Spielberichte Weibliche B-Jugend

An dieser Stelle veröffentlichen wir Spielberichte zu den Spielen unserer weiblichen B-Jugend in der Saison 2016-2017:

Die Spielberichte aus der Saison 2015-2016 gibt es im Archiv der weiblichen B-Jugend.


Auswärtsniederlage in Helmbrechts — Weibliche B-Jugend beendet Mammutsaison auf Platz 4

Über 4000 Kilometer mussten die MTV Mädels in der Landesliga Nord in dieser Saison bewältigen. Am vergangenen Sonntag machten sich die Mädels auf ihre letzte Reise nach Helmbrechts. Im Hinspiel hatte der MTV die Partie hoch für sich entschieden. Doch an diesem Sonntag erwischte der Tabellensiebte einen Sahnetag. Die Gäste aus Oberbayern blieben nur bis zum 2:2 auf Tuchfühlung. Helmbrechts in allen belangen den Gästen aus Oberbayern überlegen bauten ihre Führung bis zur Pause auf 13:8 aus.

Die zweite Hälfte gehörte in den Anfangsminuten wiederum den Oberfränkinnen. Sie erhöhten ihren Vorsprung auf 17:10. Erst eine Manndeckung brachte eine kleine Entlastung der MTV-Mädels. Pfaffenhofen kämpfte sich auf 18:16 heran, jedoch wurden mehrere gute Torchancen nicht genutzt. Helmbrechts gelangen immer wieder leichte Tore, womit sie die Pfaffenhofenerinnen auf Distanz hielten. In den letzten Spielminuten ergaben sich die MTV-Mädels und die Gastgeberinnen bauten ihren Vorsprung auf 27:18 aus. Pfaffenhofen gelang noch der letzte Treffer zum 27:19.

"Helmbrechts hat das Spiel heute verdient gewonnen, sie waren die klar bessere Mannschaft. Meine Mannschaft hat eine enttäuschende Leistung abgerufen.Keine Spielerin hat heute annähernd Normalform erreicht. Unterm Strich haben wir aber eine tolle Saison gespielt."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer 6, Katharina Englisch 1, Maria Hofmann, Laura Sachse 1,

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


MTV-Mädels fertigen HaSpo Bayreuth ab

Im letzten Heimspiel in dieser Saison empfingen die MTV-Mädels den Tabellenfünften HaSpo Bayreuth. Die Bayreutherinnen hatten im Nachholspiel am Freitagabend mit einem Sieg auf sich aufmerksam gemacht, indem sie den Tabellenzweiten Estenfeld gechlagen hatten, wie die Pfaffenhofenerinnen mit drei Toren in eigener Halle.

Pfaffenhofen begann gewohnt konzentriert und ging 2:0 in Führung, Bayreuth konnte jedoch zum 2:2 ausgleichen. Pfaffenhofen, in den Anfangsminuten mit Problemen in der Abstimmung ihrer Abwehr, kam besser ins Spiel und erhöhte auf 7:3. Der Bayreuther Trainer war in den Anfangsminuten bereits gezwungen, den Pfaffenhofener Lauf mit einer Auszeit zu unterbrechen. Dies zeigte auch sofort Wirkung. Die Gäste verkürzten auf 10:8 und 11:9, ehe sich erste leichte Fehler einschlichen.

Die MTV-Mädels nutzten diese Geschenke gnadenlos aus und legten den Grundstein zum MTV-Sieg. In den letzten Spielminuten der ersten Hälfte gelang ein 5:0 Lauf zum 18:10 Halbzeitstand.

Die ersten Minuten in der zweiten Hälfte legten die Gäste zum 18:12 nach. Die MTV-Spielerinnen waren einige Minuten zu passiv in der Abwehr, was die HaSpo Mädels immer wieder über ihre Kreisläuferin ausnutzten. Eine Umstellung zeigte jedoch ihre Wirkung, und der MTV-Express legte ordentlich los. Pfaffenhofen erzwang immer wieder Fehler des Bayreuther Angriffes und nutzte sie zur 22:13-Führung. Die Fränkinnen, bereits konditionell angeschlagen, konnten nichts mehr entgegensetzen. Pfaffenhofen baute kontinuierlich seine Führung bis zum 30:17 aus. Erste Leichtsinnsfehler schlichen sich ins Pfaffenhofener Spiel ein, die Bayreuth zu leichten Toren verhalf. Über 30:20, 32:21, 34:22 und 35:24 erzielten die Hausherrinnen den letzten Treffer des Tages zum 36:24 Sieg.

"Eine disziplinierte Vorstellung meiner Mannschaft! Schade dass die Saison bereits zu Ende geht, denn meine Mannschaft kommt so richtig in Fahrt. Wir bereiten uns jetzt auf die letzte Aufgabe in Helmbrechts vor. Um das letzte Spiel auch noch zu gewinnen."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (9), Katharina Englisch (1), Maria Hofmann, Melanie Maier (4), Laura Sachse (3), Anna Hofmann (5), Marina Förster (3), Lara Di Marcantonio (2), Katrin Ostermeier (9/1)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Deutlicher Auswärtssieg beim Tabellenletzten

— MTV-Mädels schlagen die HSV Hochfranken mit 32:18 —

An die Grenze zu Thüringen mussten die MTV-Mädels am Samstag reisen. Die HSV Hochfranken, eine Spielgemeinschaft aus Rehau und Selb, hatte vergangene Woche ihren ersten Sieg in der Landesliga feiern können. Im Hinspiel hatte der MTV den Oberfranken eine empfindliche Niederlage von 39:18 beigebracht. Das sei keine gute Mischung, warnte der MTV-Trainer Thomas Hofmann im Abschlusstraining seine Mannschaft davor, die Gastgeberinnen zu unterschätzen, und forderte, voll konzentriert ins Spiel zu gehen. Was dem MTV auch gut gelang.

Bereits nach fünf Spielminuten führten die Gäste 5:1. Die HSV war bereits nach sieben Spielminuten zur ersten Auszeit gezwungen, konnte aber an der Überlegenheit der MTV-Spielerinnen nichts ändern. Die Hochfränkinnen verkürzten nochmals auf 6:3, aber Pfaffenhofen hatte das Spiel immer im Griff. Die Gäste stellten sich immer mehr auf die offene Deckung gegen die halblinke Seite ein und erhöhten die Führung bis zur Pause auf 18:6.

Das erste Tor in der zweiten Hälfte gelang dem HSV zum 18:7. Pfaffenhofen legte aber gleich nach und erhöhte zum 21:8. Wie schon in Halbzeit Eins, hatten die Gäste das Spiel immer im Griff. Im Kopf hatten die Pfaffenhofenerinnen bereits auf Trainingsbetrieb umgestellt. In der Abwehr und im Abschluss wurden nicht immer die besten Entscheidungen getroffen, und so erzielten die Gastgeberinnen noch zwölf Tore in der zweiten Hälfte. Die MTV-Ladies bauten jedoch bis kurz vor Schluss den Vorsprung auf 15 Tore aus (30:15). Das Spiel endete mit einem 32:18 Sieg. Pfaffenhofen festigt damit den 4. Platz in der Landesliga Nord und greift nun Platz 3 an.

"Von den Gastgeberinnen bin ich heute enttäuscht. Nach dem Sieg der HSV in Stadeln und der Hinspielniederlage in Pfaffenhofen habe ich mich heute auf einen Kampf eingestellt. Leider war das Spiel von der ersten Minute an sehr einseitig!"

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer 6, Katharina Englisch 3, Melanie Maier 2, Laura Sachse, Anna Hofmann 6/2, Marina Förster, Lara Di Marcantonio 4, Katrin Ostermeier 11/5

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


MTV-Mädels mit Heimsieg gegen Estenfeld

— Johanna Dirmaier nagelt ihr Tor zu —

Eine Woche nach der unglücklichen Auswärtsniederlage in Erlangen, empfingen die Pfaffenhofenerinnen den Tabellenzweiten TSG Estenfeld. Im Hinspiel hatten sich die MTV-Spielerinnen noch 30:23 geschlagen geben müssen. Das sollte am Sonntag in heimischer Halle anders werden.

Den besseren Start erwischten die Gäste, die mit 4:2 in Führung gingen. Der MTV brauchte einige Minuten um die Abwehr zu organisieren. Pfaffenhofen kam mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel und schaffte den 5:4-Anschlusstreffer. Bis zum 8:8 konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil erspielen. Bei Estenfeld schlichen sich zunehmend Fehler ins Angriffsspiel, die die Gastgeberinnen geschickt zu einem 12:8 Vorsprung nutzten. Die Fränkinnen konnten nicht mehr an die Anfangsminuten anknüpfen und mussten mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Pause gehen (Halbzeitstand: 15:12 für Pfaffenhofen).

Die MTV Mädels kamen gut erholt aus der Halbzeitpause und erhöhten den Vorsprung auf 20:15. Estenfeld agierte nun in der Abwehr aggressiver und mit mehr Einsatzbereitschaft. Pfaffenhofen tat sich nun schwerer zu einem Torerfolg zu kommen. Einige Fehlwürfe und falsche Entscheidungen ließen die TSG wieder ins Spiel kommen. Die Gäste verringerten den Vorsprung Schritt für Schritt, bis der MTV den 21:21 Ausgleich hinnehmen musste. MTV-Trainer Thomas Hofmann war nun gefordert, seine Truppe wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Bis zum 24:24 blieb es eine Partie auf Augenhöhe. Kati Ostermeier erhöhte per Siebenmeter zum 25:24 und Kathi Englisch zum 26:24.

Die letzte Spielminute war an Dramatik kaum zu überbieten. Estenfeld gelang zehn Sekunden vor Schluss der 26:25 Anschlusstreffer, und man nahm die MTV-Spielerinnen in Manndeckung. Pfaffenhofen lies sich nicht beeindrucken und Melanie Maier gelang der Siegtreffer zum 27:25 Endstand.

"Gratulation an meine Mannschaft ! So sieht eine Top-Mannschaftsleistung aus. Jeder hat heute sein bestes gegeben und zum Sieg beigetragen. In der Phase als Estenfeld ausglich haben wir mit Kopf gespielt und uns nicht vom Weg abbringen lassen."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (6), Katharina Englisch (1), Maria Hofmann, Melanie Maier (4), Laura Sachse (1), Anna Hofmann (3), Marina Förster (2), Lara Di Marcantonio (5), Katrin Ostermeier (5/3)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Knappe Auswärtsniederlage in Erlangen

Ohne Laura Sachse mussten die MTV-Mädels am Samstag die Reise nach Franken antreten. MTV Trainer Thomas Hofmann erwartete eine spannende Partie beim Tabellendritten. Pfaffenhofen, aktuell auf dem 4. Platz, hätte bei einem Sieg den 3. Platz einnehmen können.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein spannendes Spiel. Bis zum 5:5 gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Mehrere kleine Fehler im Gästeangriff führten zu einer 8:5 Führung der Erlangenerinnen. Eine Auszeit der MTV-Spielerinnen brachte aber neuen Schwung, und Pfaffenhofen verkürzte den Rückstand durch sehenswerte Treffer zum 9:8. Erlangen ließ nicht locker, blieb am Drücker und legte wiederum zwei Tore zum 12:10 vor. Mit großem Kampfgeist verkürzten die MTV-Mädels nochmals vor der Pause zum 13:12, ehe sie mit einem 15:13 Rückstand in die Pause gingen.

Nach der Pause egalisierte der MTV den Zwei-Tore-Rückstand und ging seinerseits mit 16:15 in Führung. Bis zum 20:20 konnte sich keine Mannschaft mehr als ein Tor absetzen. Spannung pur in der zweiten Halbzeit. Kleine Fehler wurden sofort bestraft, und Pfaffenhofen geriet 24:21 in Rückstand.

Es entwickelte sich ein unglaubliches Spiel, die MTV-Ladies mit großem Willen glichen mit drei Toren in Folge zum 24:24 aus. Dramatik pur! Erlangen legte mit einigen guten Eins-gegen-Eins-Aktionen wieder zum 27:25 vor. Die Gäste verkürzten nochmals zum 27:26 ehe sich der Schiedsrichter entschloss, das Spiel in die Hand zu nehmen. Fehlentscheidungen und technische Fehler der MTV-Mädels brachten die Erlangenerinnen auf die Siegerstraße. Das Spiel endete 29:26.

"Wir haben heute ein schönes und spannendes Handballspiel gesehen. Meine Mannschaft hat sensationell gekämpft! Leider hatten wir das Glück in den letzten Minuten nicht auf unserer Seite."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (4), Katharina Englisch (1), Maria Hofmann, Melanie Maier (2), Anna Hofmann (7/3), Marina Förster (4), Lara Di Marcantonio (1), Katrin Ostermeier (7/2)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Rumpftruppe holt beide Punkte in Waldbüttelbrunn

— Mit nur acht Spielerinnen gewinnen die MTV-Mädels 27:22 in Franken —

Krankheitsbedingt musste man auf Außenspielerin Kathi Englisch und Rückraumspielerin Anna Hofmann verzichten. Mit nur acht Spielerinnen machte sich der MTV auf die Reise nach Franken. Dennoch kehrten die Ilmstädterinnen von ihrer Reise mit zwei Punkten im Gepäck zurück.

Waldbüttelbrunn hatte in den letzten Wochen Selbstvertrauen getankt (zwei Siege in Folge), legte zum 1:0 vor. Bis zum 2:2 blieben die Gäste auf Tuchfühlung. Mehrere individuelle Abwehrfehler brachten die MTV-Ladies 6:3 in Rückstand. Eine Umstellung in der Abwehr zeigte erste Wirkung, denn Waldbüttelbrunn brauchte einige Angriffe um sich neu einzustellen. Die MTV-Mädels nutzten dies aus und gingen mit 8:6 in Führung. Pfaffenhofen schaffte es nicht, die Führung zu verteidigen.

Die Heimsieben kämpfte gegen den Rückstand und drehte die Partie wieder zu einer 10:8 Führung. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bis zum 11:11. Auf Pfaffenhofener Seite schlichen sich Fehler ins Angriffsspiel, dies nutzten die Fränkinnen zu einer 15:13 Halbzeitführung.

Den Hausherrinnen gehörte das erste Tor nach der Pause zur 16:13 Führung. Pfaffenhofen ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Mehr Einsatzbereitschaft in der Abwehr brachte den MTV auf die Siegerstraße. Binnen weniger Minuten wurde ein 17:17 hergestellt. Der MTV kam nun bestens mit der Manndeckung gegen Kati Ostermeier zurecht. Immer wieder wurde Außenspielerin Lara Di Marcantonio oder Kreisspielerin Magdalena Scherer in Szene gesetzt. Waldbüttelbrunn konnte ab der 20:19-Führung der Oberbayerinnenn nicht mehr viel entgegensetzen. Die Gäste von der Ilm wurden zusehends stärker und erhöhten den Vorsprung auf 25:20. Die letzten Spielminuten wurden sicher zu einem 27:22 Auswärtssieg heruntergespielt.

"Cooler Auswärtssieg! Heute haben uns natürlich unsere zwei kranken Spielerinnen gefehlt. Die Auswechselmöglichkeiten waren beschränkt. Wir haben uns im Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und haben in der Schlussphase noch einen Gang höher schalten können!"

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (8), Maria Hofmann (1), Melanie Maier (4), Laura Sachse, Marina Förster (2), Lara Di Marcantonio (5), Katrin Ostermeier (7/1)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Fürther Land eine Nummer zu groß

— Weibliche B-Jugend verliert gegen den Tabellenführer aus Fürth mit 25:33 —

Im ersten Spiel des Jahres mussten sich die MTV-Mädels mit dem Verlustpunkt freien Tabellenführer aus Fürth messen. Die Gäste zeigten auch von der ersten Minute an, dass dies auch so bleiben sollte. Schließlich endete die Begegnung erwartungsgemäß mit einer 25:33-Niederlage der Heimsieben.

Mit hohem Tempo in der 2. Welle überrollten die Gästesieben die Gastgeberinnen zu einer 9:3 Führung. Pfaffenhofen kam nur sehr zögerlich in die Partie und hatte kein probates Abwehrmittel gegen die starke Rückraumachse der Gäste. Die MTV-Mädels konnten den Sechs-Tore-Rückstand der ersten Minuten nicht aufholen. So erspielten sich die Fürtherinnen über 10:5, 12:6, 14:8 und 17:9 den 18:10 Halbzeitstand.

Pfaffenhofen, in der Abwehr auf eine defensivere Variante gewechselt, bekam nun mehr Zugriff auf die Gäste. Das Zusammenspiel Abwehr — Torwart funktionierte nun besser und man konnte Ballgewinne verzeichnen. Fürth bestimmte zwar das Spiel, Pfaffenhofen, nun aber engagierter als in Spielhälfte Eins, schaffte es, den Vorsprung nochmals auf vier Tore zu verkürzen. ( 28:24 ). Die Fränkinnen legten in der Schlussphase nochmals zu und brachten den MTV-Mädels eine 33:25 Niederlage bei.

"Leider haben wir in den ersten zehn Minuten das Spiel schon aus der Hand gegeben! Danach konnten die Gäste befreit aufspielen. Acht Tore im Rückstand lässt sich gegen Fürth nicht wieder aufholen. Schön, dass wir uns die zweite Hälfte nochmals reingehängt und uns nicht aufgegeben haben. Wir haben heute gegen einen sehr guten Tabellenführer verloren, das ist sicher kein Beinbruch für uns. Fürth war eine Nummer zu groß!"

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (6), Katharina Englisch (1), Maria Hofmann, Melanie Maier (2), Laura Sachse, Anna Hofmann (7/1), Marina Förster (1), Lara Di Marcantonio (2), Katrin Ostermeier (6/2)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Weibliche B-Jugend schiebt sich auf Platz 4

— Die Gäste aus Helmbrechts wurden mit 39:17 (15:11) besiegt —

Im letzten Spiel vor der Winterpause empfing die weibliche B-Jugend die Vertretung des TV Helmbrechts. Beide Mannschaften kannten sich bereits aus der Qualifikation im April. Dort konnte man einen hohen Sieg einfahren. Nicht überbewerten wollte Trainer Thomas Hofmann dieses Ergebnis und warnte seine Schützlinge.

Helmbrechts ging motiviert und mit viel Laufbereitschaft in die Partie. Pfaffenhofen fand in der gewohnten 3:2:1 Abwehr nicht die nötige Sicherheit. Helmbrechts nutzte dieses aus und kam immer wieder über das Abwehrzentrum zum Erfolg. Es entwickelte sich bis zum 9:9 ein offener Schlagabtausch. Erst eine Umstellung auf eine defensivere Abwehrreihe brachte den MTV-Mädels ein wenig Luft. Auf Helmbrechter Seite blieben einige Torchancen ungenutzt, und Pfaffenhofen wurde mutiger. Die Gastgeberinnen setzten sich erstmalig auf 12:9 ab. Bei den Gästen, die nur mit neun Spielerinnen angereist waren, spürte man einen Kräfteverschleiß. Die MTV-Mädels, nun aggressiver in der Abwehr und mit mehr Einsatzbereitschaft, erkämpften sich bis zur Pause einen 15:11-Vorsprung.

Richtig stark kamen die MTV-Mädels aus der Pause, binnen vier Minuten erhöhten sie den Vorsprung auf 20:12. Die 6:0-Abwehr stand nun bärenstark und ließ den Gästen keine Möglichkeit. Viele Fehlpässe wurden nun zu Gegenstößen umgewandelt. Beim 23:13 war erstmalig ein Zehn-Tore-Vorsprung herausgespielt. Helmbrechts wirkte zu diesem Zeitpunkt etwas ratlos, und der MTV lief sich warm. Den Gastgeberinnen gelang in dieser Phase alles. Im Minutentakt wurde der Vorsprung bis auf 33:14 erhöht. Die Fränkinnen ergaben sich, und Pfaffenhofen hatte leichtes Spiel, einen 39:17 Heimsieg zu feiern.

"Wir haben heute schlecht begonnen! Konnten uns aber Mitte der ersten Halbzeit stabilisieren. Die zweite Hälfte war dann aber bärenstark. Wir konnten unsere gewohnte Schnelligkeit und Torgefährlichkeit voll ausspielen. Heute haben wir den fünften Sieg in Folge eingefahren und eine tolle Vorrunde gespielt! Tolle Truppe, meine Mädels!"

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (5), Katharina Englisch (4), Maria Hofmann, Melanie Maier (6), Laura Sachse (1), Anna Hofmann (7/1), Marina Förster (5), Lara Di Marcantonio (1), Katrin Ostermeier (10/3)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Weibliche B- Jugend gewinnt gegen MTV Stadeln

In Bestbesetzung konnte man am vergangenen Wochenende gegen den Tabellendritten aus Stadeln antreten. Nachdem sich die MTV-Mannschaft im Hinspiel Mitte September in Stadeln noch mit 20:19 hatte geschlagen geben müssen, war diese Niederlage Motivation genug um die unglückliche Auswärtsniederlage vergessen zu machen.

Die MTV-Mädels gingen mit 2:0 in Führung, und Stadeln brauchte einige Zeit um sich auf die offensive Abwehr der Gastgeberinnen einzustellen. Nach dem 2:2 Ausgleich entwickelte sich bis zum 5:5 allerdings ein offener Schlagabtausch. Die Gastgeberinnen wurden in der Abwehr immer stärker, und bei Stadeln schlichen sich erste Fehler ein. Pfaffenhofen konnte sich auf 8:5 absetzen. Die MTV-Mädels spielten im Positionsangriff variabel und die Fehlerquote wurde minimiert. Der Vorsprung konnte auf 11:6 ausgebaut werden. Pfaffenhofen spielte in dieser Phase sehr klug und ließ sich vom Gegner nicht aus der Ruhe bringen, als diese auf 11:8 verkürzten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit nutzten die MTV`lerinnen eine Schwächephase der Gäste zum 17:9 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit begannen die MTV-Mädels ebenfalls konzentriert und erhöhten auf 18:9. Stadeln hatte in der zweiten Halbzeit nichts mehr entgegenzusetzen. Pfaffenhofen stellte sich perfekt auf die Angreiferinnen der Stadelnerinnen ein. Viele Fehlwürfe und technische Fehler der Gäste wurden zu einer Zwölf-Tore-Führung genutzt. Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie beim Stand von 25:13 entschieden. Stadeln kämpfte noch weiter und erzielte nochmals das 25:15. Pfaffenhofen, an diesem Tag in guter körperlicher Verfassung, konnte zu jeder Zeit der Partie seine Schnelligkeit ausspielen und erhöhte nochmals auf 27:15. Leichte Absprachefehler und eine doppelte Unterzahl nutzte der MTV Stadeln noch für eine leichte Ergebniskosmetik. Pfaffenhofen gewann letztendlich verdient mit 30:19.

"Wir haben heute unsere gute Form wieder bestätigt. Eine klasse Mannschaftsvorstellung, in der schon sehr viel gut funktioniert. Mit der ersten und zweiten Welle war ich in den ersten 15 Minuten nicht zufrieden. Aber zum Glück haben wir die Kurve noch gekriegt! Jetzt wollen wir am kommenden Sonntag den fünften Sieg in Folge gegen Helmbrechts."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (8), Katharina Englisch, Maria Hofmann, Melanie Maier (6), Laura Sachse (3), Anna Hofmann (4), Marina Förster (1), Lara Di Marcantonio, Katrin Ostermeier (8/1)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Starker Auftritt in Bayreuth — Weibl. B-Jugend besiegt Haspo Bayreuth mit 30:22 —

Mit genügend Selbstvertrauen im Gepäck reisten die MTV-Mädels am vergangenen Sonntag nach Oberfranken. Wollte man doch den ersten Auswärtssieg in dieser Saison feiern. Der direkte Tabellenrivale lag nur zwei Punkte hinter den Ilmstädterinnen auf Platz 7.

Pfaffenhofen begann konzentriert und ging mit 1:0 in Führung. Bayreuth jedoch postwendend mit dem Ausgleich. Es entwickelte sich eine enge Partie bis zum 7:7. Der MTV stellte sich nun immer mehr auf die Angriffe der Gastgeberinnen ein und nutzte Ballverluste zu Gegenstoßtoren. Erstmalig gingen die MTV – Mädels 10:7 in Führung. Bayreuth verlor vor Ende der ersten Halbzeit den Faden und Pfaffenhofen nutzte dies zum 11:7 aus. Eine Auszeit der Gastgeberinnen zeigte nur kurze Wirkung. Bayreuth gelang der 8. Treffer zum 11:8. Der MTV spielte sehr diszipliniert im Angriff und konnte die Führung bis zur Pause auf 16:10 ausbauen.

Der erste Angriff der zweiten Hälfte gehörte der Haspo Bayreuth zum 16:11. Haspo stellte ihre Abwehrreihen um und agierte offensiv gegen die starken Rückraumschützinnen der Gäste. Pfaffenhofen aber kam mit der Umstellung hervorragend zurecht und Mittelspielerin Marina Förster traf immer die richtige Entscheidung. Zwischenzeitlich konnte die Führung auf 18:11 ausgebaut werden. Bayreuth bäumte sich nochmals kurzzeitig auf und konnte auf 20:15 verkürzen. Die Gastgeberinnen heute nicht konstant genug um den Pfaffenhofenerinnen Paroli zu bieten. Es unterliefen viele Fehler im Angriff oder man scheiterte an der Gästekeeperin Johanna Dirmaier.

Pfaffenhofen kämpfte in dieser Phase hervorragend und nutzte die Fehler zu einer 27:19 Führung aus. Bayreuth hatte nichts mehr entgegen zu setzen und Pfaffenhofen hatte leichtes Spiel die Partie für sich zu entscheiden. Der Siegtreffer zu 30:22 gelang den MTV-Ladies.

"Wir haben heute als Mannschaft stark gespielt. Allen voran Magdalena Scherer und Marina Förster die heute super gespielt haben. Taktisch haben wir gut funktioniert und alle Spielerinnen haben ihre Leistung abgerufen. Tolle Leistung meiner Mädels!"

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (7), Katharina Englisch, Melanie Maier (4), Laura Sachse (1), Anna Hofmann (4), Marina Förster (6), Lara Di Marcantonio (4), Katrin Ostermeier (4/1)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Weibliche B-Jugend schlägt Hochfranken deutlich

Die Trainingswoche vor der Begegnung gegen die HSG Hochfranken verlief alles andere als optimal. Viele schulische Veranstaltungen ließen keinen geregelten Trainingsablauf zu. Dazu kam noch die krankheitsbedingte Absage von Laura Sachse. Mit dem HSV Hochfranken kam ein völlig unbekannter Gegner in die Niederscheyerer Halle. Aktuell konnte der HSV noch kein Spiel gewinnen, doch war der MTV durch die engen Ergebnisse der Gäste gewarnt.

Der MTV begann konzentriert und legte nach dem 1:0 für die Gäste zum 1:1 nach. Bis zum 3:3 konnte Hochfranken die Partie offen gestalten. Pfaffenhofen, in der 3:2:1 Abwehr sehr beweglich und aggressiv, zwang die Gäste immer wieder zu Ballverlusten. Binnen weniger Minuten ging der MTV mit 9:3 in Führung. Selbst ein Team-Time-Out der Gäste brachte den MTV nicht aus dem Rhythmus. Pfaffenhofen wurde in Angriff und Abwehr immer mutiger und erzielte Tore im Minutentakt. Hochfranken gelang noch der Treffer zum 10:5, ehe der MTV nochmals seinen Turbo zündete. Die erste und zweite Welle, heute eine Waffe der Gastgeberinnen, erzielten zehn Tore in Folge zum 20:5-Zwischenstand. Das letzte Tor gehörte der HSG zum 20:6-Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte begann für den MTV wieder stark. In der Abwehr wurden die Bälle erobert und zu schnellen Toren umgewandelt. Wieder binnen vier Minuten erhöhte der MTV auf 27:6. Hochfranken nutzte nun einige Fehler der Pfaffenhofener Abwehr. Bei Zwischenständen von 28:8, 30:12, 31:14, 34:15, 35:16 blieben die MTV-Mädels weiter in Torlaune und erzielten noch einige Tore. So endete die Partie mit 39:18.

"Wir haben heute eine starke Partie abgeliefert. Hochfranken blieb heute natürlich unter ihren Möglichkeiten. Aber das soll die Leistung meiner Mannschaft nicht schmälern. Wir haben den Gästen durch eine gute Abwehr und perfektem Gegenstoßspiel den Zahn gezogen."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (4), Katharina Englisch (2), Maria Hofmann, Melanie Maier (2), Anna Hofmann (10/1), Marina Förster (3), Lara Di Marcantonio (3), Katrin Ostermeier (15/7)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


MTV-Mädels in Estenfeld chancenlos

Nach dreistündiger Anreise kamen die MTV-Mädels nur schwer in Tritt. Estenfeld zeigte von der ersten Minute an wer heute Chef im Ring ist. Die Heimsieben, in allen Belangen ihren Gästen voraus, gingen mit 7:3 in Führung. Pfaffenhofen gelang es nach einer Auszeit, den Rückstand auf 13:10 zu verkürzen.

Estenfeld erhöhte sein Tempo und nutzte die schlechte Chancenverwertung der Gäste aus. Schnelle Gegenstöße brachte den MTV 16:10 in Rückstand. Pfaffenhofen gelang noch der elfte Treffer vor der Pause zum 16:11 Pausenstand.

Die zweite Hälfte ähnelte der ersten Hälfte. Estenfeld hielt die Pfaffenhofenerinnen auf einem beruhigenden Fünf-Tore-Abstand. Die MTV-Mädels kämpften zwar immer weiter, scheiterten dann aber immer wieder am Torpfosten oder der gut aufgelegten Torhüterin der Estenfelderinnen. Über 20:15, 21:16, 25:20 erspielten sich die Gastgeberinnen einen 30:23 Sieg.

"Estenfeld war heute die klar bessere Mannschaft! Deshalb geht der Sieg auch völlig in Ordnung. Wir werden jetzt die Woche gut trainieren, und gegen Hochfranken am kommenden Wochenende voll angreifen."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer 7, Katharina Englisch, Melanie Maier (1), Maria Hofmann, Laura Sachse (1), Anna Hofmann (3/2), Marina Förster (2), Lara Di Marcantonio (2/1), Katrin Ostermeier (7/1)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Weibliche B-Jugend verliert Heimspiel gegen HC Erlangen

Es entwickelte sich von der ersten Minute an eine spannende Partie. Erlangen legte meist vor, Pfaffenhofen hatte jedoch immer eine Antwort parat. Abstimmungsschwierigkeiten bei Übergängen der Erlangenerinnen nutzten die Gastgeberinnen zum 8:6 aus. Pfaffenhofen gelang es jedoch nicht, die Führung weiter auszubauen – Erlangen erzielte den 10:10-Ausgleich. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörte den MTV-Mädels. Durch leichte Gegenstoßtore spielte man eine Drei-Tore-Führung zum 13:10 Halbzeitstand.

Erlangen gelang der erste Treffer in der 2. Halbzeit zum 13:11. Der MTV jedoch hellwach und baute die Führung zum 16:12 aus. Erlangen steigerte sich in der Abwehr und verlangte dem MTV alles ab. Mit viel Kraftaufwand gelang es jedoch immer wieder Torchancen zu erarbeiten, die aber häufig ungenutzt blieben. Die Erlangenerinnen kämpften sich zum 17:17 heran und gingen mit 18:17 in Führung. In der Abwehr schlichen sich Fehler ein. Die Kräfte ließen nach. Pfaffenhofen kam nochmal auf 19:17 heran. Eine doppelte Unterzahl für Erlangen brach dem MTV endgültig das Genick. Erlangen gelangen die Tore zum 21:18. Die letzten Minuten spielte der HC Erlangen mit viel Selbstvertrauen zum verdienten 22:20-Sieg herunter.

"Eine bittere Niederlage. Wir verlieren in doppelter Überzahl das Spiel. Wir müssen schleunigst lernen 50 Minuten zu kämpfen. In dieser Liga kann man sich keine Minute ausruhen!"

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Katharina Englisch, Maria Hofmann, Melanie Maier (3), Laura Sachse, Anna Hofmann (5/1), Marina Förster (1), Lara Di Marcantonio (4), Katrin Ostermeier (7/2), Julia Mayr

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Erster Sieg im ersten Heimspiel

Im ersten Heimspiel in dieser Saison empfingen die B-Mädels aus Pfaffenhofen die DJK Waldbüttelbrunn — und feierten nach dem ersten Heimspiel den ersten Sieg dieser Landesligasaison. 24:20 verkündete die Anzeigetafel nach 50 Spielminuten.

Die Gäste aus Franken steckten die lange Anfahrt gut weg und legten gleich richtig los. Es entwickelte sich eine spannende Partie in der sich keine Mannschaft absetzen konnte. Waldbüttelbrunn setzte sich immer wieder in Eins-gegen-Eins-Situationen in Szene. Pfaffenhofen ließ einige gute Chancen ungenutzt. Beim Stand von 11:9 gelang den MTV-Mädels erstmalig eine Zwei-Tore-Führung. Den Gästen gelang jedoch noch mit dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer zum 12:11.

Die Anfangsphase der zweiten Spielhälfte gehörte den Gastgeberinnen. Mit Ballgewinnen in der Abwehr erzielte man leichte Tore. Eine Zeitstrafe der Gäste wurde ebenfalls klug genutzt und man erspielte sich eine 16:11-Führung. Waldbüttelbrunn ließ jedoch nicht locker und nutzte jede Unaufmerksamkeit der Gastgeberinnen aus. Eine Umstellung in der Abwehr brachte aber eine Entlastung in der Abwehr. Waldbüttelbrunn konnte nochmals auf 19:16 und 20:17 verkürzen. Pfaffenhofen zeigte aber großen Kampfgeist und hielt die die DJK auf einer 3-4 Tore-Distanz.

Der letzte Treffer der Partie gehörte dem MTV zum 24:20 Heimsieg.

"Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Wir haben uns heute Mannschaftlich präsentiert. Alle Spielerinnen haben zum Sieg beigetragen."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Lea Maier, Katharina Englisch (1), Maria Hofmann, Melanie Maier (5), Laura Sachse (2), Anna Hofmann (7/1), Marina Förster (1), Lara Di Marcantonio (4)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Weibliche B-Jugend verliert in Fürth

Gegen eine Spielgemeinschaft aus Fürth, Cadolzburg und Altenberg mussten die MTV Mädels am vergangenen Sonntag ran. Nach einer vierwöchigen Spielpause musste man zum zweiten Auswärtsspiel in Folge. Personell musste man auf Kreisspielerin Magdalena Scherer verzichten, die an einer Handverletzung laboriert.

Die MTV-Mannschaft begann gewohnt stark und erspielte sich eine 5:2 Führung, die bis zum 10:5 ausgebaut werden konnte. Nach einer Auszeit der Heimmannschaft kam Fürth besser ins Spiel und verkürzte zum 10:9. Pfaffenhofen hielt jedoch kämpferisch dagegen und Johanna Dirmaier im Kasten der Gäste hielt bärenstark. So wurde mit einer 13:12 Führung die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte blieb die Partie bis zum 20:20 völlig offen. Keine der beiden Mannschaften, konnte sich absetzen. Die Führung wechselte beinahe im Minutentakt. Die Umstellung der Fürther Abwehrreihe auf eine 3:3 Variante, brachte die MTV Mädels ins Straucheln. Mehrere Fehlpässe und technische Fehler nutzten die Fürtherinnen zur vorentscheidenden 28:23 Führung.

Die Kräfte der Pfaffenhofenerinnen schwanden zusehends. Die Fürtherinnen, in den Schlussminuten frischer und agiler in ihren Handlungen, ließen sich die Führung nicht mehr nehmen. Letztendlich gewann Fürth völlig verdient mit 32:27.

"Wir haben heute gegen eine starke Fürther Mannschaft verloren. Die Niederlage ist für uns kein Beinbruch. Wir werden versuchen die Fehler bis nächste Woche abzustellen und am Sonntag im Heimspiel gegen Waldbüttelbrunn voll angreifen."

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Lea Maier, Katharina Englisch (3), Maria Hofmann, Melanie Maier (2), Laura Sachse (1), Anna Hofmann (1), Marina Förster (2), Lara Di Marcantonio (6), Katrin Ostermeier (12/6)

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Landesligasaison beginnt mit 20:19-Auftaktniederlage in Stadeln

Die Reise nach Stadeln musste man ohne Melanie Maier antreten, und ohne Wechselmöglichkeiten im Rückraum, das wusste Trainer Thomas Hofmann, würde es schwer, die Partie erfolgreich zu überstehen. Erst in den Schlussminuten musste der MTV in Unterzahl die Partie knapp mit 19:20 abgeben.

In den Anfangsminuten standen die Pfaffenhofenerinnen gewohnt gut in der offensiven Abwehr. Im Angriff wurden aber zahlreiche gute Chancen nicht genutzt. Es entwickelte sich eine offene Partie in der die Gäste meist ein bis zwei Tore in Führung lagen. Beim Stand von 11:10 für den MTV wurden die Seiten gewechselt.

Die MTV Mädels starteten gut in die zweite Hälfte und legten zum 12:10 nach. Stadeln brauchte bis zum 17:17, um auf Pfaffenhofen aufzuschließen. Mit einem großen Kraftakt gelang den MTV Mädels nochmals die 19:17 Führung. Die letzten Spielminuten musste man durch zwei Zeitstrafen in Unterzahl über die Zeit bringen. Stadeln mit den größeren Kraftreserven erzielte die letzten drei Tore zum 20:19 Erfolg.

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer (6), Katharina Englisch, Maria Hofmann, Laura Sachse (1), Anna Hofmann (4), Marina Förster (2), Lara Di Marcantonio (1), Katrin Ostermeier (5/1); verletzt: Melanie Maier

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Handball-Mädels schaffen es in die Landesliga!

In der dritten Runde zur Landesliga-Quali mussten die MTV-Mädels nach Roßtal reisen. Personell musste man auf Rückraumspielerin Melanie Maier verzichten, die ihre Fußverletzung noch nicht auskuriert hatte. In einem Vierer-Turnier musste man mindestens eine Mannschaft hinter sich lassen, um in der nächsten Saison in der Landesliga starten zu dürfen.

Im ersten Spiel des Turniers mussten sich die MTV-Mädels mit dem TV Helmbrechts auseinandersetzen. Helmbrechts konnte in letzter Zeit ähnlich gute Erfolge feiern wie die Pfaffenhofenerinnen. Sehr konzentriert begannen beide Mannschaften. Bis zum 2:2 konnte Helmbrechts das Spiel offen gestalten, ehe der MTV-Turbo zündete. Meist über die pfeilschnelle Lara Di Marcantonio erhöhten die MTV-Girls zum 3:7 Pausenstand. Die zweite Hälfte gehörte ganz und gar den Ilmstädterinnen. Helmbrechts agierte gegen die starke 3:2:1 Abwehr der Pfaffenhofenerinnen zu passiv. Den MTV-Mädels gelangen einfache Ballgewinne, die gnadenlos zum 3:12 ausgenutzt wurden. Helmbrechts hatte nichts mehr entgegenzusetzen und verlor mit 5:19. Pfaffenhofen wurde stärker und hatte Weßling im Griff. Den Gastgeberinnen gelang in der zweiten Halbzeit nur noch ein Tor zum 8:6. Der MTV spielte nun stark auf und bezwang den SC mit 12:6.

Im zweiten Spiel musste man gegen die Gastgeber aus Roßtal antreten, die nach einer recht deutlichen Auftaktniederlage gegen Bayreuth bereits unter Zugzwang standen. Es entwickelte sich ein langsames Spiel, in dem Roßtal versuchte, lange Angriffe zu spielen. Bis zum 3:3 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Mit einem kleinen Schlussspurt vor der Halbzeit konnten die MTV-Spielerinnen einen zwei Tore Vorsprung mit in die Pause nehmen. In der zweiten Hälfte schlichen sich einige technische Fehler auf Roßtaler Seite ein. Pfaffenhofen nutzte dies zum 8:4. Die MTV-Mädels spielten die restlichen Spielminuten taktisch clever und bestimmten das Spiel. Über 9:5 und 10:6 erzielte man den 11:6 Siegtreffer. Dieser Sieg reichte bereits für die Landesliga!!

Im letzten Spiel ging es gegen HaSpo Bayreuth um den Tagessieg. Pfaffenhofen schockte Bayreuth gleich in den Anfangsminuten. Im Umschaltspiel Abwehr-Angriff an diesem Tage bärenstark legten die MTV-Mädels zum 4:1 vor. Bayreuth erholte sich langsam und kämpfte sich ins Spiel zurück. Im Pfaffenhofener Spiel schlichen sich Fehler ein, und Bayreuth spürte die kleine Unsicherheit. Es gelang der 5:4-Anschlusstreffer. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Pfaffenhofen legte zum 7:5 vor, doch Bayreuth verkürzte zum 7:6 Halbzeitstand. Die MTV-Mädels mit einem unbändigen Siegeswillen in den letzten fünfzehn Minuten und erhöhten auf 10:6. Bayreuth konnte das hohe Tempo in den Schlussminuten nicht mehr mitgehen und der MTV bestimmte das Spiel. 14:8, 15:9 und 16:9 waren die Zwischenstände, ehe der HaSpo der 16:10 Endstand gelang. Der MTV wurde mit drei Siegen Turniersieger und spielt nächste Saison in der Landesliga !!

"Ich hatte heute kein gutes Gefühl. Wir konnten in den Pfingstferien nicht viel trainieren. Aber meine Mannschaft hat mich sehr überrascht, mit welcher Souveränität sie gespielt hat. Im Spiel gegen Roßtal waren wir taktisch stark. Wir haben uns nicht verrückt machen lassen, als es nicht lief. Ein starkes Turnier!!"

IMG 1872 web

MTV Pfaffenhofen:
Johanna Dirmaier — Magdalena Scherer, Katharina Englisch, Laura Sachse, Maria Hofmann, Chiara Pietrowski, Anna Hofmann, Marina Förster, Lara Di Marcantonio, Katrin Ostermeier verletzt: Melanie Maier

Bericht ausdrucken (PDF)

nach oben


Impressionen aus der ersten Qualifikationsrunde vor heimischem Publikum in de Gymnasiumsporthalle:

IMG 2123 web

IMG 2128 web

IMG 2132 web

IMG 2136 web

IMG 2167 web

IMG 2169 web

IMG 2170 web

IMG 2174 web