Vergleichswettkampf der Bayerischen Bezirke


Amalia Gruber und Karla Hiss starten in Regensburg für das Team Oberbayern


Am 14./15.09.2019 fand für unsere beiden Athletinnen Karla und Amalia der Vergleichswettkampf der Regierungsbezirke Bayerns in Regensburg statt. Sie wurden aufgrund ihrer sehr guten Leistungen in der Saison 2019 für das Oberbayerische Team nominiert. Ihre Trainer haben ein kleines Interview mit ihnen geführt.


Wie war Eure Anreise, Amalia?
Nachdem wir am Samstag in Schweitenkirchen mit dem Bus eingesammelt wurden, hatten wir auf der restlichen Fahrt nach Regensburg schon einmal Zeit die anderen Teammitglieder kennen zu lernen. Dort angekommen, wurden wir auf die Zimmer aufgeteilt und machten uns für die anschließende Stadtführung fertig. Diese dauerte ca. 2 Stunden mit anschließendem Abendessen. Nach einer Portion Spaghetti und einem kleinen Eis als Nachspeise ging es zurück in die Herberge. Dort bekamen wir alle wichtigen Informationen und endlich unsere langersehnten Oberbayerischen Mannschafts-Trikots.

Wie ging es am Wettkampftag weiter, Karla?
Am nächsten Morgen wartete schon ein Frühstücksbuffet auf uns, sodass wir alle gut gestärkt zum Wettkampf fuhren. Nach einem mit Musik begleiteten Einmarsch startete als erster Wettkampf die 4x100 m-Staffeln, bei der alle, die nicht liefen, ihre Mannschaft kräftig anfeuerten. Jeder konnte auf die Unterstützung des Teams zählen und wurde durch die anderen noch einmal mehr motiviert. Da Amalia schon früh im Weit- und im Hochsprung startete fing sie dann auch schon bald an, sich aufzuwärmen. Ihre ersten Versuche im Weitsprung liefen nicht optimal, doch beim dritten Versuch kam sie mit einem Satz auf 5,14 m knapp an ihre persönliche Bestmarke heran. Beim Hochsprung übersprang sie noch die Höhe von 1,57 m, bevor sie aufgrund einer Verletzung leider abbrechen musste. Trotz dieses Missgeschickes erreichte sie hier, wie auch im Weitsprung, einen tollen dritten Platz.

Und wie lief es bei Karla, Amalia?
Karla startete bei den 800 m, die – wie zu erwarten – die letzte Disziplin war. Nach der Sommerpause konnte sie ihre Topform (4. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften) leider nicht ganz abrufen und lief auf der sechsten Position mit einer dennoch nennenswerten Zeit von 2:34 min ins Ziel.

Was bedeuteten eure Ergebnisse für die Mannschaftswertung?
Was sollen wir sagen, nur Gutes! (beide schmunzeln) Kurz nach dem 800 m konnten wir als Team Oberbayern sowohl in der jeweiligen Einzelwertung der Mädchen und Jungs als auch in der Gesamtwertung den Sieg feiern. Diesen bestätigten wir mit dem bestimmt zwanzig Mal geschrienem Ruf: „Ober – Bayern!“, die Mädchen „Ober!“ und die Jungs „Bayern!“.

Und dann ging es (leider) schon wieder zurück?
Ja, wir verließen Regensburg mit vielen schönen Erinnerungen und neuen Bekanntschaften. Nach der einstündigen Rückfahrt verabschiedeten wir uns von den anderen Teammitgliedern. Alles in allem sind wir sehr froh, uns auch nach der eigentlichen Saison noch einmal gegenseitig angespornt und in diesem besonderen Wettkampf mitgemacht zu haben.

Vielen Dank und euch weiterhin viel Erfolg!

Gruber Hiss Regensburg