 ausgleichen. Im Spielaufbau hatten sich Fehler eingeschlichen oder Abschlüsse waren zu ungenau, so dass die HSG zu schnellen Toren kommen konnte. Doch mit zwei Treffern, darunter eine von Laura Thalhammer sicher verwandelter Strafwurf in der Schlusssekunde, konnten die Gastgeberinnen mit 14:12 in die Pause gehen.

Sehr gut kam der MTV in die 2. Hälfte des Spiels herein. Nach 35 Minuten konnte der Vorsprung auf vier Tore zum 18:14 erhöht werden. Verzweifeln ließ an diesem Spieltag MTV-Torfrau Anne Roczen die Werferinnen der Gäste, sie konnte sechs der acht gegebenen Strafwürfe abwehren konnte. So erhöhte sich trotz einiger ausgelassener Chancen mit Pfostenwürfen der Abstand zum Gegner auf 27:18 in der 50. Spielminute.

Doch die Vorentscheidung war noch nicht gefallen, denn der MTV musste fünf der verbleibenden zehn Spielminuten in Unterzahl absolvieren. Die Gäste witterten nochmal Ihre Chance und konnten einige schnelle Tore erzielen. Doch letztlich reichte die verbleibende Zeit nicht mehr, um den MTV Damen den Sieg zu nehmen. Mit 30:27 endete die Begegnung.

"Meine Spielerinnen haben heute großen Willen gezeigt, das Spiel zu gewinnen. Wir haben heute bis zur 50. Minute das Spiel sehr gut im Griff gehabt, sind dann durch die Unterzahl nochmal in Bedrängnis gekommen. Das schnelle Gegenspiel der HSG konnten wir heute wirkungsvoll unterbinden. Nun bleibt die Meisterschaft weiter spannend und wir werden der HSG weiter im Nacken sitzen! Nächste Woche heißt es in Kirchdorf die gezeigte Leistung nochmal aufs Parkett zu bringen, hatte man doch im Hinspiel einen Punkt verloren."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen — S. Eicheldinger (1), P. Kallenberg (2), L. Thalhammer (13/4), J. Thalhammer (4/1) V. Bulla (1), K. Euringer , D. Reiher (5), L. Schwerter (4), S. Dietrich; A. Heitmann-Gordon; M. Bartels, S. Feil

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen siegen deutlich

Mit vollzähligem Kader konnten die Handballdamen des MTV Pfaffenhofen gegen den Tabellenletzten aus Palzing in heimischer Halle auflaufen. Die Pfaffenhofenerinnen sollten die Partie trotz Ihrer Favoritenrolle ernst nehmen und das Spiel möglichst dazu nutzen, um die Tordifferenz gerade im Vergleich zu Manching aufzubessern.

Von Beginn an dominierten die Gastgeberinnen das Spielgeschehen und konnten nach 23 Sekunden durch Julia Thalhammer in Führung gehen. Schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff lieferten einige erfolgreiche Torabschlüsse, so dass nach 15 Minuten bereits ein Zehn-Tore-Vorsprung zum 14:4 herausgespielt worden war. Trainer Frank Kallenberg wechselte die Mannschaft immer wieder durch, so dass der Gegner sich ständig neu einstellen musste. Bis zur Pause fielen dann nochmals zehn Tore für den MTV, wobei Anna Hofmann aus der A-Jugend viermal traf. Mit 24:7 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Spielhälfte glich dem ersten Durchgang. Schnelles MTV-Spiel nach vorne, konzentrierte Abwehrarbeit hinten. Es wurden zwar ein paar gute Chancen liegen gelassen, aber mit 44:16 endete die außerordentlich fair geführte Partie für den MTV sehr erfolgreich.

"Die Mannschaft hat läuferisch heute überzeugt, wir konnten viele schnelle Tore erzielen. Nach der Faschingspause konnten wir uns nochmal gut einspielen, um für das Spitzenspiel nächste Woche Samstag gegen Schwabkirchen gewappnet zu sein."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen J. Dirmaier – S. Eicheldinger (1), P. Kallenberg (3/2), L. Thalhammer (1), J. Thalhammer (11/1), V. Bulla (4), A. Hofmann (4), S. Lachermeier (1), K. Euringer (3), D. Reiher (7), L. Schwerter, S. Dietrich (2), A. Heitmann-Gordon (5)

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen bringen Punkte aus Altötting mit

Zu einem schweren Auswärtsspiel mussten die MTV-Damen in Altötting antreten. Nach Minuspunkten wäre bei einer MTV-Niederlage Altötting bis auf einen Zähler an den MTV herangekommen, außerdem wäre der Abstand zu den beiden Führenden der Liga sehr groß geworden. Ein Sieg sollte also her.

Sehr gut kamen die Pfaffenhofenerinnen in die Begegnung. Die 1:0-Führung der Gastgeberinnen konnte mit schneller Mitte sofort egalisiert werden. Nach dem 2:2 starteten die Gäste durch und konnten bis zur 12. Minute auf 3:8 vorlegen. Nach der fälligen Auszeit der Altöttingerinnen kam ein Bruch ins Spiel des MTV. Einige technische Fehler und überhastete Abschlüsse brachten den TV ins Spiel zurück. Tor um Tor schmolz der Vorsprung, und mit einem 10:11 für den MTV wurden die Seiten gewechselt.

"Leider haben wir uns heute nach anfänglicher Dominanz das Spiel aus selbst schwer gemacht. Fehler im Spielaufbau verhalfen den Gegner zum Ballgewinn. Nur 20 Gegentore zuzulassen, ist grundsätzlich kein schlechtes Ergebnis, uns hat es heute dann eher an der Präzision im Abschluss gefehlt. Einige Male rettete der Innenpfosten für die geschlagene Altöttinger Torfrau, zudem kamen Fehlversuche aus dem Rückraum. Mit den beiden Punkten heute bleiben wir im Geschäft um die Plätze 1 bis 3 in der Liga."

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV Damen gewinnen Spitzenspiel

Mit einem kleinen Kader von nur neun Spielerinnen mussten die MTV-Damen zum Zweitplatzierten nach Metten anreisen. Kurzfristig hatten krankheitsbedingt gleich drei Spielerinnen abgesagt. So stand die Mannschaft von Trainer Frank Kallenberg vor einer großen Aufgabe. Nach Minuspunkten punktgleich mussten beide Mannschaften gewinnen, um den Anschluss an Spitzenreiter Schwabkirchen nicht zu verlieren. Eine zusätzliche Motivation brachte das Ergebnis der Manchingerinnen kurz vor Anpfiff, die unentschieden gespielt hatten und nun auch fünf Minuspunkte auf dem Konto haben.

Die Gastgeberinnen aus Metten kamen etwas besser ins Spiel und legten auf 2:0 vor. Doch Laura Thalhammer, die einen starken Tag hatte, glich zum 2:2 aus. Schon nach kurzer Spielzeit wurde die Spielgestalterin der Mettenerinnen in Einzeldeckung genommen, was den Spielaufbau zunächst so störte, dass die Pfaffenhofenerinnen Pässe abfangen und im schnellen Gegenstoß im gegnerischen Tor unterbringen konnten. Auch die schnelle Mitte brachte Erfolge. So konnten die Gäste nach sieben Minuten mit 4:7 in Führung gehen. Zwei Zeitstrafen gegen den MTV innerhalb von sechs Minuten nutzten die Gastgeberinnen jedoch, um den Ausgleich mit 9:9 herzustellen. Eine Überzahlsituation des MTV nutzte Vivien Bulla gleich zu drei Toren in Folge. Im Eins-Gegen-Eins hatte sie Platz und war nicht zu stoppen. Die MTV-Damen verwalteten nun ihren Vorsprung bis zum Pausenstand von 14:17.

Sehr gut ging es für den MTV in Halbzeit 2 weiter. Binnen zwei Minuten legte man weitere zwei Tore zum 15:20 vor. Doch die Klosterstädterinnen starteten nochmal durch und konnten über ihre große Kreisläuferin zu Torerfolgen kommen. Einige Postenwürfe und Fehlwürfe auf Seiten des MTV ließen dann den Vorsprung der Gäste schmelzen. Zwölf Minuten vor Spielende war die Begegnung mit 26:26 wieder ausgeglichen.

Vivien Bulla und Daniela Reiher behielten aber bei den nächsten Torwürfen die Nerven und erhöhten auf 26:28. Die MTV-Abwehr stabilisierte sich nun wieder. MTV-Torfrau Annika Riehm, die studienbedingt vorerst das letzte Spiel für den MTV absolvierte, hielt zusätzlich ihre Mannschaft mit guten Paraden im Spiel. Nach zwischenzeitlichem 29:30-Anschlusstreffer fünf Minuten vor dem Ende der Begegnung setzten die Pfaffenhofenerinnen zum Schlussspurt an. Gleich sechs Tore in Folge brachten die Entscheidung für die Gäste zum 30:35-Endstand.

"Wir haben uns heute von einer sehr kämpferischen Seite gezeigt, spielerisch nach vorne ist uns viel gelungen, in der Abwehr müssen wir uns noch weiter verbessern. Doch die erste schwere Hürde auswärts ist gemeistert und wir können uns nun auf den nächsten Gegner Altötting vorbereiten."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen, A. Riehm, — S. Dietrich (1), K. Euringer (2), P. Kallenberg (1), L. Thalhammer (9/2), J. Thalhammer (6), D. Reiher (7), S. Feil, A. Heitmann-Gordon (4), V. Bulla (2), M. Bartels

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen bringen Punkte aus Dachau mit

Mit zwei schnellen Toren kamen die Pfaffenhofenerinnen gut in das Spiel beim ASV Dachau 3. Die Aufsteigerinnen wollten an diesem Tag auf jeden Fall die favorisierten Pfaffenhofenerinnen ärgern, denn gleich 16 Spielerinnen machten sich für das Spiel warm.

Die MTV-Damen ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und spielten temporeich. Im Minutentakt fielen die Tore bis zum 5:8, Daniela Reiher konnte einige Tempogegenstöße laufen, aber auch die schnelle Mitte brachte Tore. Aber die Dauchauerinnen ließen ebenfalls nicht locker und ließen die Gäste von der Ilm nicht weiter davonziehen. Bis zur Pause blieb der Abstand konstant und die Mannschaften gingen mit 13:15 für den MTV in die Kabinen.

Die 2. Halbzeit wurde von den Pfaffenhofenerinnen druckvoll begonnen und binnen acht Minuten ein Fünf-Tore-Vorsprung zum 19:24 herausgespielt. Leider schlichen sich dann aber einige Fehler ein, so dass die Gastgeber erneut aufschließen und in der 47. Minute sogar zum 25:25 gleichziehen konnte. Der Vorteil war weiter auf Seiten des ASV, denn sie hatten die Möglichkeit, zwei Minuten lang in Überzahl zu spielen. Der MTV ließ aber kein Tor zu und konnte selbst in Unterzahl zwei Tore erzielen. Die Konzentration war nun wieder hoch und dem ASV-Gegentreffer folgten drei eigene schnelle Tore, da Bälle in der Abwehr herausgefangen wurden. Den Dachauerinnen gelang in der Schlussphase nicht mehr viel, es wurden zwei Strafwürfe nicht verwandelt und auch Gegenstöße brachten nichts ein. Das Spiel endete mit 26:32 für den MTV.

"Wir haben heute zwei gute Halbzeiten mit wenig Fehlern gespielt. Das Spiel haben wir durch gute Abwehrarbeit in den Griff bekommen. Vor 4 Wochen hätten wir das Spiel wahrscheinlich nicht gewonnen, doch wir sind aktuell wieder auf einem guten Weg."

MTV Pfaffenhofen:
A. Riehm, — K. Euringer (2), P. Kallenberg, L. Thalhammer (14/5), J. Thalhammer (5), L. Schwertler (1), V. Bulla (6), A. Gordon-Heitmann, D. Reiher (6)

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen zeigen sich souverän

Mit der HG Ingolstadt 2 trafen die MTV Handball Damen erstmals in dieser Saison auf einen Aufsteiger und den Meister der Bezirksliga. Die HG hatte in dieser Saison bislang schon gute Ergebnisse abgeliefert, drunter ein Unentschieden gegen Metten und eine knappe Niederlage gegen Tabellenführer Manching, gegen die die Pfaffenhofenerinnen vor zwei Wochen verloren haben. Trainer Frank Kallenberg konnte auf eine voll besetzte Mannschaft zurückgreifen. Hauptaufgabe sollte es sein, die Top Spielerin der HG, Simone Jens, in den Griff zu bekommen.

Trotz guter Möglichkeiten dauerte es mehr als sechs Minuten bis die Pfaffenhofenerinnen das erste Tor zum 1:1 Ausgleich erzielen konnten. Die Gäste vergaben einen Strafwurf und der MTV nutzte den Gegenangriff, um seinerseits in Führung zu gehen. Die Abwehr arbeitete sehr engagiert, so dass die Schiedsrichter schon zeitig passives Spiel der Gäste anzeigen mussten, was zu überhasteten Abschlüssen führte. Bis zur 16. Minute konnte sich die Heimsieben einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen. Danach wechselte Trainer Frank Kallenberg die Formation durch. Mit gefälligen Angriffen wurden weitere Tore erzielt, doch die HG Spielerin Simone Jens wechselte nun vom Kreis in den Rückraum und konnte dort einige wuchtige Bälle im Tor der MTV Damen platzieren. Eine Einzeldeckung löste dann das Problem. Mit 13:9 für den MTV ging es in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit kamen die Gastgeberinnen dann richtig in Fahrt. Eine Zweiminuten Strafzeit der Gäste nutzen sie, um drei Tore zu erzielen. Immer wieder konnten Bälle in der Abwehr abgefangen und in schnellen Gegenstößen im Tor untergebracht werden. Bis zur 41. Minute hatte man einen Sieben-Tore-Lauf ohne Gegentreffer, und das Spiel praktisch schon entschieden. Der HG gelang in der 2. Hälfte nicht mehr viel und meist wurden die fünf Gegentreffer, die die Gäste in Durchgang 2 insgesamt erzielten, durch die schnelle Mitte der MTV-Spielerinnen sogleich wieder egalisiert. Mit 30:14 gewann die Heimmannschaft letztlich überlegen das Spiel.

"Wir haben uns heute von einer ganz anderen Seite gezeigt als wie vor zwei Wochen. Wir waren laufstark und hatten Spielfreude und fast keine technischen Fehler, so dass wir immer im Spielfluss waren und über alle Positionen gefährlich waren. Unser Tempo konnten die Gäste heute nicht mitgehen."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen, A. Riehm, — S. Dietrich (1), K. Euringer , P. Kallenberg (2/1), L. Thalhammer (8/4), J. Thalhammer (4), D. Reiher (5), L. Schwerter, S. Feil, A Hofmann (1), A. Heitmann-Gordon (2), V. Bulla (5), M. Bartels (2)

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen zurück in der Erfolgsspur

Nach den zuletzt enttäuschenden zwei Spielen wollten die Damen des MTV bei der Spvgg Altenerding punkten, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Trainer Frank Kallenberg konnte auf eine volle Bank zurückgreifen.

Die Gastgeberinnen kamen besser ins Spiel und legten bis zu 4. Minute auf 3:1 und 7:5 vor. Nach Umstellung in der MTV-Abwehr taten sich die Altenerdinger aber schwerer und leisteten sich Abspielfehler, die die Offensive der Pfaffenhofenerinnen dankend annahm. So konnte man erstmals mit 7:8 in der 14. Minute in Führung gehen. Das war der Anfang von einem Torelauf, denn binnen 7 Minuten folgten weitere Treffer zum 8:14 Zwischenstand. Die Altenerdinger fingen sich dann aber wieder und konnten dagegenhalten, so dass bis zur Pause beide Teams jeweils noch vier Treffer erzielen konnten.

Die zweite Hälfte begann mit einer guten Pfaffenhofener Leistung, den Gastgeberinnen musste öfter passives Spiel angezeigt werden, da durch die MTV Abwehr kein Durchkommen gelang. Folglich erhöhten die Gäste von der Ilm den Abstand auf 15:25 bis zur 42. Minute. Mental schalteten die MTV-Damen einen Gang zurück – zu früh wie sich zeigte. Altenerding holte nun Tor um Tor auf. Einige überhastete Aktionen im MTV-Angriff führten so zu schnellen Gegentoren. Doch die verbleibende Zeit reichte den Gastgeberinnen nicht mehr, das Spiel vollends zu drehen. Mit 26:29 ging der Sieg an den MTV.

"Wir haben uns heute deutlich verbessert gezeigt, die Fehlerquote war nicht mehr so hoch wie zuletzt. Den Akteurinnen hat man heute Spielfreude angesehen, so können wir mit einem besseren Gefühl nächste Woche in das Derby gegen die MBB Manching gehen, die aktuell einen Zähler besser vor uns in der Tabelle stehen!"

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen, A. Riehm, — S. Dietrich, S. Eicheldinger, K. Euringer (1), P. Kallenberg, L. Thalhammer (10/2), J. Thalhammer (6) , S. Lachermeier (1), K., D. Reiher (9/1), L. Schwerter, S. Feil, A Hofmann (1), A. Heitmann-Gordon

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen verlieren deutlich

Eine in dieser Höhe für die MTV-Damen nie dagewesene Niederlage erlebten die Zuschauer bei der HSG Schwabkirchen in Bergkirchen. 44 Gegentreffer bei eigenen 30 Treffern lautete das Endergebnis nach 60 Minuten.

Hoch motiviert und mit viel Tempo im Spiel starteten die Gastgeberinnen das Spiel und führten 2:0, ehe die MTV-Damen nachziehen konnten. Doch nach einer 6:2-Führung für die HSG musste MTV-Trainer Frank Kallenberg schon die erste Auszeit nach acht Minuten nehmen.

Die Mannschaft stabilisierte sich darauf auch ein wenig und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Zwar konnten die Pfaffenhofenerinnen den Abstand nicht verkürzen, doch immerhin bis zur 23. Minute mit dem 13:9 halten. Die Möglichkeit, noch um ein Tor per Siebenmeter zu verkürzen, wurde vergeben, stattdessen kamen die Gastgeberinnen die letzten Minuten der ersten Halbzeit nochmal richtig in Fahrt du legten zum 20:11 Halbzeitstand vor. Das Torewerfen wurde ihnen von MTV-Seite auch sehr leicht gemacht, da im eigenen Angriff Fehlpässe direkt in die Hände des Gegners geworfen wurden, die dann ohne jegliche Abwehrmöglichkeit zum Tempogegenstoß führten.

Die ersten beiden Treffer der 2. Halbzeit gehörten dem MTV, und man hatte den Eindruck, dass dies der Mannschaft nochmal einen Kick geben könnte. Doch schnell wurde man auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Weitere Fehlpässe und schlechte Abschlüsse mit Tempogegenstoßtoren auf Schwabkirchener Seite erhöhten den Abstand ständig bis zum 30:17 in der 39. Minute. Eine Vorentscheidung war da schon lange gefallen.

Nach erneuter Auszeit hatten dann die Gäste von der Ilm aber ihre beste Phase und konnten binnen 10 Minuten auf 33:27 verkürzen. Leider kam da noch nicht der Schlusspfiff, denn in den letzten zehn Minuten ging bei den MTV-Damen überhaupt nichts mehr zusammen, so dass sich die Gastgeberinnen nochmal mit MTV-Hilfe in einen Torerausch spielen konnten und das Spiel umjubelnd mit 44:30 abschließen konnten.

"Mit Ausnahme der Torfrauen haben wir heute auf allen Positionen eine desolate Leistung gezeigt. Die Anzahl der Fehlwürfe und Fehlpässe war gigantisch. Nach hinten haben wir dann die schnellen Konter nicht verteidigt bekommen. Ich denke, dass wir die Hälfte der Gegentore so bekommen haben. Der eigene Positionsangriff hat natürlich auch 30 Tore gebracht, aber die Fehler dort haben uns das Genick gebrochen. Wir müssen das Spiel nun schnell aus den Köpfen bekommen und uns auf das nächste Heimspiel gegen Kirchdorf vorbereiten. Auf jeden Fall gebe ich mal die uns angedachte Favoritenrolle zur Meisterschaft an die HSG Schwabkirchen ab."

MTV Pfaffenhofen:
A. Riehm, J Dirmaier — S. Dietrich (1), S. Eicheldinger (1), P. Kallenberg, L.Thalhammer (7/2), V. Bulla (3), S. Lachermeier (3) , D. Reiher (9), L. Schwerter ( 2), A. Heitmann-Gordon (5), M. Bartels, S. Feil

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen mühen sich zum Heimerfolg

Anders als angekündigt kamen die Gäste aus Altötting am Samstag gut aufgestellt zum Spiel in die Niederscheyerer Halle. span style="font-style: italic;">„Ihre Mischung aus wendigen und körperlich robusten Spielerinnen macht das Spiel gegen diese Mannschaft schwer, wie die beiden letzten Partien mit einem Unentschieden und einen knappen MTV-Sieg zeigten“ wusste MTV-Trainer Frank Kallenberg noch von den beiden Spielen der Vorsaison.

Die Gäste gingen dann auch gleich mit 0:1 und 1:2 in Führung. Dann klappte das schnelle Angriffsspiel der MTV-Damen besser, und Daniela Reiher konnte zum 4:2 vorlegen. Die Altöttingerinnen hielten das Spiel aber offen, denn es gelang ihnen immer wieder über verschiedene Positionen torgefährlich zu werden. So wurde eine Drei-Tore-Führung des MTV auf en einziges Tor reduziert. Sarah Dietrich konnte jedoch Sekunden vor dem Halbzeitpfiff auf 12:10 für die Gastgeber erhöhen.

Die MTV-Damen kamen in der 2. Hälfte sehr gut ins Spiel und erhöhten den Abstand nochmals um zwei Tore auf 14:10. Eine Zeitstrafe gegen Daniela Reiher machten diesen aber gänzlich zunichte. Binnen zwei Minuten glichen die Altöttingerinnen zum 14:14 aus. In der Folge legte der MTV zwar immer ein Tor vor, konnte sich aber nicht weiter absetzen. Auch eine Überzahlsituation in der 43. Minute für den MTV konnte nicht dazu genutzt werden.

Etwas später gelang der Heimsieben dann doch ein Zwei-Tore-Vorsprung, und in dieser Phase wäre noch mehr drin gewesen – leider vergab der MTV aber gute Chancen. Statt fünf Minuten vor Schluss ein vorentscheidendes 24:20 zu erzielen, erhielt man einen Gegentreffer. Und die nächste gute Gelegenheit durch Siebenmeter rettete zweimal der Pfosten für die Altöttingerinnen, die dann 90 Sekunden nach ihrer Auszeit sogar auf 23:23 ausgleichen konnten.

Doch auch der MTV konnte vor seinem letzten Angriff noch eine Auszeit nehmen. Sekunden nach Spielaufnahme konnte Daniela Reiher mit einem akrobatischen Wurf zum 24:23 einnetzen. Die verbleibenden 60 Sekunden verteidigten die Pfaffenhofenerinnen mit aller Kraft und konnten den knappen Vorsprung ins Ziel bringen.

"Es war das erwartet schwere Spiel für uns mit sehr glücklichem Ausgang. Leider konnten wir uns heute in den entscheidenden Phasen des Spiels nicht absetzen und haben die Gegner durch eigene Fehler weiter im Spiel gehalten."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen, A. Riehm — S. Dietrich (1), S. Eicheldinger, K Euringer (1), P. Kallenberg, L. Thalhammer (7/1), V. Bulla (4), S. Lachermeier , D. Reiher (6), L. Schwerter ( 2), A. Heitmann-Gordon (3), M. Bartels, S. Feil

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen holen Punkte nach Hause

Eine überzeugende erste Halbzeit reichte aus, um am Samstag beim SVA Palzing zwei Auswärtspunkte zu holen – 15:29 hieß es am Ende des Spiels für den MTV.

Vivien Bulla eröffnete die erste Halbzeit mit dem 1:0 für den MTV. Zwar konnten die Gastgeberinnen ausgleichen, mussten aber dann ein Kontertor von Simone Lachermeier hinnehmen. Fortan führte der MTV die Partie an. Zunächst konnten sich die Pfaffenhofenerinnen noch nicht richtig absetzen, doch nach einer Auszeit durch MTV-Trainer Frank Kallenberg lief es richtig gut. Viele Kontertore konnten erzielt werden, so dass es zur Pause komfortabel 8:18 für den MTV stand.

Wie schon in der letzten Saison erlebt, schalteten die MTV-Damen in Halbzeit Zwei einen Gang zurück, in der Abwehr wurde vorsichtiger agiert, da man sich in kurzer Zeit zwei Strafzeiten eingehandelt hatte und gerade Daniela Reiher aufpassen musste, das Spiel auch auf dem Platz zu Ende zu bringen. Die Palzingerinnen konnten den Abstand der ersten Halbzeit nicht verkürzen, die Gäste von der Ilm jedoch auch nicht bedeutend vergrößern, so dass das Spiel dahinplätscherte, ohne noch große Höhepunkte zu liefern.

Die letzten 10 Minuten des Spiels hatten dann mit BOL nicht mehr viel zu tun. Laura Thalhammer erzielte in der 50. Minute bereits das letzte Tor für den MTV. Die Gastgeberinnen machten es nicht besser und trafen auch acht Minuten lang das Tor nicht. So war nach 52 Spielminuten der Endstand mit 15:29 für den MTV erreicht. In der verbleibenden Zeit zeigten dann alle Akteure den Zuschauern wie man es nicht machen sollte. Unzählige technische Fehler und vergebene Torchancen reihten sich aneinander an.

"Wir hatten das Spiel von Beginn an gut im Griff und keine Sorge in hier große Probleme zu bekommen, leider ließ in Halbzeit zwei die Konzentration nach, um den Zuschauern bis zum Schluss ein attraktives Spiel zeigen zu können."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen, — S. Eicheldinger (3), P. Kallenberg, L. Thalhammer ( 10/3), V. Bulla (4), S. Lachermeier (2) , K. Euringer (2), D. Reiher (5), L. Schwerter ( 2), S. Feil (1), S. Dietrich

Bericht ausdrucken (PDF)


MTV-Damen starten mit Heimsieg in die neue Saison

Die Damenmannschaft des MTV konnte ihren Saisonauftakt mit einem eindeutigen 31:20 gegen die SSG Metten feiern. MTV-Trainer Frank Kallenberg musste, bedingt durch Verletzungsausfälle und Urlaub von Spielerinnen, kurzfristig die Mannschaft umstellen und auch auf drei A-Jugendliche zurückgreifen, um mit voller Besetzung antreten zu können. Die Gäste aus Metten hatten lediglich zwei Wechselspielerinnen auf der Bank.

Die Pfaffenhofenerinnen kamen gut ins Spiel und führten durch Treffer von Daniela Reiher und Sonja Eicheldinger mit 2:0. Nach zwischenzeitlichen Anschluß der Gäste zum 4:3 konnten die Gastgeberinnen durch schnelle Kontertore bis zur 16. Spielminute auf 9:3 davonziehen.

Doch die Mettenerinnen stabilisierten sich und holten auf einen Vier-Tore Abstand zum 11:7 auf.

Die dann fällige Auszeit des MTV sollte der Abstimmung in der Abwehr dienen. Mit Erfolg, denn die Gäste konnten bis zur Pause nur noch zwei Treffer erzielen. Die beiden besten Werferinnen der Heimmannschaft, Laura Thalhammer und Daniela Reiher, trafen noch je zweimal zum 15:9 Halbzeitstand.

Die 2. Hälfte begann mit einem Torerfolg der Gäste. Die Pfaffenhofenerinnen hatten sich nun gut auf den Gegner eingestellt und konnten den Abstand bis zur 45 Minute auf neun Tore erhöhen, von denen Daniela Reiher fünf erzielte. Leider verletzte sich in dieser Phase auch Vivien Bulla, die dann nicht mehr eingesetzt werden konnte, so dass sich die MTV-Mannschaft erneut neu aufstellen musste.

Die Gäste nutzten dies und verkürzten auf 24:19. Es waren noch acht Minuten zu spielen. Die zweite Auszeit der Gastgeberinnen brachte die Konzentration auf Seiten des MTV zurück, sie trafen fünfmal in Folge ins gegnerische Tor. Laura Thalhammer stellte mit Ihrem elften Tagestreffer den 31:20 Endstand her.

"Unter den aktuellen Vorrausetzungen bin ich mit dem Resultat des ersten Saisonspieles zufrieden. Wir haben spielerisch im Positionsangriff sicher mehr drauf aber die Mannschaft hatte noch nicht viel Zeit, sich auf die aktuelle Situation einzustellen. In den letzten beiden Jahren sind wir mit einem Unentschieden und einer Niederlage in die Saison gestartet, so dass der Sieg heute gefeiert werden darf."

MTV Pfaffenhofen:
A. Roczen, J. Dirmaier — S. Eicheldinger (3), P. Kallenberg, L. Thalhammer (11/3), M. Bartels (1), V. Bulla (1), S. Lachermeier (1) , K. Euringer (1), D. Reiher (11), L. Schwerter, A. Hofmann, K. Ostermeier (1)

Bericht ausdrucken (PDF)