Spielberichte Damen

An dieser Stelle veröffentlichen wir Spielberichte zu den Spielen unserer Damenmannschaft:

  • 2020-03-07
  • 2020-02-29
  • 2020-02-15
  • 2020-02-08
  • 2020-02-01
  • 2020-01-26
  • 2020-01-18
  • 2020-01-04
  • 2019-12-21
  • 2019-12-15
  • 2019-12-08
  • 2019-12-01
  • 2019-11-17
  • 2019-11-09
  • 2019-11-03
  • 2019-10-19
  • 2019-10-12
  • 2019-09-28
  • 2019-09-22
  • 2019-07-13

  • MTV-Damen machen nächsten Schritt

    — MTV setzt sich gegen die TuS Pfarrkirchen mit 31:24 durch —

    Im 18. Saisonspiel empfing der ungeschlagene Tabellenführer den TuS Pfarrkirchen. Fünf Spieltage vor Saisonschluss benötigten die MTV Damen noch drei Siege zur Meisterschaft. Den ersten Schritt dahin wollte man gegen die TuS Pfarrkirchen machen.

    Pfaffenhofen erwischte einen guten Start, und Reiher, Künzel und Bulla besorgten das 3:0. Pfarrkirchen brauchte einige Minuten, um ins Spiel zu finden. In der 8. Spielminute gelang Tartler aber per Siebenmeter das 4:4. Beim Stand von 6:6 beantragte Heimtrainer Thomas Hofmann die erste Auszeit für sein Team. Neue Impulse trugen erste Früchte. Pfaffenhofen traf durch Thalhammer Julia, Hofmann und Thalhammer Laura zum 10:6.

    Die stark dezimierten Gäste konnten zu diesem Zeitpunkt das Tempo der Gastgeberinnen nicht mitgehen. Der Tabellenführer aus Pfaffenhofen erhöhte durch Heitmann-Gordon, Ostermeier und Thalhammer L. auf 13:6 (21.). Die letzten Spielminuten in der ersten Hälfte gehörten klar den Gastgeberinnen. Die MTV-Damen erhöhten auf 14:8. Pfarrkirchen gelang in der 25. Spielminute ihr letzter Treffer vor der Pause zum 14:9. Den Pfaffenhofenerinnen jedoch gelangen noch vier Tore über ihre schnellen Außenspielerinnen Laura Thalhammer und Kathi Englisch zum 18:9 Halbzeitstand.

    Die zweite Hälfte eröffnete Pfarrkirchen mit einem Doppelpack zum 18:11. Reiher und Bulla legten zum 20:11 nach. Die MTV-Damen hielten ihre Gäste weiter auf Distanz, konnten aber nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Beste Torgelegenheiten wurden ausgelassen. Pfarrkirchen verstand es, die Gastgeberinnen nochmals unter Druck zu setzen. Melanie Schötz gelang das 25:20 (49.). Die Gastgeberinnen antworteten durch Scherer zum 26:20. Pfarrkirchen, bereits am Ende ihrer Kräfte, musste den MTV weiter ziehen lassen. Über 27:21, 29:22 und 30:23 erzielte Daniela Reiher den letzten Treffer des Tages zum 31:24 Endstand.

    "Wir haben heute 10 Minuten gebraucht um ins Spiel zu kommen. Haben dann bis zur Halbzeit guten Handball gespielt. Leider sind wir in der zweiten Halbzeit unter unseren Möglichkeiten geblieben. Das müssen wir bis nächste Woche abstellen. Dann geht es nach Metten."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel (1), Anna Hofmann (2), Marina Förster, Kathi Englisch (2), Laura Thalhammer (7/1), Julia Thalhammmer (6), Vivien Bulla (4), Magdalena Scherer (3), Kati Ostermeier (1), Dani Reiher (3), Heitmann-Gordon (2)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen bleiben weiter auf Meisterkurs

    — MTV-Damen kehren 31:18-Auswärtssieg aus Erdweg zurück —

    Bei der stark abstiegsgefährdeten SpVgg Erdweg mussten die MTV Damen am vergangenen Samstag antreten.

    In den Anfangsminuten tat sich der Tabellenführer aus Pfaffenhofen schwer ins Spiel zu kommen. Erdweg, sehr engagiert, machte dem MTV das Leben schwer. So gelang Laura Thalhammer erst in der 6. Spielminute das 2:1. Erdweg blieb am Drücker und konnte das Spiel bis zum 4:4 offen gestalten (10.).

    Mit zunehmender Spielzeit konnten sich die MTV-Ladies besser auf die Gastgeberinnen einstellen, und der MTV-Express nahm Fahrt auf. Magdalena Scherer per 7 Meter zum 5:4 und Katrin Ostermeier zum 6:4 (16.) hießen die beiden nächsten Torschützinnen. Ab diesem Zeitpunkt nahm der Favorit das Spiel in die Hand.

    In den Angriff der Gastgeberinnen schlichen sich nun häufig Fehler ein, die Thalhammer und Heitmann-Gordon zum 9:5 (19.) nutzten. Mit zunehmender Spielzeit wurden die MTV-Damen immer stärker. Erdweg konnte das Tempo nicht mitgehen. Vivien Bulla und Anna Hofmann erhöhten auf 12:6 (24.). Pfaffenhofen ließ nicht locker und erhöhte weiter im Minutentakt. Kathi Englisch zum 14:7, Heitmann-Gordon im Doppelpack und Thalhammer stellten die Halbzeitführung von 17:7 her.

    Nach der Pause legte der MTV gleich richtig nach. Englisch und Scherer zum 22:9 (38.). Erdweg konnte in der zweiten Hälfte nicht mehr an ihre guten Anfangsminuten anknüpfen. Der MTV weiter die spielbestimmende Mannschaft. Meist über schnelles Tempospiel bauten die Gäste den Vorsprung aus, Dani Reiher und Magdalena Scherer trafen zum 25:12 (44.).

    Erdwegs Trainer beantragte eine Auszeit um seine Mannschaft neu einzustellen. Erdweg nutzte dies um auf 25:15 (47.) zu verkürzen. Pfaffenhofen aber, wenig beeindruckt, legte durch Eva Künzel und Marina Förster gleich wieder zum 27:15 nach. Baumann und Kunitz gelang es nochmals auf 27:17 zu verkürzen. In den letzten Minuten drückte der Tabellenführer nochmals auf die Tube und Thalhammer und Hofmann sorgten für den 31:18 Endstand.

    "Ich bin heute mit dem Sieg sehr zufrieden! Erdweg hat in den ersten 12 Minuten sehr gut gespielt, da hatten wir nicht die richtigen Lösungen parat. Danach haben wir ein richtig gutes Tempo vorgelegt, das Erdweg nicht mitgehen konnte."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Katja Gröller, — Eva Künzel (2), Anna Hofmann (2), Marina Förster (1), Kathi Englisch (2), Laura Thalhammer (11/2), Julia Thalhammmer, Vivien Bulla (1), Magdalena Scherer (4/2), Kati Ostermeier (2), Antonia Heitmann-Gordon (3), Daniela Reiher (3)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen nehmen nächste Hürde

    — Tabellenführer besiegt die HSG Schwab/kirchen mit 33:21 —

    Nach dem Sieg im Spitzenspiel in der vergangenen Woche, wollten die MTV Damen unbedingt ihren Vorsprung verwalten. Mit der HSG Schwab/kirchen kam ein Gast in die Niederscheyerer Halle, den man nur schwer einschätzen konnte. Im Hinspiel hatten die MTV Damen die HSG recht deutlich besiegt. Im Gegenzug hatten die Schwab/kirchnerinnen beim Titelfavoriten ASV Dachau gesiegt. Zum bisherigen Tiefpunkt in dieser Saison kam es für die HSG letzte Woche, als sich die HSG deutlich dem Tabellenvorletzten geschlagen geben mussten. Pfaffenhofen war also gewarnt vor der Wundermannschaft aus Schwab/kirchen.

    Die ersten drei Minuten legten die Gäste mit 0:2 vor. Vivien Bulla und Laura Thalhammer nutzten ihre Chancen zum 2:2 Ausgleich (4.). Schwab/kirchen blieb aber am Tabellenführer dran und erhöhte zum 4:6 durch Rubner. Der MTV brauchte einige Zeit um ins Spiel zu kommen. In der 11. Spielminute gelang Marina Förster von rechts außen erstmalig die Führung an diesem Abend — 7:6.

    Erste Konzentrationsfehler schlichen sich bei den Gästen ein. Pfaffenhofen nutzte die Fehler durch Ostermeier und Thalhammer Laura zur 9:6 Führung (13.) für den MTV. HSG-Aushilfstrainer Augner zog die Reißleine und versuchte seine Mädels neu einzustellen. Dies gelang nur bedingt, die MTV-Mädels nahmen zusehends mehr Fahrt auf. Meist per Tempogegenstoß erhöhten die MTV-Damen im Doppelpack durch Reiher auf 11:7 (15.). Die Abwehrreihen der Gastgeberinnen waren nun bestens auf den HSG Angriff eingestellt. Anne Döring im Kasten machte einen guten Job und konnte mehrmals das Tempospiel der Pfaffenhofenerinnen einleiten. Die HSG-Damen hatten nun nicht mehr genügend Durchschlagskraft in ihrem Angriff. Fehlwürfe und technische Fehler machten es dem MTV leicht, den Vorsprung auf 18:9 auszubauen.

    Die zweite Halbzeit eröffnete Laura Thalhammer zum 19:9. Danach kam ein kleiner Bruch ins MTV-Angriffsspiel. Bis zur 38. Spielminute gelang dem Tabellenführer lediglich noch ein Tor. Die HSG nutzte diese Phase, um wieder um ein paar Tore heranzukommen. Beim 20:12 legten die MTV-Damen aber wieder richtig los. Thalhammer Julia traf zum 22:12, Scherer zum 25:14 und Reiher in der 51. Spielminute zum 29:15. Pfaffenhofen, längst wieder die spielbestimmende Mannschaft, spielte über 30:16, 32:17, 32:20 einen 33:21-Sieg nach Hause.

    "Wir haben heute nicht gewusst was uns erwartet! Die Gäste hatten in den letzten Wochen sehr viele Höhen und Tiefen. Des Weiteren sind sie auswärts stärker als zuhause. Nach einer kleinen Anfangsschwäche sind wir aber nach 10 Minuten gut ins Spiel gekommen. Die Gäste konnten uns nur 13. Minuten gefährden, danach hatten wir das Spiel bestimmt. Gute Leistung meiner Mannschaft gegen den Tabellenvierten!"

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel (1), Anna Hofmann, Marina Förster (1), Kathi Englisch, Laura Thalhammer (9/1), Julia Tahlhammer (2), Vivien Bulla (7), Magdalena Scherer (3), Kati Ostermeier (4), Daniela Reiher (5), Antonia Heitmann-Gordon (1)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen siegen im Spitzenspiel in der Bezirksoberliga

    Im Spitzenspiel in der Bezirksoberliga siegte Tabellenführer MTV Pfaffenhofen beim Tabellenzweiten ASV Dachau mit 28:26

    Am Samstag reisten die MTV Damen zum absoluten Spitzenspiel nach Dachau. Mit 27:1 Punkten in der Tasche mussten die Pfaffenhofenerinnen die Favoritenrolle annehmen. Dachau war mit 24:4 Punkten den Ilmstädterinnen aber dicht auf den Fersen.

    Der MTV begann nervös und musste einen 0:2-Rückstand hinnehmen. Daniela Reiher machte das 1:2, dem Dachau aber im Gegenzug das 1:3 folgen ließ. Pfaffenhofen brauchte einige Zeit, um die Nervosität abzulegen. Vivien Bulla im Eins-gegen-Eins glich zum 3:3 (6.) aus. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Dachau lag bis zum 8:8 immer in Führung, der Tabellenführer war aber immer mit der richtigen Lösung zur Stelle (19.). Pfaffenhofen wurde stärker, und Laura Thalhammer schaffte die erstmalige MTV-Führung zum 9:8. Ins Dachauer Angriffsspiel schlichen sich Fehler ein, die der MTV zu einer 11:8-Führung ausbaute (21.).

    Das ASV-Trainerteam beantragte eine Auszeit, um neue Impulse in die Mannschaft zu bringen. Erfolgreich – denn Huber im Doppelpack und Bayerl brachten den ASV wieder auf 11:11 heran (23.). Es blieb also spannend. Dachau ging durch Edlbauer sogar mit 12:11 in Führung. Die MTV-Mädels längst auf Hochtouren, blieben an Dachau dran. Die letzten sieben Spielminuten in der ersten Hälfte waren hart umkämpft. Bulla stellte wieder eine 13:12-Führung für den MTV her. Noch nicht genug, Dachau schaffte wiederum im Doppelpack seinerseits eine 13:14 Führung. Mit dem Pfiff zur Halbzeit gelang Laura Thalhammer per Siebenmeter der 14:14 Ausgleich.

    Pfaffenhofen kam gut in die zweite Hälfte und erhöhte auf 16:14. Doch es blieb auch in der zweiten Hälfte eine spannende Partie. Bis zur 41. Spielminute schaffte es der MTV meist, eine Zwei-Tore-Führung zu verwalten. Dachau mobilisierte aber nochmals alle Kräfte und schaffte den Ausgleich zum 21:21 (45.).

    Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorsprung erarbeiten. Dachau stellte auf 22:2, Thalhammer glich erneut aus – 22:22. Dachau ging mit 23:22 in Führung, im Gegenzug stellte Antonia Heitmann-Gordon wiederum auf Unentschieden zum 23:23.

    In der 53. Spielminute gelang Bayerl (ASV) nochmals das 25:25. Pfaffenhofen bekam nun wieder mehr Zugriff und nutzte die Fehler der Dachauerinnen zu einer 28:25 Führung aus (56.).

    Eine Minute später musste Kati Ostermeier mit einer Zwei-Minuten-Strafe vom Feld. Die Gastgeberinnen nutzen ihre Überzahl, denn Sonja Walk gelang das 28:26. Es wurde nochmals spannend. Johanna Dirmaier entschärfte einen freien Wurf vom Kreis, und Pfaffenhofen durfte wieder auffüllen. Die letzten 70 Sekunden wurden clever heruntergespielt, und Dachau kam nicht mehr in Ballbesitz. So war das 15. Spiel ohne Niederlage für die Ilmstäderinnen perfekt.

    "Heute hatten wir alles was ein Spitzenspiel ausmacht. Zwei Mannschaften auf absoluter Augenhöhe. Spannender geht es nicht! Die Führung hat mehrfach pro Halbzeit gewechselt. Natürlich freut es mich als Trainer solche Spiele zu gewinnen. Wir haben in der entscheidenden Phase weniger Fehler gemacht als Dachau. Es war natürlich heute ein großer Schritt Richtung Meisterschaft."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel, Anna Hofmann (2), Marina Förster (2), Kathi Englisch (1), Laura Thalhammer (10/3), Julia Thalhammer (10), Vivien Bulla (5), Magdalena Scherer (3/3), Kati Ostermeier (4), Antonia Heitmann-Gordon (1), Daniela Reiher (6)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen: Starke Leistung gegen Altenerding

    — Tabellenführer siegte nach einem starken Spiel gegen Altenerding mit 44:19! —

    Pfaffenhofen ging durch Julia Thalhammer mit 1:0 in Führung, doch Altenerding blieb dem MTV auf den Fersen. Theresa Gassner verkürzte zum 4:3 (5.). Die MTV-Damen stellten sich in der Defensive immer besser auf die Gäste ein. Altenerding hatte nicht die richtigen Lösungen im Angriff parat, so ergaben sich zahlreiche Kontermöglichkeiten für Pfaffenhofen. Diese wurden auch heute konsequent genutzt. Der Tabellenführer baute seine Führung bis zur 16. Spielminute auf 15:3 aus.

    Claudia Brückl traf nach einem Kreisanspiel zwar zum 15:4, aber die MTV-Damen ließen nicht locker und bauten ihre Führung im Minutentakt aus. Über 17:4, 18:6, und 20:7 besorgte Daniela Reiher die 24:8-Pausenführung.

    Die MTV-Ladies kamen mit ordentlich Power aus der Kabine. Heitmann-Gordon, Ostermeier, Reiher und Thalhammer Laura trafen zum 29:8 (37.). Die Pfaffenhofenener Abwehr, weiter mit sehr viel Einsatz, zeigte den Gästen ihre Grenzen auf. Kathi Englisch netzte zum 31:11 ein (43.), Scherer erhöhte per Siebenmeter zum 35:1 und Vivien Bulla gelang in der 50. Spielminute bereits das 40:16!

    "Wir haben heute eine sehr bewegliche Abwehr gespielt, die Angreifer immer wieder unter Druck gesetzt und dadurch sehr viele Ballgewinne provoziert. Beide Torhüterinnen haben heute sehr gut funktioniert. Alle Spielerinnen haben heute eine gute Leistung abgerufen. Den Sieg in der Höhe hat sich die Mannschaft erarbeitet."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel, Anna Hofmann (2), Marina Förster (2), Kathi Englisch (1), Laura Thalhammer (10/3), Julia Thalhammer (10), Vivien Bulla (5), Magdalena Scherer (3/3), Kati Ostermeier (4), Antonia Heitmann-Gordon (1), Daniela Reiher (6)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Punkteteilung in Manching

    — MTV-Damen müssen sich mit einem 28:28 zufrieden geben —

    Einen Auftakt nach Maß erwischten die MTV-Damen im Derby am Sonntagnachmittag gegen Manching. Bereits in der 4. Spielminute ging der Tabellenführer mit 4:1 durch Kati Ostermeier in Führung. Manching kam besser ins Spiel und erzielte den Anschlusstreffer zum 4:3.

    Pfaffenhofen konnte durch Laura Thalhammer nochmals eine Drei-Tore-Führung erarbeiten (8:5). Mit zunehmender Spielzeit kam Manching aber besser ins Spiel und blieb den MTV-Damen auf den Fersen. Pfaffenhofen konnte eine Zwei-Tore Führung bis zur 21. Spielminute verteidigen. Einige gute Torwurfchancen wurden nicht genutzt, was die Gastgeberinnen für sich nutzten. Nora Wagner gelang der 12:12 Ausgleich (24.). Manching übernahm die Initiative und wurde durch den Führungstreffer belohnt (14:13). Für Pfaffenhofen kam es noch bitterer, Aleksandra Wynnyk stellte die 15:13-Halbzeitführung für Manching her.

    Manching kam gut aus der Halbzeit und überraschte die MTV-Hintermannschaft mit drei Distanzwürfen durch Franziska Neumeier zum 18:14. Die MTV-Damen brauchten einige Minuten, um sich zu erholen. Eine Umstellung in der Abwehr brachte zusehends Erfolg. Pfaffenhofen kämpfte sich wieder auf 20:19 heran (40.). Mehr ließ die schlechte Wurfausbeute aktuell nicht zu. Manching setzte sich abermals auf 24:20 ab (44.).

    Die MTV-Damen stemmten sich dagegen und starteten nochmals eine Aufholjagd. In der Abwehr gewonnene Bälle konnten genutzt werden. Kati Ostermeier gelang in der 53. Spielminute der Ausgleich zum 27:27. Es entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide. Beide Torhüterinnen rückten sich durch gute Paraden in den Vordergrund. Vivien Bulla erzielte das 28:27 für den MTV (55.). Jedoch schaffte es der MTV nicht, das Anspiel an den Kreis zu verteidigen. Manching machte das 28:28. Die letzten Spielminuten schaffte es keine Mannschaft mehr den Siegtreffer zu erzielen.

    "Für uns heute ein glücklicher Punkt. Wir haben heute in der zweiten Hälfte einmal fünf und einmal vier Tore aufholen müssen. Das spricht für die Mannschaft. Mit unserer Abwehrleistung und der Chancenverwertung kann man heute nicht zufrieden sein."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel, Anna Hofmann (1), Marina Förster, Kathi Englisch (2), Laura Thalhammer (5/1), Julia Thalhammer (2), Vivien Bulla (3), Magdalena Scherer (8/4), Lydia Schwertler, Katrin Ostermeier (5), Antonia Heitmann-Gordon (1), Daniela Reiher (1)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen mit Pflichtsieg

    — Mäßige Leistung reicht zum 29:17 gegen HG Ingolstadt 2 —

    Die Gäste gingen mit 1:0 in Führung. Pfaffenhofen vergab in den Anfangsminuten beste Torchancen. So dauerte es vier Minuten bis Kati Ostermeier das 1:1 gelang. Die Pfaffenhofener Tormaschine stotterte in den ersten 20 Minuten gewaltig. Ingolstadt, sehr engagiert in der Abwehr und mit einer glänzend aufgelegten Torhüterin dahinter, machte es den MTV-Damen sehr schwer.

    Bis zur 22. Spielminute konnten die HG-Damen das Spiel offen gestalten. Ramona Rabel gelang das 6:6. Die MTV-Ladies wurden nun stärker und legten an Tempo zu. Laura Thalhammer gelang eine Zwei-Tore-Führung zum 8:6. Die Gäste kamen nochmals zum 8:7 heran, ehe sich Pfaffenhofen bis zur Pause durch Bulla und Ostermeier auf 11:8 absetzen konnten. Mit dieser Drei-Tore-Führung für den MTV wurden die Seiten gewechselt.

    Beim Stand von 15:5 wurden die Seiten gewechselt.

    In der Halbzeit forderte der MTV-Trainer mehr Einsatz und Laufbereitschaft. Der Tabellenführer kam verändert aus der Halbzeitpause und legte gleich richtig los. Daniela Reiher gelang das 15:10 (33.). Thalhammer, Bulla und Reiher erhöhten zum 18:10 (35.). Der MTV war nun die spielbestimmende Mannschaft. Die HG-Spielerinnen kämpften weiter und ließen sich nicht abschütteln. Sie konnten den Vorsprung nochmals verkürzen (19:14). Die Gäste aus Ingolstadt, bereits konditionell angeschlagen, konnten dem MTV nun nichts mehr entgegensetzen. Pfaffenhofen erhöhte in der 47. Spielminute auf 24:14.

    Die HG verzeichnete nun sehr viele technische Fehler im Spielaufbau, die Pfaffenhofen nun gut ausnutzte. Über 26:14, 28:15 und 29:16 gelang Marina Wavrouscheck der 29:17 Endstand.

    "Zufrieden bin ich heute mit den ersten 20 Minuten natürlich nicht. Wir sind nicht mit der richtigen Einstellung ins Spiel gegangen. Nach der Pause haben wir den Gästen dann unser Spiel aufgedrängt und das Spiel beherrscht."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel, Anna Hofmann (2), Marina Förster, Kathi Englisch, Laura Thalhammer (8/3), Vivien Bulla (5), Magdalena Scherer (2), Lydia Schwertler (1), Katrin Ostermeier (8), Daniela Reiher (3)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen beenden Hinrunde ungeschlagen

    — Gegen den TSV Dachau 65 holen die MTV-Damen ihren 11. Sieg in Folge —

    Am gestrigen Samstag empfingen die Pfaffenhofener Damen zum letzten Vorrundenspiel den TSV Dachau 65. Über die Weihnachtsfeiertage hatte man versucht, sich einigermaßen fit zu halten, um mit einem Sieg ins neue Jahr zu starten. Personell befanden sich Lydia Schwertler und Julia Thalhammer im Urlaub.

    Die Gäste gingen mit 1:0 in Führung. Pfaffenhofen glich aber im Gegenzug durch Daniela Reiher zum 1:1 aus. Die Gastgeberinnen standen sehr sicher in der Defensive und ließen den Dachauerin¬nen nur wenig Räume. Die Fehler der Gäste konnte der Tabellenführer in leichte Tore umwandeln. In der 11. Spielminute gelang Vivien Bulla bereits das 7:1. Die MTV-Damen standen in der Abwehr weiterhin sehr konzentriert gegen das langsame Angriffsspiel der Dachauerinnen. Pfaffenhofen baute seine Führung Tor um Tor aus. Über 10:3 besorgte Laura Thalhammer erstmalig eine Zehn-Tore-Führung zum 13:3.

    Beim Stand von 15:5 wurden die Seiten gewechselt.

    Von einer Vorentscheidung wollte der MTV-Trainer aber nichts wissen. Er versuchte seine Spielerinnen weiter zu motivieren, um an die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Die MTV-Mädels kamen gut aus der Halbzeit und erhöhten überfallmäßig auf 19:5 (33.) Der Pfaffenhofener Angriff, nun auf Höchsttouren, konnte das Spiel frei gestalten. Dachau fand kein Mittel gegen den MTV-Express. Magdalena Scherer baute den Vorsprung auf 21:6 (37.) aus und Kati Ostermeier netzte zum 26:9 (42.) ein.

    Es folgten vier schlechte Spielminuten der Gastgeberinnen, die Dachau mit vier Toren in Folge zum 26:13 nutzte (46.). Nach dieser kleinen Schwächephase zeigten die MTV-Mädels wieder ihr Können und erhöhten wieder im Minutentakt. Eva Künzel erhöhte zum 34:14 (50.). Dachau hatte sich längst mit der Niederlage abgefunden. Marina Förster traf zum 36:15, Daniela Reiher im Doppelpack zum 38:15, und Kati Ostermeier ließ das 39:15 folgen, ehe Sophie Moll den 39:16 Endstand herstellte.

    "Wir haben heute eine richtig gute Abwehr gespielt und Dachau keine Chance gegeben. Den Rest haben unsere Torhüterinnen besorgt. Dachau hat im Angriff viel Kraft gelassen und konnte dann unser Tempo in der 2. Halbzeit nicht mehr mitgehen. Bin heute mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben jetzt die Vorrunde mit 11 Siegen beendet und das ist eine tolle Leistung."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel (1), Anna Hofmann (4), Marina Förster (2), Caro Fenner, Kathi Englisch (1), Laura Thalhammer (9/4), Vivien Bulla (4), Magdalena Scherer (2), Kati Ostermeier (7), Antonia Heitmann-Gordon, Daniela Reiher (9)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen bleiben ungeschlagen

    Im letzten Spiel 2019 mussten die Tabellenführer aus Pfaffenhofen auf Julia Thalhammer und Anne Döring verzichten. Um die zweite Torhüter Position zu besetzen half Katja Gröller aus der 2. Mannschaft aus. Im erwartet schweren Spiel setzten sich die MTV-Damen gegen Metten mit 25:22 durch.

    In der Anfangsphase konnte sich keine Mannschaft absetzen. Metten legte meist vor, doch die Gastgeberinnen hatten immer eine passende Antwort parat. In der 5. Spielminute gelang Laura Thalhammer per Siebenmeter der 5:5 Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt kamen die MTV-Ladies besser ins Spiel und wurden spielbestimmend. Kathi Englisch besorgte das 6:5, Thalhammer und Bulla die erstmalige Drei-Tore-Führung zum 11:8 (14.). Metten blieb aber weiter an Pfaffenhofen dran. Aus einer starken Abwehr heraus gelangen den Gästen leichte Tore zum 11:10-Anschlusstreffer (16.).

    Der Tabellenführer aus Pfaffenhofen steigerte sich wiederum. Laura Thalhammer und Anna Hofmann netzten zum 13:10 (18.) ein. Die MTV-Damen verteidigten nun besser und brachten die Drei-Tore-Führung über die Zeit. Beim Stand von 17:14 wurden die Seiten gewechselt.

    Pfaffenhofen erhöhte gleich in den Anfangsminuten durch Katrin Ostermeier und Antonia Heitmann-Gordon zum 19:14 (32.). Über 20:15, 21:17 und 22:18 verwalteten die Gastgeberinnen ihre Führung bis zur 42. Spielminute recht clever. Doch die gut spielenden Gäste aus Metten wollten sich noch nicht geschlagen geben. Sie kämpften sich wieder zurück ins Spiel. Einen Doppelschlag nutzte Baumann zum 22:20 (46.). Es folgte die schlechteste Phase der Gastgeberinnen. Im Angriff wurden beste Torchancen nicht genutzt, und in der Abwehr wurde nachlässig gearbeitet. Pfaffenhofen hatte Glück, dass auch die Gäste ihre Torchancen nicht nutzten.

    Ostermeier gelang nach einer fünfminütigen Torflaute das 23:20 und Anna Hofmann das 24:20 (52.). In den letzten Spielminuten konnte Metten den MTV-Ladies dann den Sieg nicht mehr streitig machen: über 25:21 stellte Alexandra Venus den Endstand von 25:22 her.

    "Wir hatten heute zu viele Höhen und Tiefen in unserem Spiel. Spätestens ab Anfang der zweiten Hälfte, als wir mit fünf Toren in Führung lagen, müssen wir konstanter spielen und das Spiel klar nach Hause bringen. Allerdings haben wir heute gegen eine gute Mettener Mannschaft gespielt. Sie gehören auf jeden Fall zu den besseren Mannschaften in der Liga. Trotzdem bin ich stolz auf meine Mannschaft. Wir haben jetzt alle 10 Spiele gewonnen. Dafür gibt es jetzt über die Feiertage ein paar Tage frei. Danach bereiten wir uns auf unser letztes Vorrundenspiel gegen Dachau 65 am 04.01. vor."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — , Eva Künzel, Anna Hofmann (2), Marina Förster, Caro Fenner, Kathi Englisch (1), Laura Thalhammer (11/4), Vivien Bulla (2), Magdalena Scherer, Lydia Schwertler, Katrin Ostermeier (7), Daniela Reiher (1), Antonia Heitmann-Gordon (1)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen gewinnen klar

    — 29:17-Derbysieg festigt Tabellenführung —

    Zum Derby mussten die MTV Damen am Sonntagnachmittag in Schrobenhausen antreten, begleitet wurden sie von zahlreichen Fans aus Pfaffenhofen.

    In der gut gefüllten Schrobenhausener Halle hatten die Tabellenführer den besseren Start. Bereits in der 7. Spielminute gelang Katrin Ostermeier das 4:0. Die MTV-Mädels, gut eingestellt auf den Gastgeber, ließen nicht viele Torwurfmöglichkeiten zu. Schrobenhausen gelang zwar das 4:2, doch Pfaffenhofen erhöhte auf 7:2.

    Die Gastgeberinnen taten sich schwer gegen die kompakte Pfaffenhofener Abwehr. Die Folge waren lange Angriffe der Gastgeberinnen, gute Positionsangriffe der Gästesieben hingegen führten meist zum Torerfolg. Laura Thalhammer traf zum 8:3, und die „Thalhammer Sisters“ besorgten die 10:4 Führung (17.).

    Die MTV-Damen, in allen Belangen überlegen, bauten ihren Vorsprung sukzessive aus. Über 12:6 und 13:7 sorgte Marina Förster für das 14:7, Antonia Heitmann-Gordon traf zum 16:8. Beim Stand von 18:9 wurden die Seiten gewechselt.

    Die zweite Hälfte nutzten die MTV-Ladies gleich um ihre Führung weiter auszubauen. In der 32. Spielminute warf Laura Thalhammer den Ball zum 20:9 in die Maschen. In den nächsten 10 Minuten verflachte das MTV-Spiel. Die Pfaffenhofenerinnen konnten zwar ihren Vorsprung von zehn Toren halten, aber zahlreiche Fehlwürfe ließen nicht mehr zu. In der 45. Spielminute, beim Stand von 22:14, legten die MTV-Girls wieder einen Zahn zu. Laura Thalhammer und Magdalena Scherer trafen per Gegenstoß zum 24:14. Mit einem 5:0 Lauf erhöhten die Gäste auf 29:15. Die letzten beiden Treffer gehörten den Schrobenhausener Mädels zum 29:17 Endstand.

    "Wir haben das Derby klar bestimmt. Alle Vorgaben wurden erfüllt. Ich war bis auf ein paar Kleinigkeiten sehr zufrieden mit meiner Mannschaft"

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel, Anna Hofmann (3), Marina Förster (3), Kathi Englisch (1), Laura Thalhammer (9/4), Julia Thalhammer (4), Vivien Bulla (2), Magdalena Scherer (2), Lydia Schwertler, Kati Ostermeier (3), Antonia Heitmann-Gordon (2), Daniela Reiher

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Souveräner Auswärtssieg

    — MTV-Damen kehren mit einem 34:17 aus Freising zurück —

    Am Sonntagabend mussten die MTV-Damen beim Tabellenvorletzten SC Kirchdorf ihre Visitenkarte abgeben, der seine Heimspiele in Freising austrägt. Sehr konzentriert war die ganze Woche im Training gearbeitet worden, um die Defizite der letzten Woche aufzuarbeiten.

    Laura Thalhammer eröffnete per Siebenmeter zum 1:0, doch in den Anfangsminuten konnten die Kirchdorferinnen das Tempo noch mitgehen. In der 8. Spielminute gelang Kirchdorf der Anschlusstreffer zum 6:5.

    Die MTV-Defensive war an diesem Tag gut abgestimmt, mit einer guten Johanna Dirmaier im Kasten, und stellte die Kirchdorferinnen immer wieder vor Probleme. Technische Fehler und Fehlwürfe nutzte der Tabellenführer zum 8:5. Eine von den Gastgeberinnen angeordnete doppelte Manndeckung gegen die beiden MTV-Rückraumschützinnen brachte die MTV-Damen nicht ins Wanken. Sehr souverän bauten die Ilmstädterinnen ihren Vorsprung auf 13:7 aus (20.). Eine Auszeit der Heimmannschaft konnte den Lauf der MTV-Ladies bis zur Halbzeit nicht stoppen. Scherer und Thalhammer Laura bauten den Vorsprung auf 17:9 aus. Vivien Bulla besorgte die 18:9 Halbzeitführung.

    Die Anfangsminuten der zweiten Hälfte gehörte den Gastgeberinnen. Zwei Tore mussten die Pfaffenhofenerinnen zum 18:11 hinnehmen. Doch die MTV-Damen zündeten wieder ihren Turbo, und Scherer erhöhte zum 21:12 (35.). Der Heimsieben fehlten passende Lösungen gegen den Tabellenführer. Pfaffenhofen hielt das Tempo hoch und baute im Minutentakt den Vorsprung aus. Laura Thalhammer, die in der zweiten Hälfte nicht zu stoppen war, besorgte die 15-Tore-Führung zum 30:15 (48.). Die Gäste spielten die letzten Spielminuten mutig weiter und bauten ihre Führung weiter aus. Anne Döring, die nun im Kasten stand, fügte sich nahtlos ein. Julia Thalhammer beendete das Spiel mit dem 34:17 Siegtreffer.

    "Keine meiner Mädels war mit dem letzten Spiel zufrieden! Im Training hat man schon gemerkt, dass alle 100% Gas gegeben haben. Das haben wir heute aufs Spielfeld gebracht. Heute waren alle Spielerinnen in guter Form! Tolle Mannschaftsleistung!"

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — ), Julia Thalhammer (2), Vivien Bulla (3), Magdalena Scherer (6), Lydia Schwertler (1), Katrin Ostermeier (2), Daniela Reiher (4)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Derbysieg gegen Manching

    — MTV-Damen gewinnen mit 31:28 —

    Zum Landkreisderby empfingen die MTV-Damen am Sonntagnachmittag die MBB SG Manching. Die Gäste aus Manching waren mit nur einer Auswechselspielerin angereist, machten dem Tabellenführer aber das Leben von Anfang an schwer.

    Bis zum 5:5 gestaltete sich die Partie ausgeglichen (8.); bevor Laura Thalhammer mit zwei Toren in Folge zum 7:5 für etwas Luft sorgte. Manching ließ jedoch nicht locker, denn Schweiger verkürzte zum 7:6. Lydia Schwertler und Daniela Reiher aber stellten beim 9:6 erneut auf einen Zwei-Tore-Vorsprung.

    Manching musste nun einen ersten Einbruch verkraften, den Pfaffenhofen auch nutzte. Vivien Bulla und Kati Ostermeier mit einem Doppelschlag zum 12:7 (18.). Manching aber postwendend zum 12:8, dem Anna Hofmann per Distanzwurf allerdings das 13:8 folgen ließ. Die MTV-Defensive, an diesem Tag mit vielen Abstimmungsproblemen, ermöglichte den Gästen immer wieder beste Wurfmöglichkeiten. Den Fünf-Tore-Vorsprung konnten die Gastgeberinnen bis zur Halbzeit nicht verwalten. Manching verkürzte zum 15:12-Halbzeitstand.

    Pfaffenhofen erhöhte zum Start der zweiten Hälfte durch Bulla zum 16:12. Manching jedoch, durch die Halbzeitpause wieder gut erholt, kämpfte sich ins Spiel zurück. Durch ihre beste Werferin Franzi Haller kamen die Gästespielrinnen zurück ins Spiel. In der 36. Spielminute gelang Haller der 17:16-Anschlusstreffer. Es entwickelte sich wieder eine heiße Phase im Spiel. Bis zur 40. Spielminute bewegten sich beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe. Laura Thalhammer gelang das 21:18 (42.)

    Die MTV-Damen setzten sich nun wieder langsam von ihren Gästen ab. Ostermeier, Reiher und Thalhammer erhöhten auf 25:21 (47.). Die Gastgeberinnen, nun stärker in ihren Aktionen, erhöhten in der 54. Minute auf 28:23. In den nächsten drei Minuten folgte ein wahres Debakel für den MTV. Angriff wurden zu schnell abgeschlossen und die Defensive eingestellt. Vier Tore in Folge brachten die Manchingerinnen wieder auf 28:27 heran (56.). Eine Auszeit sollte die nötige Richtung in den letzten Minuten vorgeben.

    Julia Thalhammer erhöhte zum 29:27. Wagner erzielte wieder den Anschlusstreffer zum 29:28 (57.). Die letzten drei Minuten sollten die besten der Gastgeberinnen in der Defensive werden. Teilweise in doppelter Unterzahl stellte Julia Thalhammer wieder den Zwei-Tore-Vorsprung zum 30:28 her. Manching konnte aus der Überzahlsituation kein Kapital mehr schlagen und musste noch das 31:28 durch Bulla hinnehmen.

    "Ich bin heute von meiner Mannschaft maßlos enttäuscht. Manching hat 60 Minuten gekämpft und hat uns an den Rand einer Niederlage geführt. Mit so einem Auftreten ist es eine Frage der Zeit, wann wir die erste Niederlage kassieren!"

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel, Anna Hofmann (1), Marina Förster, Kathi Englisch, Laura Thalhammer (11/3), Julia Thalhammer (4), Vivien Bulla (5), Magdalena Scherer (1), Lydia Schwertler (1), Katrin Ostermeier (5), Antonia Heitmann-Gordon, Daniela Reiher (3)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Auswärtssieg in Pfarrkirchen

    — MTV-Damen verteidigen mit einem 26:18-Auswärtssieg die Tabellenführung —

    Auf die weiteste Reise dieser Saison mussten sich die MTV Damen am heutigen Sonntag ohne Kati Ostermeier, Antonia Heitmann-Gordon und Julia Thalhammer machen.

    Pfaffenhofen schien in den ersten Minuten vom Pech verfolgt: einige Pfosten und Lattentreffer mussten die MTV-Damen verkraften. Pfarrkirchen glich zum 2:2 aus. Pfaffenhofen erhöhte mit einem Doppelschlag durch Thalhammer und Scherer zum 4:2. Die Gastgeberinnen, nicht gewillt, dem Tabellenführer die Punkte kampflos zu überlassen, erkämpften sich in der 17. Minute erstmalig eine 6:5-Führung. Es blieb weiter eine ausgeglichene Partie. Vivien Bulla netzte mit einem Zweier zum 7:6 (18.) ein, was Pfarrkirchen postwendend durch Schötz zum 7:7 wieder egalisierte. Kurz vor Ende der ersten Hälfte konnten sich die Gäste wieder etwas Luft verschaffen, denn Thalhammer, Scherer und Hofmann besorgten eine 13:10 Pausenführung.

    Das erste Tor in der zweiten Hälfte gehörte den Gastgeberinnen zum 13:11. Die MTV-Damen konnten ihren Vorsprung in den ersten Minuten gut verteidigen. Zwei Zeitstrafen zwischen der 35. und 39. Spielminute wurden gut kompensiert. Fenner und Reiher besorgten die Tore Nummer 18 und 19. Erstmalig erspielten sich die MTV-Spielerinnen einen Vier-Tore-Vorsprung. Die Kräfte der Pfarrkirchnerinnen schwanden nun sichtlich. Thalhammer besorgte das 21:15 (49.) eine kleine Vorentscheidung sollte man meinen, doch Unachtsamkeiten bescherten den Gastgeberinnen zwei Tore in Folge zum 21:17. Wiederum mussten die MTV-Damen eine Zeitstrafe wegstecken (52.). Dies gelang aber perfekt, und man erhöhte sogar auf 22:17. Lachermeier setzte noch eins drauf zum 23:17, ehe den Pfarrkirchenerinnen noch das 23:18 gelang. Pfarrkirchen musste in den letzten Minuten noch drei Tore hinnehmen. Scherer und Kathi Englisch trafen im Doppelpack zum 26:18 Endstand.

    "Wir haben heute erst mal drei Spielerinnen kompensieren müssen. Auch bei unserem Kader keine leichte Aufgabe. In der Anfangsviertelstunde hatten wir großes Pech im Abschluss. Hätten wir unsere Chancen genutzt, hätte das Spiel eine andere Dynamik bekommen. Es war heute ein Kampfspiel und wir haben uns die Punkte geholt."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel, Anna Hofmann (1), Caroline Fenner (1), Kathi Englisch (2), Laura Thalhammer (9/1), Simone Lachermeier (1), Vivien Bulla (4), Magdalena Scherer (4), Lydia Schwertler (1), Daniela Reiher (3)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Glanzloser Heimsieg gegen Erdweg

    — MTV-Damen gewinnen gegen Erdweg mit 32:20 —

    Einen perfekten Start erwischten die Tabellenführer am Samstagabend. Bereits in der 4. Minute besorgte Laura Thalhammer per Siebenmeter das 4:0. Pfaffenhofen agierte deutlich überlegen, und Simone Lachermeier, Vivien Bulla und Kati Ostermeier bauten den Vorsprung weiter auf 8:2 aus (12.). Anna Hofmann per Distanzwurf zum 9:3 und Simone Lachermeier von außen erhöhten zum 10:4.

    Das Tempospiel der MTV Damen war an diesem Tag mit einigen technischen Fehlern behaftet, die es den Gästen ermöglichten weiter im Spiel zu bleiben. Anna Wallner verkürzte zum 10:5, bevor Pfaffenhofen wieder einen kleinen Zwischenspurt startete. Dani Reiher, Ostermeier und Laura Thalhammer stellten auf 14:7 (27.). Kurz vor der Pause erhöhten Eva Künzel und Dani Reiher zum 16:9-Halbzeitstand.

    Nach der Pause erhöhte Julia Thalhammer im Doppelpack auf 18:9, doch wieder verkürzten die Gäste durch Luca zum 18:10. Die Gastgeberinnen setzten sich nun aber sukzessive weiter ab. In der 43. Minute stellte Magdalena Scherer erstmals einen 10 Tore Vorsprung her (23:13). Erdweg wirkte nun sichtbar angeschlagen.

    Pfaffenhofen nutzte seine Chancen aus. Ostermeier, Thalhammer Laura und Hofmann erhöhten auf 29:15 (50.). Die Gastgeberinnen, heute nicht immer sattelfest in der Defensive, gaben den Erdwegerinnen immer wieder gute Torwurfmöglichkeiten. Erdweg traf zum 29:17, der MTV erhöhte wieder zum 31:17 (52.). Der Tabellenführer entschied sich in den letzten Spielminuten für das Nötigste und brachte einen 32:20 Heimsieg über die Runden.

    "Erdweg hat heute 60 Minuten gut gekämpft und hatte auch einen guten Rückzug. Wir haben heute leider nicht an unsere Leistung von vergangener Woche anknüpfen können. Zu viele technische Fehler im Gegenstoß, bzw. im Spielaufbau. Wir haben das Spiel gut kontrolliert und der Sieg war auch nie gefährdet."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Anna Hofmann, Eva Künzel (1), Anna Hofmann (3), Kathi Englisch, Laura Thalhammer (9/3), Julia Thalhammer (2), Simone Lachermeier (2), Vivien Bulla (3), Magdalena Scherer (3), Lydia Schwertler, Katrin Ostermeier (6), Antonia Heitmann-Gordon, Daniela Reiher (3)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Starker Auftritt in Schwab/kichen

    – MTV-Damen gewinnen auswärts mit 47:24 –

    In ihrem 4. Pflichtspiel mussten sich die MTV-Damen am Sonntagabend mit der HSG Schwab-/kirchen auseinander setzen.

    In den Anfangsminuten legten beide Mannschaften ein hohes Tempo vor, bereits nach 15 Sekunden gelang Vivien Bulla das 1:0. Schwab-/kirchens Burgmair im Gegenzug zum 1:1. Das Schützenfest ging munter weiter, in der 3. Spielminute gelang den Gastgeberinnen die 4:3 Führung. Und Es kam noch dicker für den Tabellenführer aus Pfaffenhofen: Sabrina Bartels gelang die 5:3 Führung. Dieser MTV-Rückstand wurde aber über die 2. Welle (4.) wieder egalisiert, denn Simone Lachermeier und Kati Ostermeier glichen mit einem Doppelschlag zum 5:5 aus.

    Bis zum 6:6 (10.) spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Der MTV bekam immer mehr Zugriff in der Defensive, und die Fehler der Gastgeberinnen wurden ausgenutzt. Pfaffenhofen setzte sich auf 10:7 ab (15.). Agnes Weller verkürzte zum 10:8, ehe Magdalena Scherer zum 11:8 einnetzte. Dann wurden Weller und Scherer beide zum Abkühlen mit einer Zeitstrafe belegt.

    Pfaffenhofen nutzte die entstandenen Räume durch Reiher und Thalhammer Julia zur 13:9 Führung (21.). Bei den Gastgeberinnen waren nun Schwächephasen zu erkennen. Ab diesem Zeitpunkt übernahm Pfaffenhofen das Geschehen und sorgte mit einem 4:0 Lauf für eine 17:10 Führung. Hecht zum 17:11 und Thalhammer J. Zum 18:11 (28.). Pfaffenhofen nochmals aus der Distanz zum 20:12 Halbzeitstand.

    Pfaffenhofen, bestens für die zweite Hälfte vorbereitet, legte gleich zum 21:13 nach. Schwab-/kirchen konnte nicht an ihre ersten 20 Minuten anknüpfen, und der MTV bestimmte das Spiel. In der 36. Spielminute war erstmals ein 10 Tore Vorsprung (25:15) herausgespielt.

    Bereits in der 41. Minute erhöhte Kathi Englisch auf 30:17. Die MTV-Damen, nun mit einem hohen Tempo, erhöhten im Minutentakt. Daniela Reiher zum 35:20 (48.). Beim 37:20 zog der Heimtrainer nochmals die Grüne Karte (50.), doch Pfaffenhofen erhöhte mit einem starken Schlussspurt weiter im Minutentakt . Schwab-/kirchen konnte nichts mehr entgegensetzen und so gelang dem MTV ein 47:24 Auswärtssieg.

    "In den Anfangsminuten haben uns die Gastgeberinnen ordentlich in Schach gehalten. Wir hatten ein schlechtes Umschaltspiel und wir schenkten den Schwab-/kirchnerinnen leichte Tore. Wir haben dann die Schwächephase der Gastgeberinnen ausgenutzt und einen Vorsprung herausgearbeitet. Unsere starke Abwehrleistung über 60 Minuten hat heute ein solches Ergebnis ermöglicht.“"

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Anna Hofmann, Eva Künzel (1), Katharina Englisch (1), Laura Thalhammer (11/2), Julia Thalhammer (8), Simone Lachermeier (2), Vivien Bulla (7), Magdalena Scherer (6), Katrin Ostermeier (4), Antonia Heitmann-Gorden (2), Daniela Reiher (5)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Damen gewinnen Spitzenspiel

    In einem engen Spiel besiegten die MTV-Damen den ASV Dachau 2 mit 26:22.

    Am Samstag trafen die beiden noch ungeschlagenen Titelanwärter der Bezirksoberliga aufeinander — für beide Mannschaften eine erste Standortbestimmung nach ihrem Abstieg aus der Landesliga. Der ASV war den Gastgeberinnen "bestens" aus der vergangenen Saison bekannt, hatte Pfaffenhofen gegen diesen Gegner doch im letzten Jahr zwei empfindliche Niederlagen einstecken müssen.

    Personell konnte man auf Ilmstädter Seiter trotz des Fehlens von Steffi Unger und Lydia Schwertler aus dem Vollen schöpfen.

    Pfaffenhofen legte gleich zum 2:0 vor. Dachau jedoch, unbeeindruckt, gelang bereits in der 4. Minute die erste Führung zum 2:3. Die Gastgeberinnen kamen aber mit viel Einsatz besser ins Spiel und erzielten erstmals eine Zwei-Tore-Führung zum 7:5 (11.). Gästetrainerin Veronika Marquart war bereits früh zu einer Auszeit gezwungen, die auch sofort Wirkung zeigte: Dachau glich zum 7:7 aus.

    Und es kam noch schlimmer für die MTV-Ladies. Dachau drehte das Spiel und ging durch ihre besten Akteurinnen Streicher und Walk mit 7:9 in Führung. Abstimmungsschwierig¬keiten im Kreisanspiel der Pfaffenhofener Deckung, nutzten die Gäste zu einer 8:11 Führung aus (22.).

    Der MTV agierte in den Schlussminuten der ersten Hälfte sehr konzentriert. Scherer zum 9:11 und Thalhammer L. per Siebenmeter verkürzten zum 10:12. Dachau erhielt eine Zeitstrafe, und Pfaffenhofen nutzte diese Überzahl Situation und glich zum 12:12 Pausenstand aus.

    Beide Mannschaften starteten wieder stark in die zweite Hälfte. Walk per Distanzwurf zum 12:13. J. Thalhammer ebenfalls aus der Distanz zum 13:13. Pfaffenhofen spielte nun richtig stark in der Abwehr, mit zwei guten Torhüterinnen dahinter. Die Abstimmungsschwierigkeiten abgestellt, stellten sie die Dachauerinnen immer wieder vor schwierige Aufgaben. Die Fehlerquote erhöhte sich auf Dachauer Seite. Bulla traf zur 17:15 Führung für den MTV (38.). Die Dachauerinnen steckten nicht aber auf und nutzten jede kleine Unsicherheit auf Pfaffenhofener Seite aus. So gelang der Gästesieben in der 43. Minute die erneute 17:18 Führung.

    Der MTV-Trainer versuchte mit einer Auszeit (44.) neue Impulse zu setzen. Bulla gelang im Eins-gegen-Eins das 18:18, und Reiher ließ im Tempogegenstoß das 19:18 folgen. Pfaffenhofen erhöhte in Unterzahl wiederum auf 20:18 (50.). Die letzten 10 Spielminuten waren an Dramatik kaum zu überbieten. Dachau schaffte nochmals mit letzten Kräften den 21:21 Ausgleich (53.). Reiher und Lachermeier trafen wieder zur 23:21 Führung. Eine Auszeit der Gäste brachte keine Änderung mehr für Dachau. Eine Zeitstrafe gegen Dachau nutzten die Gastgeberinnen zum 24:21 (58.). Ostermeier und Thalhammer L. stellten den 26:22-Endstand her.

    "Wie erwartet war es heute ein Spiel auf Augenhöhe. Es war ein Spiel auf Messers Schneide, in dem wir in der Schlussphase weniger Fehler gemacht haben. Meine Mannschaft hat heute ein starkes Spiel gemacht und aus meiner Sicht verdient gewonnen"

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Eva Künzel, Anna Hofmann, Caro Fenner, Kathi Englisch, Laura Thalhammer (4/2), Julia Thalhammer (2), Simone Lachermeier (2), Vivien Bulla (5), Antonia Heitmann-Gorden (1), Daniela Reiher (6), Magdalena Scherer (1), Kati Ostermeier (5)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV- Damen holen Sieg in Altenerding

    Im zweiten Saisonspiel besiegten die Damen die SpVgg Altenerding mit 37:26.

    Den Gästen aus Pfaffenhofen gelang das erste Tor in der Partie. Schlag auf Schlag ging es in den ersten Minuten, so gelang Altenerding in der 4. Spielminute der 4:4-Ausgleich.

    Pfaffenhofen stellte sich immer besser auf die Gastgeberinnen ein und erspielte sich immer gute Einwurfmöglichkeiten, die auch genutzt wurden. Thalhammer L. und Ostermeier besorgten die 6:4 Führung (6.). Den Damen aus Altenerding unterliefen nun im Angriffsspiel immer wieder technische Fehler, die die MTV-Damen nicht unbestraft ließen. Relativ leicht zogen die Gäste auf 11:6 (12.) davon.

    Die MTV Damen, das Spiel klar im Griff, erhöhten bis zur 28. Spielminute sogar auf 19:10. Eine Zeitstrafe nutzten die Altenerdingerinnen nochmals auf 19:12 zu verkürzen. Bei dieser Sieben-Tore-Führung wurden auch die Seiten gewechselt.

    Pfaffenhofen kam stark aus der Halbzeit und erhöhte durch Scherer, Reiher und Thalhammer binnen drei Minuten auf 23:12. Altenerding gab sich aber nie auf und versuchte, die MTV-Abwehr immer wieder über ihre Kreisspielerin zu knacken. Die Gastgeberinnen kamen nochmals auf 24:14 (35.) heran. Pfaffenhofen schaltete nun wieder einen Gang höher und machte den Sack endgültig zu.

    Meist über die erste und zweite Welle erhöhte man auf 32:18 (50.). Der Sieg war den MTV-Damen nicht mehr zu nehmen. In der Abwehr beschränkte man sich aufs nötigste und vorne spielte man die Zeit herunter. Eine doppelte Unterzahl in den letzten Spielminuten brachte man relativ gut über die Zeit. Über 32:21, 34:22, 35:25 holte man sich einen 37:26 Auswärtssieg.

    "Wir haben heute über 60 Minuten den Gegner stark unter Druck gesetzt und auch verdient gewonnen. Die Abstimmung in unserer Abwehr hat nicht so gut funktioniert wie ich es mir vorstelle. Daran müssen wir bis zum nächsten Spiel in zwei Wochen arbeiten."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Döring — Anna Hofmann, Caro Fenner (1), Kathi Englisch, Laura Thalhammer (10/3), Julia Thalhammer (1), Simone Lachermeier (1), Vivien Bulla (6/2), Magdalena Scherer (6), Lydia Schwertler, Katrin Ostermeier (7), Daniela Reiher (5), Katrin Ostermeier (7), Daniela Reiher (5)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Saisonstart geglückt

    MTV-Damen starten mit 35:14-Auswärtssieg in die Saison

    Nach einer langen und intensiven Vorbereitung mussten die MTV-Damen bei der HG Ingolstadt 2 antreten. Verzichten musste der Trainer auf Steffi Unger, Eva Künzel, Simone Lachermeier und Antonia Heitmann-Gordon. Trotz dieser Ausfälle konnte man eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken.

    Die MTV Damen legten in den Anfangsminuten ein hohes Tempo vor. Bis zum 6:2 (8.) fand die HG kein Mittel um die Ilmstädterinnen zu gefährden. Pfaffenhofen wurde nun nachlässiger in der Defensive, und die Gastgeberinnen schafften den Anschluss zum 7:9 (21.). Die Gäste erhöhten nun wieder das Tempo und dominierten das Spiel. Über 11:7 und 14:8 erspielten sich die MTV Damen einen 15:9-Halbzeitstand.

    Die zweite Hälfte gehörte ganz und gar dem MTV. Eine Umstellung in der Abwehr zeigte von Beginn an Wirkung. Pfaffenhofen zog auf 20:9 (36.) davon. Die HG-Spielerinnen konnten in der zweiten Hälfte nicht mehr an die Leistung der ersten 30 Minuten anknüpfen. Pfaffenhofen bestimmte das Spielgeschehen und erhöhte den Vorsprung im Minutentakt. Über 27:12, 30:12 und 33:13 erspielte man sich einen 35:14 Auswärtssieg.

    "Ich freue mich über die mannschaftliche Leistung. Die HG hat phasenweise gut gespielt, aber letztendlich hat unser breiter Spielerkader heute den Ausschlag gegeben. Wir können 60 Minuten richtig Dampf machen."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier, Anne Roczen — Caro Fenner (2), Kathi Englisch (4), Laura Thalhammer (8/1), Julia Thalhammer (3), Vivien Bulla (3), Magdalena Scherer (2), Lydia Schwertler (1), Katrin Ostermaier (6), Daniela Reiher (3), Anna Hofmann (3)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen gewinnen letzten Test

    Seit Anfang Juni bereiten sich die Handballerinnen auf die kommende Bezirksoberliga Saison vor. Viele Trainingseinheiten und mehrere Testspiele nutzten die MTV-Damen um die Abwehr besser abzustimmen. Im letzten Testspiel gegen den TSV Schleißheim wollte man nochmals einige Abläufe einschleifen.

    Schleißheim, ein ambitionierter Bezirksligist der in dieser Saison den direkten Wiederaufstieg anpeilt, erwies sich als starker Gegner. Pfaffenhofen war zwar über die ganze Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft, konnte sich dennoch aber keine Fehler erlauben.

    Die Schleißheimerinnen ebenfalls mit einem guten Tempospiel ausgestattet, schlugen sofort zurück. Ab Mitte der zweiten Hälfte konnten die Gastgeberinnen aber dem Druck der MTV-Damen nicht mehr standhalten und der MTV gewann mit 40:23.

    Am kommenden Samstag starten die MTV-Damen um 14:15 Uhr mit einem Auswärtsspiel bei der HG Ingolstadt in die neue Saison.

     

    Johanna Dirmaier — Eva Künzel, Steffi Unger (1), Caro Fenner (3), Kathi Englisch (1), Laura Thalhammer (10/3), Vivien Bulla (5), Lydia Schwertler (1), Katrin Ostermeier (3), Magdalena Scherer (4), Daniela Reiher (3)-->

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen im BHV-Pokal weiter

    — Mit 31:27 Sieg gegen HSG Isar-Mitte erreichen MTV-Damen nächste Runde —

    In ihrem ersten Auftritt nach dem Abstieg aus der Landesliga mussten sich die MTV-Damen mit dem Bayernligisten Isar-Mitte messen – das denkbar schwerste Los in der Gruppe. Isar-Mitte musste jedoch einige Abgänge verkraften, und so war es auch für den Favoriten eine Art Standortbestimmung.

    Beide Mannschaften standen sich in den Anfangsminuten auf Augenhöhe gegenüber. Bis zum 4:4 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Pfaffenhofen, nun mit einer starken Abwehr und einer ebenso starken Johanna Dirmaier im Kasten, konnte einige Ballgewinne verbuchen und im Doppelschlag durch Laura Thalhammer auf 6:4 erhöhen (9.). Die MTV-Mädels zeigten an diesem Tag großen Einsatz in der Defensive und brachten die Gäste immer wieder an ihre Grenzen.

    Isar-Mitte verkürzte in der 11. Spielminute nochmals auf 6:5. Die Gastgeberinnen ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und spielten sehr abgeklärt. Laura Thalhammer, Bulla, Ostermeier und Reiher schossen eine 11:6 Führung heraus (16.).

    Der Gästetrainer war bereits nach 16 Spielminuten gezwungen, seine Abwehr umzustellen. Aber auch eine Einzelmanndeckung und später dann eine Doppelmanndeckung brachten nicht den Erfolg für die Gäste. Bis zum 15:10 verwalteten die Gastgeberinnen ihren Fünf-Tore-Vorsprung. Meyerhofer gelang per Distanzwurf das 15:11. Pfaffenhofen hatte heute aber immer eine gute Antwort parat, so gelang es eine Vier-Tore-Führung mit in die Pause zu nehmen. Beim Stand von 17:13 wurden die Seiten gewechselt.

    Pfaffenhofen kam gut in die zweite Hälfte. Schwertler, Bulla und Englisch stellten wieder einen Fünf-Tore-Abstand her (20:15). Isar-Mitte, nun mit einer defensiven Abwehr, brachte die Gastgeberinnen immer wieder in Zugzwang. Oft an der Zeitgrenze mussten unvorbereitete Abschlüsse genommen werden. Isar-Mitte gelang der 22:19 Anschluss (40.).

    Die MTV-Damen wichen allerdings nicht von ihren Vorgaben ab. Caro Fenner gelang mit einem schönen Distanzwurf das 23:19, und Linksaußen Laura Thalhammer traf zum 24:19. (42.)

    Einige Abstimmungsprobleme in der MTV-Abwehr nutzten die Gäste aber, um weiter im Rennen zu bleiben

    Die Gastgeberinnen aber konnten heute einige Nadelstiche verkraften und legten abermals zu. Pfaffenhofen erhöhte auf 27:21 (50.) Es folgten drei schwache Minuten, Isar-Mitte verkürzte auf 27:24 (53). Eine fällige Auszeit verhalf den Pfaffenhofener Mädels wieder in die Spur zu finden. Fenner sorgte von Rechtsaußen für das 28:24.

    In der 57. Spielminute machten die Pfaffenhofenerinnen den Sack endgültig zu. Bulla, Scherer und Fenner schossen die Ilmstädterinnen mit 31:25 in Führung.

    In den letzten beiden Spielminuten nutzten die Freisingerinnen noch Unachtsamkeiten zum 31:27 Endstand.

    "Unser großer Trainingsaufwand hat sich bereits gelohnt. Ich habe mich sehr über die mannschaftliche Leistung gefreut. Natürlich gibt es noch einiges zu verbessern, aber wir sind noch früh in der Vorbereitung. Jetzt haben wir Anfang September sicher wieder einen attraktiven Gegner in der 2. Runde zu erwarten."

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier — Eva Künzel, Steffi Unger (1), Caro Fenner (3), Kathi Englisch (1), Laura Thalhammer (10/3), Vivien Bulla (5), Lydia Schwertler (1), Katrin Ostermeier (3), Magdalena Scherer (4), Daniela Reiher (3)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    David ärgert Goliath —

    MTV-Damen bezwingen Tabellenzweiten Laim

    Jubel, Trubel, Heiterkeit, aber auch Stolz herrschten bei den MTV-Damen nach dem Heimspiel gegen den SV München Laim. Im Kampf David (Tabellenzwölfter) gegen Goliath (Tabellenzweiter) konnten sie nach einem dramatischen und aufopfernden Kampf den Titelaspiranten mit 34:33 in die Knie zwingen. Ausschlaggebend für diese kleine Sensation war die kollektive geschlossene kämpferische Einstellung des Teams, in der Jede um jeden Quadratzentimeter Hallenboden kämpfte. Zudem erzielte Laura Thalhammer unglaubliche 21 Tore. Gedämpft wurde die Freude nur von der Verletzung von Torhüterin Anne Rozcen, die sie sich beim Aufwärmen zugezogen hatte.

    Von Anfang an entwickelte sich ein schnelles Spiel auf hohem Niveau, indem sich aber keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Beim Stande von 16:17 für Laim wurden die Seiten gewechselt.

    Auch von teilweise drei Toren Rückstand zu Beginn von Halbzeit 2 ließ sich Pfaffenhofen nicht beeindrucken und konnte immer wieder verkürzen. Besonders Johanna Dirmaier bewies sich hier als großer Rückhalt und brachte die Münchnerinnen schier zum Verzweifeln. Es entwickelte sich nun ein nervenaufreibender Krimi, dessen Höhepunkt sich in den letzten 60 Sekunden des Spieles zuspitzen sollte. 45 Sekunden vor der Schlusssirene gelang Pfaffenhofen der viel umjubelte Ausgleichstreffer zum 33:33. 25 Sekunden vor Spielende nahm der Laimer Trainer eine Auszeit. Da eine Laimer Spielerin beim Ausgleichstreffer eine Zwei-Minuten-Strafe erhalten hatte, füllten sie ihren dezimierten Angriff mit einer sechsten Feldspielerin auf und nahmen dafür die Torhüterin heraus.

    Totenstille herrschte in der gesamten Halle, als es Laura Thalhammer nun gelang, einen Querpass abzufangen und den Ball 13 Sekunden vor Spielende im gegnerischen Tor zu versenken. Danach gab es kein Halten der zahlreichen Zuschauer mehr, die nun mit den Spielerinnen frenetisch jubelten.

    Belohnt wurde der aufopfernde Kampf, indem man zum Mittelfeld der Tabelle aufschloss und eine gehörige Portion Selbstvertrauen für die schweren anstehenden Spiele "tankte".

    MTV Pfaffenhofen:
    Johanna Dirmaier – Anna Hofmann (1), Stefanie Unger, Marie Bartels (1), Laura Thalhammer (21), Julia Thalhammer (5), Paulina Kallenberg, Vivien Bulla (5), Lydia Schwertler (1), Antonia Heitmann-Gordon und Katharina Euringer

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Ohne Punkte und mit einer nicht geplanten und viel zu hohen 36:22 Niederlage kehrten die MTV Damen vom HT München zurück.

    In der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzten. Pfaffenhofen ließ hier leider einige Möglichkeiten dazu aus. So stand es nach 20 Minuten Spielzeit 11:11. In den letzten Minuten vor dem Wechsel nutzte der Gastgeber Nachlässigkeiten in der Gästeabwehr und so wechselte man beim Stande von 18:14 die Seiten.

    Obwohl man sich in der Halbzeitpause klar war, dass in der Partie noch alles möglich ist, kam es leider anders. Durch individuelle Fehler und Nachlässigkeiten beim Abschluss puschte man die Münchnerinnen regelrecht in einen "Spielrausch". Während beim Gegner nun alles klappte, lief auf Pfaffenhofener Seite nichts mehr.

     

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen, Johanna Dirmaier – Eva Künzel, Anna Hofmann, Stefanie Unger (4), Laura Thalhammer (7), Julia Thalhammer (3), Simone Lachermeier (1), Vivien Bulla (5), Susanne Feil (1), Lydia Schwertler (1), Antonia Heitmann-Gordon und Katharina Euringer

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen kommen in Haunstetten unter die Räder

    "Böse unter die Räder gekommen" sind die MTV Damen beim Auswärtsspiel gegen den TSV Haunstetten III. Nach einer Partie, geprägt von einer Vielzahl von individuellen Fehlern, musste man sich zum Schluss mit 38:24 geschlagen geben.

    Bis zum Zwischenstand von 20:17 war man trotz der hohen Fehlerquote am Gegner dran, doch danach gaben sich die MTV-Spielerinnen nahezu komplett auf. Haunstetten profitierte nun von der fehlenden Gegenwehr ihrer Gäste und brachten den Sieg ohne große Anstrengungen über die Ziellinie.

    Trotz des schmalen Kaders – der MTV musste auf die verletzte Daniela Reiher und die an Grippe Erkrankte Caroline Fenner verzichten – wäre in dieser Partie mehr für den MTV drin gewesen. Gerade gegen einen Tabellennachbar wären die Punkte besonders wichtig gewesen.

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen, Johanna Dirmaier – Eva Künzel (2), Stefanie Unger, Marie Bartels (2), Laura Thalhammer (6), Julia Thalhammer (4), Vivien Bulla (4), Susanne Feil (2), Lydia Schwertler (2), Antonia Heitmann-Gordon (2) und Katharina Euringer

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen arbeiten sich hoch

    Nach dem Motto „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ holten die MTV Damen die nächsten zwei Punkte im Abstiegskampf. Dank einer kämpferischen Glanzleistung konnte die SG Biessenhofen-Marktoberdorf vor heimischem Publikum zum Schluss klar mit 28:22 besiegt werden.

    Auf Pfaffenhofener Seite hatte man sich besonders auf die starke rechte Gästeseite vorbereitet und hatte diese relativ sicher im Griff. Bis zum Seitenwechsel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten, sodass beim Stande von 11:11 die Seiten gewechselt wurden.

    Die ersten 15 Minuten der Halbzeit 2 gehörten den Gästen. Immer wieder gelang es ihnen, sich teilweise mit drei Toren abzusetzen. Doch Pfaffenhofen gelang stets der Ausgleich. Auch die nun offensivere Abwehr der SG stellte den MTV vor keine allzu großen Probleme.

    Nach dem Zwischenstand von 18:18 dominierten nur noch Pfaffenhofen. Angetrieben vom lautstarken Publikum überrannte man die Gäste nahezu und konnte zum Schluss einen klare und deutlichen 28:22 Heimsieg feiern.

    Dadurch konnte man in der Tabelle einen Platz gut machen: die MTV-Damen stehen momentan auf Platz 12, und der Abstand zu Platz 8 beträgt nur zwei Punkte.

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen, Johanna Dirmaier — Eva Künzel, Stefanie Unger( 7), Caroline Fenner, Marie Bartels (1), Laura Thalhammer (9), Julia Thalhammer (1), Bulla Vivien (7), Susanne Feil (1), Lydia Schwertler, Antonia Heitmann-Gordon (1), Daniela Reiher (1) und Katharina Euringer

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Total unnötige und zum Schluss zu hohe Niederlage beim Tabellenvierten

    Eine total unnötige und zum Schluss zu hohe Niederlage mussten die MTV Damen beim Tabellenvierten, der TG Landshut, hinnehmen.

    Bei der 27:22 Niederlage scheiterte man nicht an der Spielstärke der Niederbayern, sondern machte den Gästen ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Zu viele klare Torchancen wurden nicht genutzt, die zum Schluss locker für zwei Punkte gereicht hätten.

    Trotzdem war man an den Landshuter überwiegend mit drei Toren dran und konnte so das Spiel offen gestalten. Zudem „fielen“ die Schiedsrichter leider auf die unfairen schauspielerischen Einlagen der Gastgeber herein und so war ein verkürzen nahezu nicht möglich. Immer wieder "mimten" die TG-Spielerinnen den sterbenden Schwan, um kurze Zeit später nach einer Wunderheilung wie ein junges Rehlein übers Feld zu laufen.

    So trauert man auf Seiten des MTV den dringend benötigen Punkten nach. Versöhnlich stimmt nur, dass man die Punkte gegen eine Mannschaft aus dem vorderen Tabellendrittel liegen ließ und zudem zeigte, dass man auch gegen diese Mannschaft auf Augenhöhe spielen kann.

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen — Eva Künzel, Anna Hofmann, Stefanie Unger (3), Caroline Fenner, Marie Bartels, Laura Thalhammer (6), Julia Thalhammer (4), Vivien Bulla (2), Susanne Feil (1), Lydia Schwertler (2), Antonia Heitmann-Gordon (3), Daniela Reiher (1)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Na, wer sagt’s denn — MTV-Handballdamen "zurück in der Spur"

    "Totgesagte leben länger". Nachdem die MTV Damen nach ihrer Niederlagenserie in der Landesliga als Abstiegskandidat Nr. 1 gehandelt wurden, kamen sie beim Auswärtsspiel gegen den HCD Gröbenzell II zurück in die "Spur". Mit 20:32 gewannen sie bei der „Drittligareserve“ deutlich und setzten so ein Zeichen, dass mit ihnen im Kampf um den Klassenerhalt weiterhin zu rechnen ist.

    Bei dem "Start-Ziel-Sieg" in fremder Halle übernahmen die MTV-Spielerinnen sofort die Führung und bauten diese bis zur Schlusssirene kontinuierlich aus.

    Besonders die Abwehr um die überragend haltende Torfrau Anne Roczen stand diesmal sicher und stellte den Gegner immer wieder vor Probleme. Ausschlaggebend für diesen Sieg, aber auch für kommende Spiele, war und wird die geschlossene, kämpferische Einstellung sein. Diese Einstellung und die Euphorie müssen gerade in den Spielen mit den direkten Konkurrenten um den Abstieg mitgenommen werden, um die nötigen Punkte einzufahren.

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen — Eva Künzel, Stefanie Unger (4), Caroline Fenner (1), Marie Bartels (1), Laura Thalhammer (8), Julia Thalhammer (7), Vivien Bulla (7), Susanne Feil, Lydia Schwertler (1), Antonia Heitmann-Gordon (1) und Daniela Reiher (2)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Kellerduell verläuft anders als erhofft

    Ganz anders als es sich die MTV-Damen vorgenommen hatten, verlief das Kellerduell vor heimischem Publikum gegen den Kissinger SC. Obwohl man sich vornahm, die Kissinger von Anfang an mit dem nötigen Druck und der kämpferischen Einstellung unter Duck zu setzen, kam es ganz anders.

    Kissing lag nach fünf Minuten mit 1:7 in Front. Von diesem Anfangsschock erholte man sich zwar und konnte die Partie offen gestalten – bis kurz nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeberinnen hoffnungsvoll auf 15:16 verkürzen. Danach schlichen sich aber wieder die Leichtsinnsfehler im Pfaffenhofener Spiel ein. So verlor man zum Schluss das Spiel mit 25:31 gegen einen Gegner, der mehr von den Pfaffenhofener Fehlern als von den eigenen Stärken, profitierte.

    Durch diese Niederlage wird die Luft im Abstiegskampf für die Pfaffenhofenerinnen immer dünner. Zwar ist rechnerisch noch alles möglich, doch die kommenden Aufgaben werden sicherlich nicht einfacher werden.

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen, Johanna Dirmaier —Paulina Kallenberg, Anna Hofmann (1), Stefanie Unger (1), Caroline Fenner (2), Marie Bartels, Laura Thalhammer (8), Julia Thalhammer, Vivien Bulla (8), Susanne Feil (3), Lydia Schwertler (2), Antonia Heitmann-Gordon und Daniela Reiher

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Kämpferische Einstellung und spielerische Leistung stimmte – trotzdem 25:35-Niederlage gegen Vaterstetten

    Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die recht zahlreichen Zuschauer und die Damenmannschaft des MTV beim Spiel gegen den Vorjahreszweiten TSV Vaterstetten. Trotz einer kämpferischen und spielerischen super Leistung, musste man sich den Gästen nach großem Kampf zum Schluss mit 25:35 geschlagen geben.

    Gegen den wohl stärksten Gegner in dieser Saison war bis Mitte der 1. Halbzeit beim Stande von 7:7 die Partie ausgeglichen, und Pfaffenhofen lag überwiegend in Front. Nicht genutzte Torchancen des MTV nutzten danach die Gäste gnadenlos aus und lagen mit 8:14 in Führung. Unbeeindruckt davon kämpfte sich Pfaffenhofen zurück ins Spiel und konnte unter dem Jubel der Anhänger bis zur Pause auf 12:14 verkürzen und Anfang der Halbzeit sogar zum 14:14 ausgleichen.

    Bis zum 22:24 blieb man dem Gegner in Reichweite. In den letzten Spielminuten machte sich die kräfteraubende Aufholjagd bei den Pfaffenhofnerinnen bemerkbar, und die Gäste spielten ihre Klasse aus, so dass zum Schluss eine 25:35 Niederlage auf der Anzeigetafel stand.

    Trotz der Niederlage, die nach dem Spielverlauf zwar in Ordnung geht, aber mit einigen Toren zu hoch ausfiel, kann man auf diese Leistung aufbauen. Die nötigen Punkte im Abstiegskampf muss man gegen andere Gegner holen und mit der gezeigten Einstellung und Leistung wie gegen Vaterstetten ist dies durchaus machbar.

    Herausragend aus der kollektiv starken Pfaffenhofener Mannschaft waren erneut die beiden Torfrauen Anne Roczen und Johanna Dirmaier, die immer wieder zum großen Rückhalt ihrer Mannschaft werden und sicherlich zu den stärksten „Torwartduos“ in der Liga gehören.

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen, Johanna Dirmaier — Eva Künzel (1), Anna Hofmann (1), Stefanie Unger (2), Caroline Fenner, Vivien Bulla (11), Susanne Feil, Lydia Schwertler (3), Antonia Heitmann-Gordon (2), Daniela Reiher (4) und Katharina Euringer (1)

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen mit schwachem Spiel in Herrsching

    Nach einer äußerst schwachen Leistung mussten sich die MTV Damen beim TSV Herrsching deutlich mit 31:21 geschlagen geben.

    Obwohl für die Pfaffenhofnerinnen klar war, dass man bei einem Sieg den Gegner im Abstiegskampf auf 4 Punkte Distanz hätte halten können, fehlte von Anfang an das nötige kämpferische Auftreten, um als Sieger das Feld zu verlassen. Zudem wurden die sich bietenden Torchancen überaus leichtfertig vergeben, so dass bei nur sieben erzielten Treffern und 16 Treffern von Herrsching die Seiten gewechselt wurden.

    In den zweiten 30 Minuten war die Torausbeute dann zwar besser, doch letztendlich musste man sich zum Schluss mit 31:21 geschlagen geben. Gerade in den Partien gegen die vermeintlichen Gegner im Abstiegskampf hatte man sich mehr ausgerechnet und gerade hier schmerzen die Punktverluste doppelt.

     

     

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen, Johanna Dirmaier — Eva Künzel, Anna Hofmann (2), Stefanie Unger (3), Marie Bartels (1), Julia Thalhammer (2), Vivien Bulla (7), Lydia Schwertler, Antonia Heitmann-Gordon, Daniela Reiher (6) und Katharina Euringer

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Schmerzliche Heimniederlage für MTV-Damen

    Eine nicht eingeplante und vor allem schmerzliche Heimniederlage mussten die Damen des MTV gegen den ASV Dachau II hinnehmen. Bei einem Sieg vor einer stimmungsvollen und großen Heimkulisse hätten sich die Pfaffenhofnerinnen etwas Luft im Abstiegskampf verschafft, doch diese Chance nutzen sie leider nicht.

    Von Anfang an lief man einer Dachauer Führung hinterher, blieb aber immer auf Augenhöhe. Manko im Pfaffenhofener Spiel war die schwache Chanen Auswertung. So ließ man viele „Hundertprozentige“ liegen. Höhepunkt dieser Nachlässigkeit waren die letzten sechs Minuten in der ersten Halbzeit, als die Gäste sechs Tore in Folge warfen und somit mit einer 8:16 Pausenführung in die Kabine gingen.

    In den zweiten 30 Minuten startete die Heimmannschaft ihre Aufholjagd und konnte nach sechs Minuten bis auf vier Tore verkürzen. Leider stoppten mehrere zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen diesen Elan, Dachau fing sich und konnte bis zum Schlussstand von 20:25 das Ergebnis verwalten.

    So gewann man zwar die zweiten 30 Minuten, doch musste sich auf Grund der „Schlafphase“ vor dem Seitenwechsel und den viel zu vielen vergebenen Torchancen geschlagen geben.

    Herausragend aus der Pfaffenhofener Mannschaft waren die beiden Torfrauen Anne Roczen und Johanna Dirmaier, die mit ihren Paraden Dachau oft zum Verzweifeln brachten bzw. miteinander fünf Strafwürfe abwehren konnten. Auch Vivien Bulla war mit zehn Toren nahezu nicht zu halten.

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen, Johanna Dirmaier — Eva Künzel, Anna Hofmann (1), Stefanie Unger (1), Marie Bartels, Laura Thalhammer (1), Vivien Bulla (10), Lydia Schwertler (1), Katrin Ostermeier (1), Antonia Heitmann-Gordon, Daniela Reiher (5) und Katharina Euringer

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Unterirdische 2. Halbzeit macht tolle Leistung in 1. Halbzeit zunichte

    Ohne Punkte, aber mit einem Déjà-vu im Gepäck, kehrte die Pfaffenhofener Damenmannschaft vom Auswärtsspiel gegen den SV München-Laim zurück. Wie im Pokalspiel vor drei Wochen beherrschte man den Gegner in Halbzeit 1, musste aber zum Schluss auf Grund einer inakzeptablen 2 Hälfte als Verlierer das Spielfeld verlassen.

    Erst in der 28 Minute gelang Laim mit 15:14 die Führung, während Pfaffenhofen zuvor überwiegend mit zwei Toren in Front gelegen hatte. In den zweiten 30 Minuten liefen die Pfaffenhofnerinnen der Leistung der 1. Halbzeit hinterher. Leichtsinnig wurde der Ball im Angriff verloren bzw. rannte man sich in der Laimer Deckung fest, so dass diese regelrecht zu Kontertoren eingeladen wurden. Zum Schluss stand eine 36:23 Klatsche auf der Anzeigetafel.

    "Schade, gerade Punkte gegen Aufstiegskandidaten hätten unserem Punktekonto gutgetan. So hoffen wir nun im Rückspiel den "Laimer Fluch" ad acta legen zu können."

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen — Eva Künzel, Anna Hofmann (2), Stefanie Unger (4), Caroline Fenner, Laura Thalhammer (7), Julia Thalhammer (3), Vivien Bulla (6), Lydia Schwertler (1), Daniela Reiher und Katharina Euringer

    Bericht ausdrucken (PDF)


    Heimpremiere nach Maß für MTV-Damen

    Eine Heimpremiere nach Maß legte die Damenmannschaft des MTV gegen die HT München hin. Nach einem dramatischen und großartigen Kampf hatten sie zum Schluss die Nase vorne und konnten verdient mit 26:25 die ersten Landesligapunkte einfahren.

    Getragen von den "Emotionen" ihres Einzugsliedes "Conquest of Paradise" beherrschte die Heimsieben den Gegner klar und war die spielbestimmende Mannschaft auf dem Feld. Immer wieder fand man Mittel gegen die offensiv stehende Abwehr. der Münchnerinnen So betrug der Vorsprung teilweise vier Tore. Beim Stande von 13:11 wurden die Seiten gewechselt.

    Leider legten die Pfaffenhofenerinnen danach wieder ihre obligatorische Schlafphase ein. Durch einfach hergeschenkte Bälle brachte man den Gegner zurück ins Spiel. Einzig Torhüterin Johanna Dirmaier stemmte sich in dieser Phase mit Glanzparaden gegen den Sturmlauf der Münchnerinnen. Sie brachte den Gegner schier zur Verzweiflung, „nagelte“ ihr Tor regelrecht zu und hielt ihre Mannschaft so im Spiel. Den Rückstand, teilweise mit zwei Toren, konnte sie aber auch nicht verhindern.

    Durch eine Auszeit wurde wieder Ruhe ins Spiel der Pfaffenhofener gebracht, und so wurde unter dem Jubel der zahlreichen Fans bis zur 58. Minute ein 26:23 Vorsprung herausgeworfen. Diesen Vorsprung verwaltete man bis zum Schluss, während der HT nur noch eine Ergebniskosmetik gelang. Auf dem Spielfeld wurde danach der Premierensieg in der Landesliga gefeiert.

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen, Johanna Dirmaier — Anna Hofmann, Katja Hartmair, Stefanie Unger (6) Tore, Caroline Fenner (1), Marie Bartels, Laura Thalhammer (4), Julia Thalhammer (4), Vivien Bulla (4), Lydia Schwertler (2), Daniela Reiher (5) und Katharina Euringer.

    Bericht ausdrucken (PDF)


    MTV-Damen vergeigen Landesliga-Autakt

    Anders als erwartet verlief der Landesligaauftakt der MTV Handballdamen. Im ersten Spiel beim letztjährigen Tabellendritten der Landesliga, den TSV Simbach mussten sie sich zum Schluss klar mit 35:24 geschlagen geben.

    Man hatte sich viel vorgenommen und konnte dies auch bis zur Mitte der ersten Halbzeit umsetzen. Simbach legte aber immer vor, doch Pfaffenhofen blieb dran.

    Dann schlich sich leider der "Schlendrian" ins Pfaffenhofener Spiel ein: Fehlpässe, leichtsinnig verlorene Bälle und eine schlechte Chancenauswertung brachte der Heimmannschaft einen 17:10 Halbzeit Vorsprung.

    Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit, und so ertönte beim Stande von 35:24 für Simbach die Schlusssirene.

    "Bei einer konzentrierteren Spielweise wäre die Niederlage sicher nicht so hoch ausgefallen bzw. wäre eventuell mehr drin gewesen. So aber muss man Simbach zum verdienten Sieg gratulieren.

    MTV Pfaffenhofen:
    Anne Roczen, Johanna Dirmaier — Stefanie Unger (3), Eva Künzel (1), Paulina Kallenberg, Caroline Fenner (2), Marie Bartels, Laura Thalhammer (6), Julia Thalhammer (4), Vivien Bulla (5), Daniela Reiher (3) und Katharina Euringer.

    Bericht ausdrucken (PDF)